Ein Niederschlagsband löst sich heute im Tagesverlauf über der Mitte von Deutschland auf, bevor zum Nachmittag von Südwesten her ein weiteres nachfolgen kann. So ist es heute etwa südlich der Linie von Köln und Dresden stark bis wechselnd bewölkt und hin und wieder ist mit etwas Niederschlag zu rechnen, welcher über dem Südwesten bei Temperaturen von +2 bis +7 Grad überwiegend als Regen, weiter nach Norden aber bei Temperaturen von -3 bis +3 Grad in den unterschiedlichsten Niederschlagsformen niedergehen kann. Besonders gefährlich ist gefr. Regen, oder auch Eisregen - entsprechende Warnhinweise sollten beachtet werden (Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Sonnenschein von einem fast wolkenlosen Himmel ist über dem Norden zu erwarten, dafür pfeift dort der Wind aus östlichen Richtungen kräftig, während dieser über dem Süden an Intensität verliert und auf südliche Richtungen dreht.

Anzeige

Ruhiges März-Wetter

Am 4. März liegt Deutschland im Einflussbereich eines Zwischenhochs, was bei wechselnder Bewölkung häufiger mal die Sonne zum Vorschein kommen lassen kann. Ab dem Nachmittag verdichtet sich von Westen die Bewölkung und zu den späten Nachmittagsstunden ist über dem Westen mit einsetzendem Niederschlag zu rechnen. Der Wind schwächt sich allgemein ab und dreht auf südliche Richtungen. So steigen die Temperaturen verbreitet auf +7 bis +12 Grad und können über dem Nordosten und Norden mit -2 bis +4 Grad deutlich kühler bleiben. Bis zu den späten Abendstunden verlagert sich das Niederschlaggebiet über den Norden von Deutschland und sorgt dort für zeitweilig kräftige Niederschläge, welche bei Werten um 0 Grad teils als Regen, teils aber noch als Schnee, gefr. Regen oder Eisregen niedergehen kann. Mit einer erhöhten Glättegefahr ist zu rechnen. Weiter nach Süden lässt der Niederschlag nach und es bleibt bei Werten von 0 bis +5 Grad weitgehend Frostfrei.

Das Wetter im März 2018 wird unbeständiger
Das Wetter im März 2018 wird unbeständiger

Leicht wechselhafte März-Woche

Deutschland liegt am 5. März unter einer dichten Wolkendecke, doch ist die Niederschlagswahrscheinlichkeit als gering zu bewerten. Etwas Sonnenschein ist in der ersten Tageshälfte vor allem über Niedersachsen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein möglich. Der Wind kommt schwach aus südlichen bis östlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen - auch über dem Norden - +6 bis +12 Grad.

Ein kleinräumiges Tiefdrucksystem nähert sich am 6. März Deutschland und sorgt über Deutschland weiterhin für starke Bewölkung. Von Süden setzt Niederschlag ein, welcher bis zum Nachmittag die Mittelgebirge und bis zum Abend auch die östlichen und nördlichen Landesteile erreicht haben kann. Viel an Niederschlag ist aber nicht zu erwarten. Der Wind kommt über dem Norden aus östlichen und über dem Süden aus westlichen Richtungen. Die Temperaturen verändern sich mit +6 bis +11 Grad gegenüber dem Vortag kaum.

Wetter März 2018: es wird unbeständiger

Im Zeitraum vom 7. und 8. März liegt ein Tiefdruckgebiet quer über dem Norden von Deutschland und sorgt bei wechselnder bis starker Bewölkung für zeitweilige - meiste leichte - Niederschläge. Zwischendurch ist auch hin und wieder mit etwas Sonnenschein zu rechnen. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen und die Temperaturen steigen auf +6 bis +12 Grad an (über dem äußersten Norden +0 bis +5 Grad). In den Nächten ist nur noch örtlich mit Nachtfrost zu rechnen, sonst bleiben die Nächte zunehmend frostfrei.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Frühling und Sommer 2018, welche heute Abend gegen 20:00 Uhr nochmals aktualisiert wird.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen