Die Ausläufer eines Tiefdrucksystems nähern sich heute dem Südwesten und sorgen etwa südlich der Linie von Köln und dem Bayerischen Wald häufig für starke Bewölkung, bevor zu den Nachmittagsstunden von Südwesten her Niederschlag einsetzt und zum Abend bis zu dieser Linie vorankommen kann. Diese Wetterentwicklung ist als kritisch zu bewerten, da die Niederschlagsformen der unterschiedlichsten Art sein können. Und sollte es Regen sein, so zeigt sich eine erhöhte Gefahr von gefr. Nässe, da der Boden bis auf 20 cm gefroren ist. Entsprechende Warnhinweise sollten beachtet werden (Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Sonnenschein und überwiegend trockenes Wetter ist hingegen nördlich der Linie von Düsseldorf und Dresden zu erwarten. Die Temperaturen erreichen über dem Süden +0 bis +5 Grad und über dem Norden ist mit -5 bis 0 Grad weiterhin mit Dauerfrost zu rechnen.

Anzeige

Am März-Wochenende wird es milder

Der Wind dreht langsam auf südliche Richtungen und führt mildere Luftmassen nach Deutschland. So steigen die Temperaturen am 3. März auf +6 bis +12 Grad über dem Süden und auf -3 bis +3 Grad über den Norden und am 4. März auf +7 bis +13 Grad über dem Süden und -2 bis +4 Grad über dem Norden.
Deutschland bleibt am Wochenende meist von tiefem Luftdruck dominiert, so dass es bei starker bis wechselnder Bewölkung immer wieder zu zeitweiligen Niederschlägen kommen kann, deren Schwerpunkt über Süddeutschland liegen und nach Norden an Intensität verlieren, bzw. sich komplett auflösen kann. In der Nacht von Samstag auf Sonntag könnte der Süden frostfrei bleiben, während über dem Norden mit -6 bis -1 Grad leichten bis mäßigen Frost zu erwarten hat.

Das März-Wetter wird milder und das Tauwetter kann sich über dem Süden bis in höhere Lagen durchsetzen
Das März-Wetter wird milder und das Tauwetter kann sich über dem Süden bis in höhere Lagen durchsetzen

Unbeständig auch in der neuen März-Woche

Deutschland verbleibt auch im Zeitraum vom 5. bis 7. März im Einflussbereich der Tiefdrucksysteme über England. So ist es häufig stark bewölkt und immer wieder kommt es zu Niederschlägen, welche bei Tageswerten von +6 bis +12 Grad über dem Süden und +2 bis +7 Grad über dem Norden bis in die höheren Lagen als Regen niedergehen können. Lediglich entlang der Küstenregionen von Nord- und Ostsee können auch bis ganz runter noch Schneeschauer erwartet werden. Der Wind kommt überwiegend schwach aus unterschiedlichen Richtungen. Nachtfrost ist zumeist östlich einer Linie von Bremen und dem Bayerischen Wald zu rechnen. Weiter nach Westen können die Nächte mit +0 bis +4 Grad weitgehend frostfrei bleiben.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen