Ein Regenband zieht heute im Tagesverlauf von Nord nach Süd und sorgt für zeitweilige Niederschläge - am Vormittag noch über dem Norden und am Nachmittag im Schwerpunkt über dem Süden. Im Stau der Alpen können die Regenfälle auch kräftiger und länger andauernd ausfallen (Regenradar). Mit +9/+14 Grad sind etwa östlich der Linie Stuttgart - Berlin mildere Werte als mit +7/+12 Grad westlich davon möglich. Der Wind kommt über dem Süden schwach und über dem Norden frisch bis mäßig aus westlichen Richtungen.

Am Mittwoch über dem Norden sonnig

Ein Zwischenhoch sorgt am 22. März für trockenes und auch sonniges Wetter etwa nördlich der Linie Saarbrücken - Berlin, während es südlich davon die meiste Zeit über stark bewölkt bleiben und etwa südlich der Linie Frankfurt a. M. - Regensburg mit zeitweiligen - meist leichten - Niederschlägen gerechnet werden kann. Der schwache Wind dreht mit dem Zwischenhoch auf östliche Richtungen und lässt die Temperaturen auf +7/+12 Grad ansteigen.

Trockener Donnerstag

Am 23. März positioniert sich ein Hochdrucksystem über dem Bereich zwischen England und Skandinavien und beeinflusst zunehmend das Wetter über Deutschland. So ist es über dem Norden meist wechselnd bewölkt mit zeitweiligen Sonnenschein. Nach Süden überwiegt starke Bewölkung, aber auch dort sind sonnige Lücken im Tagesverlauf zu erwarten. Es bleibt weitgehend trocken, wobei am Nachmittag entlang der Alpen der eine oder andere Regentropfen nicht auszuschließen ist. Der Wind aus östlichen Richtungen frischt weiter auf und die Temperaturen erreichen Werte zwischen +8/+13 Grad.

Zunehmend sonniges Wetter am Wochenende

Von 24. bis einschließlich 26. März kann mit Hilfe des Hochdrucksystems die Wolkendecke auflockern, wobei es am Freitag etwa südlich der Mittelgebirge noch längere Zeit stark bewölkt bleiben kann. Der Wind kommt frisch - zeitweilig auch unangenehm frisch - aus östlichen Richtungen und kann kurzweilig auch auf nordöstliche Richtungen drehen. Da sich das Hochdrucksystem am kommenden Wochenende von England und Skandinavien über Deutschland ausdehnt, können relativ kühle Luftmassen herangeführt werden, was die Temperaturen - trotz des Sonnenscheins - meist nur auf +8/+12 Grad, zeitweise über dem Westen und Südwesten bis +14 Grad ansteigen lassen kann. Wie sich das Wetter darüber hinaus entwickeln kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter April und gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend zum Wetter Frühling und Sommer 2017.

Anzeige