Sonnige Lücken sind heute Nachmittag etwa östlich der Linie Hamburg - Berlin zu erwarten, sonst ist es vielfach stark bewölkt und im Schwerpunkt südlich der Linie Köln - Bayerischer Wald sind lang andauernde und teils kräftige Niederschläge zu erwarten (Regenradar). Der Wind kommt anfangs kräftig, in Böen auch stürmisch aus westlichen Richtungen und schwächt sich im Verlauf des Abends weiter ab. Die Temperaturen sind gegenüber den letzten Tagen mit +5/+10 Grad, örtlich bis +12 Grad spürbar frischer, was die Schneefallgrenze auf 1.000 - 1.700 Meter absinken lassen kann.

Sonntag wechselhaft - kaum Sonnenschein

Am 19. März bleibt der Himmel meist stark bewölkt und mit zeitweiligen, meist leichten Niederschlägen kann gerechnet werden, welche östlich der Linie Bremen - München anfangs noch kräftiger ausfallen können. Der Wind aus westlichen Richtungen bleibt frisch bis mäßig und kann in Böen auch stark aufleben. Die Temperaturen steigen mit Werten zwischen +7/+11 Grad wieder etwas an und können örtlich bis +13 Grad erreichen.

Am Montag über dem Süden etwas Sonnenschein möglich

Am 20. März schiebt sich von Südwesten ein schwacher Hochdruckkeil in Richtung Alpen, was über Bayern und Baden-Württemberg die Bewölkung zeitweilig auflockern lassen kann, sonst bleibt es stark bewölkt und etwa nördlich der Mittelgebirge ist mit zeitweiligen Niederschlägen zu rechnen, welche sich in Richtung der Küste von Nord- und Ostsee intensivieren können. Der Wind kommt über dem Norden stark bis mäßig aus südwestlichen Richtungen und schwächt sich nach Süden langsam ab. Mit etwas Sonnenschein können die Temperaturen über dem Süden auf +10/+15 Grad ansteigen, während es über dem Norden mit +7/+12 Grad etwas kühler bleiben kann.

Bild des Tages: Schauerwetter im März

Nach dem Regenwetter Übergang zu Schauerwetter


Teils sonniger Nordwesten am Dienstag

Starke Bewölkung ist am 21. März über dem Süden zu erwarten, während die Bewölkung im Tagesverlauf über dem Norden zeitweilig auflockern kann. Zwischendurch sind immer wieder einmal leichte Niederschläge möglich, welche sich im Tagesverlauf weiter über die südlichen Landesteile verlagern können. Die Chancen auf etwas Sonnenschein sind etwa nördlich der Linie Köln - Dresden am größten. Der Wind kommt meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen, kann aber in Richtung Küste zeitweilig auffrischen und aus westlichen Richtungen kommen. Die Temperaturen erreichen verbreitet Werte zwischen +8/+12 Grad und können über dem Südwesten örtlich bis auf +14 Grad ansteigen.

Frühlingswetter am Mittwoch und Donnerstag

Ein Tiefdrucksystem "tropft" am 21./22. März vor Mitteleuropa nach Süden in Richtung Spanien und Frankreich ab. Deutschland gelangt dadurch auf die warme Anströmung der Vorderseite des Tiefdrucksystems, so dass die Temperaturen von Mittwoch mit +10/+15 Grad über dem Norden und +14/+18 Grad über dem Süden bis zum Donnerstag auf +14/+18 Grad, örtlich auch über die +20 Grad Marke ansteigen können. Da die vorderseitige Anströmung der Luftmassen relativ feucht ist, kann tagsüber - im Schwerpunkt über dem Südwesten und Westen - häufiger mit Schauern und örtlichen Gewittern gerechnet werden. Am Donnerstag ist tendenziell mehr Sonnenschein wie am Mittwoch zu erwarten. Ob sich der Frühling durchsetzen kann, oder ob das Tiefdrucksystem mit seiner kalten Rückseite das Wetter darüber hinaus beeinflussen kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Frühling und Sommer 2017.

Anzeige