Heute bleibt es überwiegend stark bewölkt und von Süden her ist mit zeitweiligen - teils kräftigen - Niederschlägen zu rechnen, welche örtlich auch von Gewittern begleitet sein können. Der Wind kommt böig, in höheren Lagen auch stürmisch aus westlichen bis südwestlichen Richtungen und lässt die Temperaturen bei einer Schneefallgrenze von 1.000 bis 1.500 Meter auf +4/+8 Grad ansteigen.

In der Nacht auf Mittwoch sind weitere - meist schauerartige - Niederschläge zu erwarten, welche bei Temperaturen von -1/+3 Grad oberhalb etwa 400-800 Meter in Schnee übergehen können. Tagsüber bleibt es meist stark - teils auch wechselnd bewölkt - und mit wiederholten Niederschlägen ist zu rechnen, welche bei Temperaturen von +3/+8 Grad oberhalb etwa 700-1.000 Meter in Schnee übergehen können. Der Wind bleibt stark bis mäßig und kommt aus westlichen Richtungen. Ab den Nachmittagsstunden kann sich etwa südlich der Linie Köln - München der Wind und die Niederschläge weiter intensivieren, was über exponierten Lagen zu stürmischen Böen führen kann.

In der Nacht auf Donnerstag kommt der Ausläufer eines Sturmtiefs weiter nach Osten voran und sorgt bis in die frühen Morgenstunden für teils kräftige Niederschläge. Der Wind gewinnt weiter an Kraft und kann in der Zeit von 04:00 Uhr - 15:00 Uhr von West nach Ost mit stürmischen Böen seinen Höhepunkt erreichen. Über exponierten Lagen und entlang der Küste ist auch mit schweren Sturmböen, örtlich auch mit orkanartigen Böen zu rechnen (Windprognose). Zum Wind gesellen sich weitere Niederschläge, welche im Schwerpunkt über dem Norden und entlang der Alpen auch länger andauernd sein können. Zwischendurch sind über der Mitte und dem Süden auch sonnige Auflockerungen möglich. Die Temperaturen steigen mit Werten zwischen +4/+8 Grad gegenüber den Vortagen kaum an.

In der Nacht auf Freitag beruhigt sich das Wetter und auch tagsüber ist kaum mehr mit Windereignissen zu rechnen. Der Himmel zeigt sich die meiste Zeit über stark bewölkt und über der Mitte ist voraussichtlich mit etwas Niederschlag zu rechnen. Die Temperaturen steigen mit Wind aus südlichen Richtungen etwas an und können über dem Süden milde +8/+12 Grad, örtlich bis +14 Grad und über dem Norden +6/+11 Grad erreichen.

Am Wochenende setzt sich am Samstag und Sonntag der unbeständige Wettercharakter weiterer fort und bei starker bis wechselnder Bewölkung kann mit zeitweiligen Niederschlägen gerechnet werden. Ab Sonntagnachmittag kann die Bewölkung zunehmend auflockern, so dass auch längere sonnige Momente möglich sein können. Die Temperaturen steigen am Samstag auf +3/+8 Grad über dem Westen und auf +8/+13 Grad über dem Osten. Am Sonntag sind mit +7/+12 Grad wieder einheitlichere Werte zu erwarten. Der Wind kommt an beiden Tagen schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Frühling und Sommer 2017.

Anzeige