Am heutigen Samstag bleibt es vielerorts neblig-trüb, teils hochnebelartig bewölkt und in Richtung Westen kann ab und an auch mal die Sonne zum Vorschein kommen, während in Richtung Süden und Osten etwas Niederschlag in Form von Sprüh-, oder Nieselregen nicht auszuschließen ist. Die Temperaturen steigen bei Dauernebel auf +1/+5 Grad, sonst sind +3/+8 Grad und mit längerem Sonnenschein auch bis +10 Grad möglich.

Am Sonntag ändert sich wenig: etwas Sonnenschein im Westen, während es sonst meist neblig-trüb oder hochnebelartig bewölkt bleibt und etwa südlich der Mainlinie etwas Sprühregen möglich ist. Auch die Temperaturen verändern sich mit +1/+5 Grad bei Nebel, bzw. +4/+10 Grad mit Sonnenschein nur wenig.

Zum Start in die neue Woche zeigt sich am Montag die Sonne nach Auflösung teils zäher Nebel und Hochnebelfelder öfter, bevor zum Nachmittag hin über den östlichen Landesteilen geringfügiger Niederschlag zu erwarten ist. Der Wind kommt aus nordöstlichen Richtungen und lässt die Temperaturen - je nach Sonnenscheindauer - auf +1/+5 Grad, bzw. +4/+9 Grad ansteigen.

Am Dienstag hält sich die hochnebelartige Bewölkung verbreitet hartnäckig, so dass sonnige Auflockerungen überwiegend über dem Westen, Südwesten und Nordwesten beobachtet werden können. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer auf +1/+5 Grad, bzw. auf +5/+10 Grad.

Am Mittwoch und Donnerstag ändert sich etwas. Zwar kommt die Grundströmung weiterhin aus nordöstlichen Richtungen und treibt noch weitere Nebel- und Hochnebelfelder nach Südwesten, jedoch können die sonnigen Momente von Westen und Nordwesten zunehmen und somit die Temperaturen von Mittwoch mit +3/+8 Grad, bzw. +7/+12 Grad bis zum Donnerstag auf +5/+10 Grad, bzw. +10/+15 Grad weiter ansteigen lassen. Welche Chancen frühlingshafte Temperaturen darüber hinaus haben, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Frühling und gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend Ostern 2016.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!