Niederschlag zieht heute im Tagesverlauf aus südöstlichen Richtungen auf und erreicht zum Nachmittag in etwa eine Linie welche östlich zwischen Mannheim und Berlin verlaufen kann. Westlich davon kann es gänzlich trocken bleiben und über dem Nordwesten sind auch ein paar Sonnenstrahlen nicht auszuschließen, während östlich davon teils länger andauernde und ergiebige Niederschläge zu erwarten sind, welche von West nach Ost oberhalb etwa 300-1.000 Meter in Schnee übergehen können (Simulation der zu erwartenden Niederschlagsformen |Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Die Temperaturen steigen auf +0/+5 Grad und können über dem äußersten Südosten nochmals bis +5/+9 Grad ansteigen.

In der Nacht auf Dienstag ist östlich der oben beschriebenen Linie weiterhin mit Niederschlägen zu rechnen, welche erst im Tagesverlauf sich weiter abschwächen und allmählich nach Osten abziehen können. Bei Tiefstwerten zwischen -4/+0 Grad gehen die Niederschläge bis in tiefere Lagen als Schnee nieder, während tagsüber die Temperaturen westlich der Linie Mannheim - Berlin auf +1/+6 Grad und östlich davon auf -17+4 Grad ansteigen können und die Schneefallgrenze zwischen 400-800 Meter schwanken kann (Schneeprognose). Am Nachmittag verdichten sich von Westen her die Wolken und nachfolgend setzt Niederschlag ein, welcher bis zum Abend eine Linie zwischen Stuttgart und Hamburg erreicht haben kann. Fällt anfangs noch Schnee, so kann der Niederschlag nachfolgend unterhalb etwa 1.000 Meter in Regen übergehen.

In der Nacht auf Mittwoch weiten sich die Niederschläge weiter nach Osten aus und erreichen zu den Vormittagsstunden die östlichen Landesteile. Mit einsetzendem Niederschlag ist noch vielfach mit Schneefall zu rechnen, welcher nach und nach unterhalb etwa 1.000 Meter in Regen übergehen kann. Tagsüber ändert sich am unbeständigen Wetter wenig. Die Temperaturen steigen etwa nördlich der Linie Schwarzwald - Dresden auf +5/+10 Grad und südlich davon auf +1/+6 Grad.

Am Donnerstag, bzw. schon in der Nacht auf Donnerstag folgt das nächste Niederschlagsband nach und sorgt bei Temperaturen zwischen -2/+2 Grad für weitere Niederschläge, welche oberhalb etwa 300-600 Meter als Schnee niedergehen können. Tagsüber bleibt eine rege Neigung zu Schauern erhalten, welche bei Temperaturen von +0/+5 Grad über dem Süden teils bis in tiefere Lagen als Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer niedergehen können, während es über dem Norden bei +2/+7 Grad ganz darauf ankommen wird, wie intensiv die Schauer ausfallen werden - je nachdem sind auch dort Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer bis in tiefere Lagen möglich.

Am Freitag folgt das nächste Tiefdrucksystem aus westlichen Richtungen nach und sorgt im Tagesverlauf für wiederholte Niederschläge, welche über dem Süden länger andauernd und auch kräftiger ausfallen können. Bei Temperaturen zwischen +2/+7 Grad kann die Schneefallgrenze zwischen 500-1.000 Meter schwanken.

Am Samstag zeigt sich zum heutigen Stand über dem Norden und Süden noch eine erhöhte Niederschlagsneigung, während es über weiten Teilen der Mitte trocken bleiben kann. Die Temperaturen und auch die Schneefallgrenze sind gegenüber dem Freitag nahezu unverändert. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Wetter Frühling.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!