Mit Wind aus östlichen Richtungen treiben teils dichte, hochnebelartige Wolkenfelder über die Nordhälfte, welche sich am späten Freitagnachmittag und am Samstag bis in den Süden und Westen ausweiten können. Insbesondere am Samstag kann es zu leichten Niederschlägen in Form von Sprühregen kommen, welcher bei Temperaturen zwischen +2/+6 Grad im Norden ab den mittleren Lagen der östlichen Mittelgebirge auch als Schneegriesel oder Schnee niedergehen kann. Etwa südlich der Mainlinie kann sich durchaus des Öfteren die Sonne zeigen, so dass dort die Temperaturen auf +5/+8 Grad, entlang des Rheingrabens auch auf bis +10 Grad ansteigen können bevor zum späten Nachmittag auch im Süden eine leichte Niederschlagserwartung zu erwarten ist (Schneeprognose | Simulation der zu erwartenden Niederschlagsformen). In der Nacht auf Sonntag sinken die Temperaturwerte nahe an den Gefrierpunkt ab, so dass die Niederschläge im Süden in unterschiedlichsten Formen niedergehen und örtlich auch für Glätte sorgen können. Am Sonntag lockern die Wolken von Süden her wieder auf, so dass etwa südlich der Mittelgebirge häufiger die Sonne zum Vorschein kommt, während es im Norden teils den ganzen Tag über bei einer geringfügigen Niederschlagsneigung stark bis wechselnd bewölkt bleiben kann (Wolkenradar). Die Temperaturen können im Süden auf +8/+14 Grad, sonst auf +6/+10 Grad ansteigen. Zum Start in die neue Woche bleibt der teils unangenehme Wind aus östlichen Richtungen erhalten, jedoch "kippt" die Achse des über Skandinavien liegenden Hochdrucksystems auf eine Südost-Nordwest Richtung, so dass in der Höhe wärmere Luftmassen aus südöstlichen Richtungen nach Deutschland geführt werden können. So bleibt es voraussichtlich am Montag im Norden noch stärker, bzw. hochnebelartig bewölkt, während etwa südlich der Linie Köln - Berlin verbreitet die Sonne zum Vorschein kommen kann. Entsprechend steigen die Temperaturen mit Sonnenschein auf +10/+15 Grad, während mit starker Bewölkung "nur" +7/+11 Grad erwartet werden können. Am Dienstag kann sich zum heutigen Stand bei Temperaturen zwischen +10/+15 Grad die Sonne in ganz Deutschland durchsetzen - unter bestimmten Voraussetzungen sind im Westen auch bis +16/+17 Grad möglich. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter im Frühling.

Anzeige