Von Süden her macht sich heute ein Hochdrucksystem mit zunehmenden Auflockerungen im Norden und im Süden mit viel Sonnenschein bemerkbar. Die Temperaturen verteilen sich noch unterschiedlich warm und erreichen verbreitet zwischen +7/+11 Grad, im Nordwesten und Westen zwischen +10/+15 Grad und im Südosten zwischen +4/+8 Grad. Am Sonntag scheint auch im Norden für längere Zeit die Sonne, allerdings zeigt sich der Himmel nicht blau, sondern wird teils von "milchig" weißen Schleierwolken überzogen sein. Die Temperaturen steigen weiter kräftig an und können im Nordwesten und Westen +12/+16 Grad, örtlich bis +15/+18 Grad erreichen und in Richtung Südosten sind mit +10/+15 Grad etwas kühlere Temperaturen zu erwarten. Am Montag zieht im Tagesverlauf im Norden bei Temperaturen zwischen +7/+11 Grad starke Bewölkung auf, es bleibt zum heutigen Stand jedoch weitgehend bei dem trockenen Wettercharakter (Wolkenradar). Im Süden ändert sich kaum etwas - bei Temperaturen zwischen +9/+15 Grad ist mit viel Sonnenschein zu rechnen. Bereits in der Nacht auf Dienstag zieht voraussichtlich von Nordwesten her eine weitere Störung mit einem Niederschlagsband nach Deutschland herein und erreicht am Dienstag bis zu den Abendstunden etwa eine Linie Schwarzwald - Dresden. Bevor der Niederschlag einsetzt können die Temperaturen mit Sonnenschein nochmals auf +10/+15 Grad, örtlich auch bis +18 Grad ansteigen, sinken jedoch nachfolgend auf +7/+12 Grad ab. Am Mittwoch positioniert sich das Hochdrucksystem weiter nach Norden und kann sich bis nach Skandinavien erstrecken. Die Hochdruckachse befindet sich in einer Nord-Süd Ausrichtung, so dass Deutschland in den Zustrom kühlerer (nicht kalter) Luftmassen kommt. So lassen die leichten Niederschläge im Osten und Südosten am Mittwoch allmählich nach und mit einer nördlichen Strömung gehen die Temperaturen auf +7/+11 Grad zurück. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter im Frühling.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!