Heute zeigt sich der Wettercharakter wechselhaft und windig, wobei im Tagesverlauf bei einer regen Schaueraktivität die Bewölkung auch zeitweilig auflockern und die Sonne zum Vorschein kommen kann. Im Süden bleibt es hingegen oft stark bewölkt und die Niederschläge konzentrieren sich dort etwa auch eine Linie südlich von Stuttgart - Nürnberg, so dass dort bis zum Abend verbreitet 10-20 l/m², in Staulagen bis 50 l/m² Niederschlag möglich ist, sonst sind verbreitet 4-10 l/m² zu erwarten. Der Wind erreicht bei Temperaturen zwischen +4/+8 Grad, mit etwas Sonnenschein +6/+10 Grad verbreitet Windgeschwindigkeiten zwischen 30-60 km/h und in Böen über exponierten Lagen und an der nordwestdeutschen Küste sind auch bis 60-90 km/h zu erwarten (Windprognose). Am Dienstag zieht bei weiterhin starken bis mäßigen, in Böen teils stürmischen Wind ein weiteres Niederschlagsband über den Nordwesten und verlagert sich im Tagesverlauf mit einer Winddrehung auf nordwestliche Richtungen langsam nach Süden und erreicht zum späten Abend voraussichtlich eine Linie Schwarzwald - Hof. Bevor der Niederschlag eintrifft sind auch sonnige Aufheiterungen zu erwarten, so dass die Temperaturen am Dienstag sich mit Werten zwischen +3/+8 Grad, mit etwas Sonnenschein +6/+10 Grad gegenüber denen vom Montag kaum unterscheiden. Am Mittwoch zieht ein kleinräumiges Tiefdrucksystem über den Norden hinweg (was gut im Wolkenradar zu erkennen ist). So bleibt der auf nördliche Richtungen drehende Wind im Norden stark bis mäßig, sonst lässt der Wind bei einer weiterhin hohen Schaueraktivität etwas nach. Die Temperaturen steigen auf +3/+6 Grad und können im Westen und Südwesten auch auf +5/+7 Grad ansteigen. Die Schneefallgrenze schwankt am Mittwoch zumeist zwischen 700-1.000 Meter, kann aber - je nach Intensität der Schauer - auch kurzweilig darunter liegen. In der Niederschlagsprognose bis einschließlich Mittwochabend zeigt sich mit Niederschlagssummen zwischen 7-15 l/m² eine recht homogene Verteilung der Niederschläge, wobei im Süden und in entsprechenden Staulagen 15-25 l/m², örtlich auch bis 30-50 l/m² möglich sind. Am Donnerstag und Freitag lässt der Wind auch im Norden weiter nach und bei einem weiterhin wechselhaften Grundcharakter kommt es zu weiteren - meist leichten - Niederschlägen, welche bei Temperaturen zwischen +1/+5 Grad im Süden und +4/+8 Grad im Norden oberhalb etwa 500-800 Meter in Schnee übergehen können. Insbesondere in den Nächten sinken die Temperaturen auf Werte um, bzw. auch unter den Gefrierpunkt, so dass auch in tieferen Lagen mit etwas "Geflöckel" gerechnet werden kann. Mit winterlichen Verhältnissen hat das aber wenig zu tun und ist als überwiegend nasskalter Wetterabschnitt zu bezeichnen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter im Frühling.

Anzeige