Im Tagesverlauf zieht ein Niederschlagsband nach Osten ab und nachfolgend kommt es zu einem Mix aus Sonne und Wolken bei einer mäßigen bis hohen Schauerneigung (Regenradar). Die Temperaturen steigen mit einem kräftigen Südwestwind auf +4/+9 Grad und mit etwas Sonnenschein sind +9/+13 Grad möglich. In der Nacht auf Montag zieht von Westen her das nächste Sturmtief nach Deutschland und erreicht zu den frühen Morgenstunden bereits die östlichen Landesteile. Bei starken bis mäßigen Wind (30-60 km/h, über exponierten Lagen und an der Küste bis 50-80 km/h) können die Niederschläge örtlich kräftiger ausfallen (Windvorhersage). Tagsüber bleibt der Wind stark bis mäßig und es kommt wiederholt zu Niederschlägen unterschiedlichster Intensität. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +4/+8 Grad und können örtlich bis +7/+10 Grad erreichen. Am Dienstag dreht der weiterhin frische Wind auf westliche Richtungen und sorgt voraussichtlich im Norden bei Temperaturen zwischen +2/+6 Grad für teils länger andauernde Niederschläge, welche in Richtung Süden eine abnehmende Tendenz haben und dort auch sonnige Momente bei +5/+10 Grad nicht auszuschließen sind, bevor zu den Abendstunden die Niederschläge auch die südlichen Landesteile erreichen können. In der Niederschlagsprognose bis einschließlich Dienstagabend erkennt man mit 10-20 l/m² eine recht homogene Verteilung der Niederschläge über Deutschland, welche in den entsprechenden Staulagen auch 25-50 l/m² erreichen können. Von Mittwoch bis Freitag dreht der weiter nachlassende Wind auf nördliche Richtungen, so dass die Temperaturen bis zum Freitag auf +0/+5 Grad, im Westen und Nordwesten auf +4/+10 Grad absinken können. Die Schneefallgrenze schwankt zumeist zwischen 500-800 Meter und kann - je nach Intensität und in den Nächten bei Temperaturen um den Gefrierpunkt - auch darunter liegen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Frühling.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!