Das Niederschlagsband vom gestrigen Freitag zieht heute im Tagesverlauf nach Osten ab und nachfolgend gelingt es einem Zwischenhoch für ein paar sonnige Momente zu sorgen, bevor zum Nachmittag die Wolken von Westen erneut zunehmen können - es bleibt aber weitgehend trocken (Regenradar). Die Temperaturen steigen im Süden auf +1/+5 Grad, während nördlich der Mittelgebirge und im Südwesten bis +5/+9 Grad erwartet werden können. In der Nacht auf Sonntag weitet sich das Tief weiter nach Osten aus und mit einsetzendem, teils kräftigen Niederschlag ist zu rechnen, welcher bis zum Sonntagvormittag die östlichen Landesteile erreicht haben kann. Nachfolgend bleibt tagsüber eine rege Schauerneigung erhalten. Der Wind frischt aus südwestlichen Richtungen weiter auf und erreicht verbreitet 20-50 km/h, in Böen über exponierten Lagen und an der nordwestdeutschen Küste sind auch 40-70 km/h möglich. Mit dem Wind steigen die Temperaturen im Westen rasch auch auf +7/+10 Grad, mit etwas Sonnenschein auch auf +9/+13 Grad, während etwa östlich der Linie Mannheim - Rostock +4/+8 Grad erreicht werden können. In der Nacht auf Montag folgt das nächste Tiefdrucksystem mit teils kräftigen Niederschlägen und weiter auffrischenden Wind aus westlichen Richtungen nach. Tagsüber kann es am Montag im Schwerpunkt im Norden und Süden zu weiteren, teils kräftigen Niederschlägen kommen. Der Wind legt noch etwas zu und erreicht Windgeschwindigkeiten zwischen 30-60 km/h, über exponierten Lagen und an der Küste sind in Böen auch 50-80 km/h, örtlich bis 100 km/h möglich (Windprognose). Details zur Windentwicklung müssen abgewartet werden, da die Wettermodelle noch unterschiedliche Simulationen berechnen. Mit dem Wind steigen die Temperaturen verbreitet auf +4/+8 Grad und können mit etwas Sonnenschein auf +6/+11 Grad ansteigen. In der Niederschlagsprognose bis einschließlich Montagabend zeigt sich mit 10-20 l/m² der Niederschlagsschwerpunkt im Norden und Süden, in entsprechenden Staulagen sind im Süden auch 30-70 l/m² möglich, während über der Mitte mit 2-12 l/m² weniger Niederschläge simuliert werden. Von Dienstag bis einschließlich Donnerstag bleibt der wechselhafte Wettercharakter erhalten. Insbesondere am Dienstag bleibt der Wind noch stark bis mäßig, lässt aber bis zum Donnerstag nach und dreht auf nördliche Richtungen, so dass die Temperaturen mit +0/+5 Grad, mit Sonnenschein auf +4/+7 Grad wieder in den überwiegend nasskalten Bereich absinken können. Die Schneefallgrenze schwankt dabei zwischen 400-800 Meter und kann - je nach Intensität der Niederschläge und in den Nächten - zeitweilig auch darunter liegen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter im Frühling.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!