Bereits in der Nacht auf Sonntag kündigt sich von Westen her ein Sturmtiefkomplex an, welches am Sonntag voraussichtlich für einen wechselhaften und windigen Wettercharakter sorgen wird. Im Detail bleibt zum heutigen Stand noch die Windentwicklung abzuwarten. Insbesondere das amerikanische Wettermodell zeigt einen gewissen Spielraum für Starkwindentwicklungen, welche nach dem europäischen Wettermodell noch mäßig bis stark und in Böen durchaus auch stürmisch ausfallen können. Im Zeitraum 2./5. März simulieren die Wettermodelle unterschiedliche Ansätze. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so bleibt die Wahrscheinlichkeit hoch, als dass Deutschland in einer stark komprimierten Gradientenstruktur verbleiben kann. Demnach bleibt der Grundcharakter vielfach wechselhaft und windig, wobei Starkwindereignisse durchaus wahrscheinlich sind. Der Temperaturcharakter schwankt mit -1/+7 Grad überwiegend im nasskalten Bereich, wobei auf der Vorderseite des Sturmtiefs am 1./2. März kurzweilig auch +4/+12 Grad möglich wären. Die Schneefallgrenze kann vom 1. März von 1.000 bis 1.500 Meter bis zum 5. März auf 300-700 Meter absinken, so dass ab den mittleren Lagen winterliche Optionen durchaus möglich sind - in tieferen Lagen wird es vielfach bei einem nasskalten Witterungscharakter bleiben. Geht es nach dem europäischen Wettermodell, so fächern die Gradienten zwischen dem 2./4. März "auseinander" und das Azorenhoch keilt in Richtung Norden auf, so dass sich über Mitteleuropa eine meridionale Zirkulationsstruktur einstellen kann. In Folge würde auch nach dieser Simulation die Temperaturen weiter zurückgehen und ab den mittleren Lagen winterliche Optionen zulassen, wobei Starkwindereignisse hierbei weniger wahrscheinlich sind. Die Kontrollläufe stützen diese überwiegend nasskalte Wetterentwicklung mehrheitlich, bei der die Höhentemperaturen am 1. März (~1.300 Meter) noch bei +4 Grad und am 5. März bei -8 Grad liegen können. Entsprechend verläuft die Tendenz des Temperaturspektrums in tieferen Lagen vom 1. März mit einem Mittelwert von +5/+6 Grad bis zum 5. März mit +2/+3 Grad im Süden und Osten und +4/+6 Grad im Westen und Norden negativ. In den Nächten ist - zum heutigen Stand - verbreitet mit leichten Nachtfrost zu rechnen, so dass die Niederschläge auch bis in tiefere Lagen in eine feste Form übergehen können. Es bleibt spannend. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr mit einem neuen Wettertrend zum Wetter im Frühling.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!