Wetter März 2015 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im März 2015 - Wettervorhersage vom 22. März

Über den nördlichen Landesteilen kommt im Tagesverlauf mehr und mehr die Sonne zum Vorschein während es anfangs im Süden noch vielfach stark bewölkt bleiben kann - aber auch dort kann sich zum späten Nachmittag die Sonne des Öfteren zeigen. Die letzten Niederschläge ziehen nach Süden hin ab und es bleibt bei Temperaturen zwischen +4/+7 Grad im Norden und +7/+11 Grad im Süden überwiegend trocken. Am Montag scheint vielfach die Sonne - im Südwesten auch von einem fast wolkenlosem Himmel - sonst können hohe Schleierwolken die Sonne etwas eintrüben. Die Temperaturen steigen etwa nördlich der Mittelgebirge auf +7/+11 Grad an und können südlich davon +9/+14 Grad erreichen. Von Dienstag bis einschließlich Donnerstag wird über Mitteleuropa ein trogähnlicher Ansatz initialisiert, bei dem ein Tiefdrucksystem von England über Frankreich und Deutschland in Richtung Mittelmeer abtropft. Auf der westlichen Seite werden relativ kühle Luftmassen nach Süden und auf der Ostseite warme Luftmassen nach Norden transportiert, somit entsteht eine schwach ausgeprägte Luftmassengrenze übe Deutschland. Bereits am Dienstagvormittag ziehen im Westen und Südwesten die ersten Niederschlagsfelder auf, während mit jedem Kilometer in Richtung Südosten, bzw. Osten vermehrt die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen steigen am Dienstag im Nordwesten auf +7/+11 Grad, sonst auf +10/+15 Grad. Voraussichtlich am Mittwoch erreicht die Luftmassengrenze mit +15/+19 Grad im Osten ihren Höhepunkt, während im Westen mit +5/+10 Grad relativ kühle Werte erwartet werden. Erst zum Donnerstag zeigen sich mit +6/+11 Grad wieder einheitlichere Werte. In der Niederschlagserwartung zeichnet sich von Dienstag bis Donnerstag ein wechselhafterer Wetterabschnitt ab. Wo und wie viel Niederschlag zu erwarten ist, bleibt zum heutigen Stand noch abzuwarten, da es im Detail sehr darauf ankommt wie die Luftmassengrenze über Deutschland verlaufen wird. Aktuell werden bis einschließlich Donnerstag verbreitet Niederschlagssummen zwischen 3-10 l/m², örtlich auch bis 15 l/m² simuliert. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Frühling.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter im März 2015 - Wettervorhersage vom 21. März

Im Süden ist es heute zu Beginn noch vielfach sonnig, bevor im Tagesverlauf - wie im Norden - dichte Wolkenfelder aufziehen und nachfolgend etwas Niederschlags mit sich führen können. Bis zum Abend sind im Norden und am Alpenrand 2-12 l/m² an Niederschlag zu erwarten, während in einem breiten Streifen südlich der Mittelgebirge nur wenig Niederschlag simuliert wird. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer, bzw. Niederschlagsaktivität- auf +4/+8 Grad, bzw. +8/+13 Grad. Der nördliche bis nordöstliche Wind kann im Norden weiter auffrischen und insbesondere an der nordostdeutschen Küste in Böen auch stark bis stürmisch sein. Am Sonntag bleibt es voraussichtlich südlich der Mainlinie noch länger stark, im Tagesverlauf auch wechselnd bewölkt, während im Norden häufig die Sonne zum Vorschein kommen kann. Der Wind kommt frisch aus nördlichen Richtungen, so dass die Temperaturen im Nordosten kaum über die +5 Grad Marke ansteigen können, während im Süden die Obergrenze in Richtung der +10 Grad Marke liegen kann. Eine geringe Niederschlagneigung ist im Süden noch vorhanden, lässt aber im Tagesverlauf weiter nach, so dass zum Nachmittag trockenes Wetter zu erwarten ist. Am Montag bleibt es überwiegend trocken und es ist mit viel Sonnenschein zu rechnen, welcher im Tagesverlauf im Norden durch hohe Bewölkung etwas eingetrübt werden kann. Die Temperaturen steigen im Norden auf +8/+11 Grad und können im Süden mit entsprechender Sonnenscheindauer auf +9/+14 Grad ansteigen. Am Dienstag und Mittwoch meridionalisiert das Zirkulationsmuster über Mitteleuropa, so dass es unter bestimmten Voraussetzungen zu einer Luftmassengrenze über Deutschland kommen kann, bei der im Westen kühlere (+5/+10 Grad) und über dem Osten wärmere (+10/+18 Grad) Luftmassen herangeführt werden können. Im Detail bleibt diese Entwicklung noch abzuwarten, da es bei einer Luftmassengrenze auf die exakte Position er Systeme ankommt. Weitgehend einig sind sich die Wettermodelle für Dienstag und Mittwoch über einen grundlegend wechselhafteren Wettercharakter mit teils kräftigen Niederschlägen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Frühling.

Wetter im März 2015 - Wettervorhersage vom 20. März

Passend zur partiellen Sonnenfinsternis, deren Höhepunkt zwischen 10:35/10:47 Uhr erreicht sein wird, scheint heute vielerorts die Sonne von einem fast wolkenlosen Himmel. Lediglich im Westen, Norden und Südosten können eintrübende Wolkenfelder, bzw. Nebelfelder vorhanden sein (Wolkenradar). Im Tagesverlauf nimmt ganz im Norden die Bewölkung zu und ab den späten Abendstunden ist an den Küsten mit etwas Niederschlag zu rechnen. Die Temperaturen steigen mit viel Sonnenschein auf +10/+15 Grad, örtlich auch bis +17 Grad und können mit wechselnder, bzw. stärkerer Bewölkung im Norden auch unter der +10 Grad Marke liegen. Am Samstag, bzw. schon in der Nacht auf Samstag, weitet sich das Niederschlagsband von Norden nach Süden aus und erreicht zum Vormittag eine Linie Köln - Berlin. Gleichzeitig macht sich im Südwesten ein zweites Niederschlagsgebiet bemerkbar, so dass bis zum späten Nachmittag in ganz Deutschland mit etwas Niederschlag gerechnet werden kann. Bei meist starker Bewölkung sind sonnige Momente selten und die Temperaturen können mit einem strammen - an der Küste auch starken, in Böen stürmischen Wind - aus nördlichen Richtungen zurückgehen und erreichen - je nach Niederschlagsdauer und Intensität - +6/+10 Grad, bzw. +8/+12 Grad. In der Niederschlagsprognose zeigt sich bis einschließlich Samstagabend eine relativ schwache Niederschlagsverteilung von 1-7 l/m² nördlich der Mittelgebirge, 0,5-4 l/m² südlich der Mittelgebirge und 4-12 l/m² südlich der Donau. Am Sonntag lockert die starke Bewölkung von Norden her auf, so dass nördlich der Mittelgebirge wieder längere sonnige Abschnitte zu erwarten sind , während es im Süden zumeist noch stark bis wechselnd bewölkt bleiben kann. Die Niederschlagsneigung lässt am Sonntag nach und konzentriert sich in leichter Form noch im Stau der Alpen, sonst bleibt es vielfach niederschlagsfrei. Die Temperaturen gehen weiter zurück und erreichen im Nordosten kaum mehr die +5 Grad Marke, sonst liegen die Werte verbreitet zwischen +5/+10 Grad. Am Montag können sich kurzweilig wärmere Luftmassen durchsetzen, so dass bei wechselnder Bewölkung mit etwas Sonnenschein die Temperaturen auf +8/+14 Grad ansteigen können und es bleibt überwiegend trocken. Am Dienstag und Mittwoch zeigt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit eine meridionalisierende Grundstruktur über Deutschland, wobei im Osten - unter "günstigen" Voraussetzungen - sehr warme Luftmassen von Süden advehiert werden können, während im Westen mit einer nördlichen Grundströmung kühle Luftmassen herangeführt werden können. Der Fachbegriff hierfür lautet "Luftmassengrenze" und immer wo diese Auftritt, ist auch mit teils kräftigen Niederschlägen zu rechnen. Ob diese im Detail tatsächlich so eintritt bleibt zum heutigen Stand noch abzuwarten, da kleinste Veränderungen der Positionen der Systeme zueinander andere Wetterverhältnisse zur Folge haben können. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Frühling.

Wetter im März 2015 - Wettervorhersage vom 19. März

Ein kleinräumiges Höhentief zieht heute im Tagesverlauf über Frankreich hinweg und streift dabei die westlichen Landesteile. So ist es im Westen und Südwesten heute oft stark bis wechselnd bewölkt örtlich ist geringer Niederschlag bei Temperaturen zwischen +7/+11 Grad nicht auszuschließen. Sonst scheint bei Temperaturen zwischen +10/+15 Grad verbreitet die Sonne und örtlich sind auch nochmals bis +15/+17 Grad möglich. Am Freitag streift ein weiteres Tiefdrucksystem den Norden von Deutschland, so dass nördlich der Mittelgebirge die Bewölkung mit jedem Kilometer in Richtung Küste bei Temperaturen zwischen +7/+11 Grad zunehmen kann, es bleibt zum heutigen Stand überwiegend trocken. Südlich der Mittelgebirge scheint hingegen bei Werten zwischen +9/+15 Grad nochmals verbreitet die Sonne. Am Samstag dreht der Wind auf nördliche Richtungen und frischt im Tagesverlauf kräftig auf, so dass an der nordostdeutschen Küste stürmische Böen zwischen 50-80 km/h nicht auszuschließen sind. Der Wind treibt zudem starke Bewölkung von Nord nach Süd und im Tagesverlauf muss mit einer leichten Niederschlagsaktivität gerechnet werden, welche am Alpenrand auch länger andauernd und kräftiger ausfallen kann. Die Temperaturen gehen im allgemeinen zurück und können verbreitet "nur" noch Werte zwischen +5/+10 Grad erreichen. Entsprechend schwankt die Schneefallgrenze zwischen 700-1.200 Meter. Am Sonntag sorgt ein Hochdruckkeil im Norden für eine auflockernde Bewölkung, so dass dort auch längere sonnige Momente zu erwarten sind. Etwa südlich der Mainlinie kann es am Sonntag vielfach stark bis wechselnd bewölkt bleiben, wobei die Niederschlagsaktivität nachlässt und sich zum Nachmittag an die Alpen zurückziehen kann. Die Temperaturen bleiben - trotz Sonnenschein - auf niedrigem Niveau und erreichen voraussichtlich mit Werten zwischen +3/+8 Grad allenfalls kühle bis mäßig milde Werte. Zum Start in die neue Woche zeigt sich in den Simulationen der Wettermodelle im Detail noch ein Entwicklungsspektrum, welches zwischen wechselhaft kühl und leicht wechselhaft mild schwankt. Das liegt im Wesentlichen an der noch unsicheren Konstellation der Wettersysteme zueinander. Warum das so ist und welche Varianten sich für die restlichen März-Tage daraus ergeben können, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Frühling.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,79 +0,75 -0,48 610 l/m² - zu nass
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten März

Statistische Wetterwerte für März

Das Wetter im März befindet sich häufig in der Übergangsphase von kalt zu mild. Entsprechend verhält sich das Wetter - teils auch schon turbulent.

  • Die erste März-Hälfte meist noch kalt mit Neigung zum März-Winter
  • Frühlingshafte Temperaturen meist zwischen dem 17.-25. März
  • Vom 25. März an oftmals erneuter Kaltlufteinbruch mit Schnee- oder Graupelschauer (Ostern im Schnee)
  • Erhöhte Wahrscheinlichkeit zu skandinavischen Hochdruckgebieten zwischen dem 10.-23. März

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns