Wetter März 2015 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im März 2015 - Wettertrend vom 18. Februar

Für das letzte Februar-Drittel bestätigen die heutigen Simulationen der Wettermodelle den Trend der letzten Tage, als dass sich das Temperaturniveau im Mittelwert normalisieren kann. Die Großwetterlage entspricht dabei einer West- bis Nordwest-wetterlage mit möglichen Randtief-entwicklungen (Starkwindereignisse) bei einem überwiegend nasskalten Temperaturcharakter (+1/+7 Grad). Winterliche Optionen sind dabei oberhalb etwa 500-800 Meter nicht auszuschließen. Für Anfang März zeigt der Trend in den ersten Tagen noch zu einer wechselhaften Wetterlage, wenngleich die winterlichen Optionen eine abnehmende Tendenz haben. Das amerikanische Wettermodell simuliert dabei ein nachrückendes Azorenhoch, so dass die West- Nordwestwetterlage in eine West- Südwestwetterlage kippen kann. Mildere und auch trockenere Optionen sind in diesem Fall wahrscheinlicher. Die Kontrollläufe stützen mehrheitlich einen Jahreszeit-typischen Temperaturverlauf im Zeitraum 1./5. März. So liegt das Temperaturspektrum am 1. März zwischen -2/+10 Grad (Mittelwert: +3/+5 Grad) und am 5. März zwischen -0/+12 Grad (Mittelwert: +5/+7 Grad). Die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<-1) / normal (-1/+5) / zu warm (>+5) liegen am 1. März bei 15/45/40 und am 5. März 0/45/60 und stützen auch heute mehrheitlich einen nasskalten bis milden Temperaturcharakter für die ersten März-Tage.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter im März 2015 - Wettertrend vom 17. Februar

Die Wettermodelle simulieren im letzten Februar-Drittel mit einer höheren Wahrscheinlichkeit eine Westwindzirkulation, welche in Teilen auch nordwestlich ausgerichtet sein kann. Somit schwanken die Temperaturen bei einem wechselhaften Grundcharakter mit einem Temperaturspektrum von +1/+8 Grad voraussichtlich zumeist im nasskalten Bereich. Welche möglichen Auswirkungen hat das für die ersten März-Tage? Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so positioniert sich das Azorenhoch Ende Februar in einer weitgehend flachen West-Ost Ausrichtung seiner Achse über den Azoren. Somit hat die atlantische Frontalzone einen höheren Einfluss auf das Wetter über Mitteleuropa, als das Azorenhoch. Das europäische Wettermodell simuliert für Ende Februar eine eher nordwestlich ausgerichtete Strömungskomponente, bei der ein Zentraltief über Skandinavien eine dominante Rolle übernimmt. Beiden Simulationen ist jedoch ein wechselhafter und mäßig milder bis nasskalter Grundcharakter für Anfang März gemeinsam. Welche weiteren Varianten sind noch möglich? Auch winterliche Varianten sind für Anfang März nicht auszuschließen und zeigen sich zumeist in Form von "Trog-Mitteleuropa", was nach einer aktiven Westwetterlage nicht selten der Fall ist. In einer weiteren Variante könnte auch das Hochdrucksystem wieder eine dominante Rolle übernehmen, welches sich von den Azoren nach Mitteleuropa verlagern kann - je nach Hochdruckposition wären teils neblig-trübes und nasskaltes Wetter oder sonniges und mildes Wetter möglich. Welche der Varianten sind am wahrscheinlichsten? Die Kontrollläufe stützen zum heutigen Stand im Zeitraum 1./3. März einen wechselhaften Start in den März, bei der sich der Mittelwert des möglichen Temperaturspektrums zwischen +4/+7 Grad bewegen kann. Die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<-1) / normal (-1/+5) / zu warm (>+5) liegen am 1. März bei 10/50/40 und am 3. März 5/25/70 und stützen mehrheitlich einen nasskalten bis milden Temperaturcharakter für die ersten März-Tage. Das Langfristmodell simuliert in seiner Wetterprognose für den März mit einer Abweichung gegenüber dem langjährigen Mittelwert von -0,5 bis +1 Grad einen normalen bis leicht zu warmen Temperaturverlauf. In der Niederschlagserwartung zeigt sich demnach zum heutigen Stand ein deutliches Defizit.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,79 +0,75 -0,48 610 l/m² - zu nass
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten März

Statistische Wetterwerte für März

Das Wetter im März befindet sich häufig in der Übergangsphase von kalt zu mild. Entsprechend verhält sich das Wetter - teils auch schon turbulent.

  • Die erste März-Hälfte meist noch kalt mit Neigung zum März-Winter
  • Frühlingshafte Temperaturen meist zwischen dem 17.-25. März
  • Vom 25. März an oftmals erneuter Kaltlufteinbruch mit Schnee- oder Graupelschauer (Ostern im Schnee)
  • Erhöhte Wahrscheinlichkeit zu skandinavischen Hochdruckgebieten zwischen dem 10.-23. März

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns