Wetter März 2015 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im März 2015 - Wettervorhersage vom 2. März

Heute zeigt sich der Wettercharakter wechselhaft und windig, wobei im Tagesverlauf bei einer regen Schaueraktivität die Bewölkung auch zeitweilig auflockern und die Sonne zum Vorschein kommen kann. Im Süden bleibt es hingegen oft stark bewölkt und die Niederschläge konzentrieren sich dort etwa auch eine Linie südlich von Stuttgart - Nürnberg, so dass dort bis zum Abend verbreitet 10-20 l/m², in Staulagen bis 50 l/m² Niederschlag möglich ist, sonst sind verbreitet 4-10 l/m² zu erwarten. Der Wind erreicht bei Temperaturen zwischen +4/+8 Grad, mit etwas Sonnenschein +6/+10 Grad verbreitet Windgeschwindigkeiten zwischen 30-60 km/h und in Böen über exponierten Lagen und an der nordwestdeutschen Küste sind auch bis 60-90 km/h zu erwarten (Windprognose). Am Dienstag zieht bei weiterhin starken bis mäßigen, in Böen teils stürmischen Wind ein weiteres Niederschlagsband über den Nordwesten und verlagert sich im Tagesverlauf mit einer Winddrehung auf nordwestliche Richtungen langsam nach Süden und erreicht zum späten Abend voraussichtlich eine Linie Schwarzwald - Hof. Bevor der Niederschlag eintrifft sind auch sonnige Aufheiterungen zu erwarten, so dass die Temperaturen am Dienstag sich mit Werten zwischen +3/+8 Grad, mit etwas Sonnenschein +6/+10 Grad gegenüber denen vom Montag kaum unterscheiden. Am Mittwoch zieht ein kleinräumiges Tiefdrucksystem über den Norden hinweg (was gut im Wolkenradar zu erkennen ist). So bleibt der auf nördliche Richtungen drehende Wind im Norden stark bis mäßig, sonst lässt der Wind bei einer weiterhin hohen Schaueraktivität etwas nach. Die Temperaturen steigen auf +3/+6 Grad und können im Westen und Südwesten auch auf +5/+7 Grad ansteigen. Die Schneefallgrenze schwankt am Mittwoch zumeist zwischen 700-1.000 Meter, kann aber - je nach Intensität der Schauer - auch kurzweilig darunter liegen. In der Niederschlagsprognose bis einschließlich Mittwochabend zeigt sich mit Niederschlagssummen zwischen 7-15 l/m² eine recht homogene Verteilung der Niederschläge, wobei im Süden und in entsprechenden Staulagen 15-25 l/m², örtlich auch bis 30-50 l/m² möglich sind. Am Donnerstag und Freitag lässt der Wind auch im Norden weiter nach und bei einem weiterhin wechselhaften Grundcharakter kommt es zu weiteren - meist leichten - Niederschlägen, welche bei Temperaturen zwischen +1/+5 Grad im Süden und +4/+8 Grad im Norden oberhalb etwa 500-800 Meter in Schnee übergehen können. Insbesondere in den Nächten sinken die Temperaturen auf Werte um, bzw. auch unter den Gefrierpunkt, so dass auch in tieferen Lagen mit etwas "Geflöckel" gerechnet werden kann. Mit winterlichen Verhältnissen hat das aber wenig zu tun und ist als überwiegend nasskalter Wetterabschnitt zu bezeichnen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter im Frühling.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter im März 2015 - Wettervorhersage vom 1. März

Im Tagesverlauf zieht ein Niederschlagsband nach Osten ab und nachfolgend kommt es zu einem Mix aus Sonne und Wolken bei einer mäßigen bis hohen Schauerneigung (Regenradar). Die Temperaturen steigen mit einem kräftigen Südwestwind auf +4/+9 Grad und mit etwas Sonnenschein sind +9/+13 Grad möglich. In der Nacht auf Montag zieht von Westen her das nächste Sturmtief nach Deutschland und erreicht zu den frühen Morgenstunden bereits die östlichen Landesteile. Bei starken bis mäßigen Wind (30-60 km/h, über exponierten Lagen und an der Küste bis 50-80 km/h) können die Niederschläge örtlich kräftiger ausfallen (Windvorhersage). Tagsüber bleibt der Wind stark bis mäßig und es kommt wiederholt zu Niederschlägen unterschiedlichster Intensität. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +4/+8 Grad und können örtlich bis +7/+10 Grad erreichen. Am Dienstag dreht der weiterhin frische Wind auf westliche Richtungen und sorgt voraussichtlich im Norden bei Temperaturen zwischen +2/+6 Grad für teils länger andauernde Niederschläge, welche in Richtung Süden eine abnehmende Tendenz haben und dort auch sonnige Momente bei +5/+10 Grad nicht auszuschließen sind, bevor zu den Abendstunden die Niederschläge auch die südlichen Landesteile erreichen können. In der Niederschlagsprognose bis einschließlich Dienstagabend erkennt man mit 10-20 l/m² eine recht homogene Verteilung der Niederschläge über Deutschland, welche in den entsprechenden Staulagen auch 25-50 l/m² erreichen können. Von Mittwoch bis Freitag dreht der weiter nachlassende Wind auf nördliche Richtungen, so dass die Temperaturen bis zum Freitag auf +0/+5 Grad, im Westen und Nordwesten auf +4/+10 Grad absinken können. Die Schneefallgrenze schwankt zumeist zwischen 500-800 Meter und kann - je nach Intensität und in den Nächten bei Temperaturen um den Gefrierpunkt - auch darunter liegen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Frühling.

Wetter im März 2015 - Wettervorhersage vom 28. Februar

Das Niederschlagsband vom gestrigen Freitag zieht heute im Tagesverlauf nach Osten ab und nachfolgend gelingt es einem Zwischenhoch für ein paar sonnige Momente zu sorgen, bevor zum Nachmittag die Wolken von Westen erneut zunehmen können - es bleibt aber weitgehend trocken (Regenradar). Die Temperaturen steigen im Süden auf +1/+5 Grad, während nördlich der Mittelgebirge und im Südwesten bis +5/+9 Grad erwartet werden können. In der Nacht auf Sonntag weitet sich das Tief weiter nach Osten aus und mit einsetzendem, teils kräftigen Niederschlag ist zu rechnen, welcher bis zum Sonntagvormittag die östlichen Landesteile erreicht haben kann. Nachfolgend bleibt tagsüber eine rege Schauerneigung erhalten. Der Wind frischt aus südwestlichen Richtungen weiter auf und erreicht verbreitet 20-50 km/h, in Böen über exponierten Lagen und an der nordwestdeutschen Küste sind auch 40-70 km/h möglich. Mit dem Wind steigen die Temperaturen im Westen rasch auch auf +7/+10 Grad, mit etwas Sonnenschein auch auf +9/+13 Grad, während etwa östlich der Linie Mannheim - Rostock +4/+8 Grad erreicht werden können. In der Nacht auf Montag folgt das nächste Tiefdrucksystem mit teils kräftigen Niederschlägen und weiter auffrischenden Wind aus westlichen Richtungen nach. Tagsüber kann es am Montag im Schwerpunkt im Norden und Süden zu weiteren, teils kräftigen Niederschlägen kommen. Der Wind legt noch etwas zu und erreicht Windgeschwindigkeiten zwischen 30-60 km/h, über exponierten Lagen und an der Küste sind in Böen auch 50-80 km/h, örtlich bis 100 km/h möglich (Windprognose). Details zur Windentwicklung müssen abgewartet werden, da die Wettermodelle noch unterschiedliche Simulationen berechnen. Mit dem Wind steigen die Temperaturen verbreitet auf +4/+8 Grad und können mit etwas Sonnenschein auf +6/+11 Grad ansteigen. In der Niederschlagsprognose bis einschließlich Montagabend zeigt sich mit 10-20 l/m² der Niederschlagsschwerpunkt im Norden und Süden, in entsprechenden Staulagen sind im Süden auch 30-70 l/m² möglich, während über der Mitte mit 2-12 l/m² weniger Niederschläge simuliert werden. Von Dienstag bis einschließlich Donnerstag bleibt der wechselhafte Wettercharakter erhalten. Insbesondere am Dienstag bleibt der Wind noch stark bis mäßig, lässt aber bis zum Donnerstag nach und dreht auf nördliche Richtungen, so dass die Temperaturen mit +0/+5 Grad, mit Sonnenschein auf +4/+7 Grad wieder in den überwiegend nasskalten Bereich absinken können. Die Schneefallgrenze schwankt dabei zwischen 400-800 Meter und kann - je nach Intensität der Niederschläge und in den Nächten - zeitweilig auch darunter liegen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter im Frühling.

Wetter im März 2015 - Wetterprognose vom 27. Februar

Bereits in der Nacht auf Sonntag kündigt sich von Westen her ein Sturmtiefkomplex an, welches am Sonntag voraussichtlich für einen wechselhaften und windigen Wettercharakter sorgen wird. Im Detail bleibt zum heutigen Stand noch die Windentwicklung abzuwarten. Insbesondere das amerikanische Wettermodell zeigt einen gewissen Spielraum für Starkwindentwicklungen, welche nach dem europäischen Wettermodell noch mäßig bis stark und in Böen durchaus auch stürmisch ausfallen können. Im Zeitraum 2./5. März simulieren die Wettermodelle unterschiedliche Ansätze. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so bleibt die Wahrscheinlichkeit hoch, als dass Deutschland in einer stark komprimierten Gradientenstruktur verbleiben kann. Demnach bleibt der Grundcharakter vielfach wechselhaft und windig, wobei Starkwindereignisse durchaus wahrscheinlich sind. Der Temperaturcharakter schwankt mit -1/+7 Grad überwiegend im nasskalten Bereich, wobei auf der Vorderseite des Sturmtiefs am 1./2. März kurzweilig auch +4/+12 Grad möglich wären. Die Schneefallgrenze kann vom 1. März von 1.000 bis 1.500 Meter bis zum 5. März auf 300-700 Meter absinken, so dass ab den mittleren Lagen winterliche Optionen durchaus möglich sind - in tieferen Lagen wird es vielfach bei einem nasskalten Witterungscharakter bleiben. Geht es nach dem europäischen Wettermodell, so fächern die Gradienten zwischen dem 2./4. März "auseinander" und das Azorenhoch keilt in Richtung Norden auf, so dass sich über Mitteleuropa eine meridionale Zirkulationsstruktur einstellen kann. In Folge würde auch nach dieser Simulation die Temperaturen weiter zurückgehen und ab den mittleren Lagen winterliche Optionen zulassen, wobei Starkwindereignisse hierbei weniger wahrscheinlich sind. Die Kontrollläufe stützen diese überwiegend nasskalte Wetterentwicklung mehrheitlich, bei der die Höhentemperaturen am 1. März (~1.300 Meter) noch bei +4 Grad und am 5. März bei -8 Grad liegen können. Entsprechend verläuft die Tendenz des Temperaturspektrums in tieferen Lagen vom 1. März mit einem Mittelwert von +5/+6 Grad bis zum 5. März mit +2/+3 Grad im Süden und Osten und +4/+6 Grad im Westen und Norden negativ. In den Nächten ist - zum heutigen Stand - verbreitet mit leichten Nachtfrost zu rechnen, so dass die Niederschläge auch bis in tiefere Lagen in eine feste Form übergehen können. Es bleibt spannend. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr mit einem neuen Wettertrend zum Wetter im Frühling.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten März

Statistische Wetterwerte für März

Das Wetter im März befindet sich häufig in der Übergangsphase von kalt zu mild. Entsprechend verhält sich das Wetter - teils auch schon turbulent.

  • Die erste März-Hälfte meist noch kalt mit Neigung zum März-Winter
  • Frühlingshafte Temperaturen meist zwischen dem 17.-25. März
  • Vom 25. März an oftmals erneuter Kaltlufteinbruch mit Schnee- oder Graupelschauer (Ostern im Schnee)
  • Erhöhte Wahrscheinlichkeit zu skandinavischen Hochdruckgebieten zwischen dem 10.-23. März

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns