Lange bleiben die frühlingshaften Temperaturen im Westen und Südwesten nicht erhalten. Denn bereits am Sonntag wird es wieder kühler und wechselhafter - bis dahin gibt es häufig Sonnenschein und Temperaturen zwischen +12/+15 Grad, örtlich auch bis +18 Grad. Im Osten und Norden wird es mit +7/+11 Grad nicht ganz so mild (die Grenze bildet in etwa eine Linie zwischen Bremen und Berchtesgaden) und es regnet oder nieselt vor allem am Donnerstag zeitweise leicht, sonst ist es stark bis wechselnd bewölkt. Bereits in der Nacht auf Sonntag verdichtet sich von Westen her rasch die Bewölkung es es beginnt nachfolgend zu regnen - die Temperaturen erreichen Werte zwischen +6/+11 Grad, im Nordosten +2/+4 Grad. Die neue Woche zeigt sich überwiegend wechselhaft, zeitweise Regen am Montag, Dienstag und Donnerstag - bzw. auch Auflockerungen und Sonnenschein am Mittwoch. Die Temperaturen liegen zumeist zwischen +3/+7 Grad, im Süden und Nordosten werden nicht mehr als 0/+3 Grad erwartet. Generell können ab Dienstag Schneeschauer bis in tiefe Lagen niedergehen - mit kurzzeitigen, winterlichen Verhältnissen ist oberhalb 400/600 Meter zu rechnen. In den Nächten verbreitet Frost zwischen 0/-2 Grad.
Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!

Kaum sind frühlingshafte Temperaturen in der Wetterprognose erkennbar, schweift am Horizont der Winter umher. Er wird wohl in der kommenden Woche ein kurzes Gastspiel geben, dazu später mehr. Der 1. März beginnt außergewöhnlich mild und vor allem westlich einer Linie Bremen - Berchtesgaden werden verbreitet Sonnenschein mit +12/+15 Grad, örtlich auch bis +17 Grad erwartet. Östlich der beschrieben Linie werden es "nur" +8/+11 Grad, der Himmel zeigt sich zeitweise stark bewölkt und örtlich kann es leichten Nieselregen geben. Am Freitag zieht sich das frühlingshafte Wetter überwiegend in den Südwesten zurück (Köln - Berchtesgaden) - dort verbreitet +11/+15 Grad, sonst bei wechselnder Bewölkung +7/+11 Grad. Das Wetter am Samstag ist noch überwiegend freundlich bei wechselnder Bewölkung und Temperaturen von verbreitet +6/+10 Grad - nur im äußersten Westen und Südwesten werden nochmals bis zu +13 Grad erwartet. Am Sonntag verdichtet sich von Westen die Bewölkung und nachfolgend beginnt es leicht zu regnen. Die Temperaturen zeigen sich am Sonntag mit +6/+11 Grad wieder einheitlicher. Die kommende Woche zeigt sich aus heutiger Sicht nasskalt mit zeitweiligen Niederschlägen - hier erfahren Sie, wie der Winter sein Comeback geben wird.
Pünktlich zum 1. März (meteorologischer Frühlingsanfang) wird es richtig mild. Bei viel Sonnenschein werden verbreitet +10/+14 Grad erreicht, im Westen auch bis +16 Grad. Der Höhepunkt der milden Phase ist bereits am Freitag überschritten, dann werden nur noch verbreitet +8/+12 Grad, im Südwesten und Westen bei viel Sonne auch bis +15 Grad erreicht. Das Wetter am kommenden Wochenende wird durchwachsen und wieder kühler ausfallen. Am Samstag noch durchweg Hochdruckeinfluss mit Sonnenschein, wobei am Nachmittag im Westen sich die Bewölkung erneut verdichtet. Die Temperaturen erreichen am Samstag im Südwesten und Westen nochmals bis +14 Grad, im Nordosten macht sich mit Tageswerten um +5 Grad schon die kühlere Luft bemerkbar. Der Sonntag zeigt sich im Westen bei Temperaturen zwischen +7/+11 Grad überwiegend stark bewölkt mit zeitweiligem leichten Regen, bzw. Nieselregen. Im Osten ist es dagegen wechselnd bewölkt und die Sonne kann sich bei frischen Temperaturen um +4 Grad zeigen. Blickt man etwas weiter in die Zukunft, muss man noch etwas auf den Frühling 2012 warten.
Es wird bis zum 3. März mit Temperaturen zwischen +10/+15 Grad sehr mild werden, örtlich können mit viel Sonnenschein auch bis +18 Grad erreicht werden. Dazu zeigt sich der Himmel zumeist wechselnd bewölkt, im Südwesten und Westen scheint auch längere Zeit die Sonne. Ab Sa./So. kommt wieder kältere Luft nach Deutschland und die Tagestemperaturen erreichen Werte zwischen +6/+10 Grad. Es soll zum heutigen Stand aber weitestgehend trocken bleiben. Wie geht die Wetter-Entwicklung im März weiter? Der Trend der vergangenen Tage war eine nasskalte und windige Witterung mit Temperaturen zwischen +3/+7 Grad. Diese Wetter-Enwticklung ist auch heute die wahrscheinlichste Lösung in der Simulation der Wettermodelle. Genauer beachten sollte man den Trend seit ein paar Tagen, dass der Winter nochmals oberhalb 300/400 Meter kurzfristig zwischen dem 10. und 15. März ein Gastspiel geben könnte.
Das Wetter Anfang März ist in der Simulation der Wettermodelle nun eine relativ sichere Sache. Bis zum 3. März kann man durchaus von Frühling sprechen, denn verbreitet gibt es bei wechselnder Bewölkung Sonnenschein und Temperaturen von +10/+15 Grad - örtlich auch bis +17/+19 Grad. Im weiteren Verlauf verliert das Hochdruckgebiet jedoch seinen Einfluss wieder auf Deutschland und ab dem 4. März muss wieder mit wechselhaften und kühlerem Wetter vorlieb genommen werden. Bis zum 10. März bleibt aus heutiger Sicht das Wetter auch Abwechslungsreich mit nasskalten Temperaturen zwischen +3/+7 Grad und leichten Nachtfrösten.Schneefall ist oberhalb 400 Meter um den 5. März nicht auszuschließen. Betrachtet man die Kontrollläufe, so ist der nasskalte Trend mit einer Wahrscheinlichkeit von 65% gesetzt. Das Langfristmodell geht in seiner Wetterprognose von einem normalen Wetter im März 2012 aus - sowohl bei den Temperaturen, als auch beim Niederschlag. An dieser Stelle sei kurz angemerkt, dass +3/+7 Grad Anfang März durchaus normale Temperaturen sind.