Skip to main content

Wettervorhersage: Temperatursprung und Temperatursturz - dazu teils unwetterartige Schauer und Gewitter

| M. Hoffmann

Deutschland gelangt in den kommenden Tagen in eine Anströmung schwül-warmer und labil geschichteter Luftmassen. Mit wiederholten - teils kräftigen und örtlich unwetterartigen - Gewittern ist zu rechnen. Auch mit einem extremen Temperatursprung, bevor zur Wochenmitte ein weiterer markanter Wetterwechsel erfolgt.

Weiter Schauer und Gewitter - teils unwetterartig ausfallend
Weiter Schauer und Gewitter - teils unwetterartig ausfallend

Heute zieht von Westen her Bewölkung auf, die sich bis zum Nachmittag weiter verdichtet (Wolkenradar). Schauer und örtliche Gewitter setzen ein und breiten sich bis zum Abend westlich einer Linie von Hamburg bis Ulm nach Osten aus. Zwischen den Schauern sind kurze sonnige Momente möglich (Gewitterradar). Der Wind weht schwach aus überwiegend südlichen Richtungen und frischt abends im Westen böig auf. Am Abend und in der Nacht intensivieren sich die Schauer und können westlich einer Linie zwischen Bremen und der Zugspitze regional unwetterartig ausfallen. Die Temperaturen erreichen +17 bis +22 Grad und fallen in Schauernähe auf bis zu +15 Grad.

Sonne, Wolken und über dem Südosten auch Regen

In der Nacht ziehen die Schauer weiter nach Osten und verlassen Deutschland am Vormittag nach Nordosten. Südlich einer Linie zwischen der Zugspitze und dem Bayerischen Wald kommt es zu länger andauerndem und ergiebigem Niederschlag. Über dem restlichen Deutschland lockert die Bewölkung auf und es gibt zunehmend sonnige Momente. Der Wind weht schwach bis mäßig aus südwestlichen Richtungen und die Temperaturen steigen auf +18 bis +24 Grad.

Regen über dem Südosten

Am 16. Juni (So.) sind nördlich einer Linie vom Saarland bis Berlin Schauer zu erwarten. Weiter südlich lockert die Bewölkung auf und es bleibt die meiste Zeit über trocken. Der Wind weht weiterhin schwach bis mäßig aus südwestlichen Richtungen und die Temperaturen steigen am Nachmittag auf +18 bis +24 Grad. In Schauernähe kann es auf bis zu +16 Grad abkühlen.

Teils unwetterartige Wetterereignisse

Am 17. und 18. Juni (Mo. und Di.) sind über Deutschland kräftige Schauer und Gewitter zu erwarten. Mit einer überwiegend südwestlichen Grundströmung erreichen schwül-warme und labil geschichtete Luftmassen das Land. Diese sorgen bei starker bis wechselnder Bewölkung für zeitweilige Schauer und Gewitter, welche regional unwetterartig ausfallen können. Neben Blitz und Hagelschlag sind auch stürmische Windböen möglich. Die Temperaturen steigen südlich einer Linie vom Saarland bis Berlin auf +20 bis +26 Grad und örtlich über dem Südosten und Osten auf bis zu +28 Grad an. Weiter nördlich bleibt es mit +16 bis +20 Grad frischer.

Wetterwechsel im Juni

Am 19. Juni dreht die Grundströmung von Südwest auf Nordwest. Der Wind frischt stark bis mäßig auf und kann über den Küstenregionen der Nordsee zu stürmischen Böen führen. Auch weiter südlich ist in exponierten Lagen mit stürmischen Winden zu rechnen. Der Wind treibt viele Wolken und kräftige Schauer sowie örtliche Gewitter über Deutschland hinweg. Besonders in Richtung der Alpen und in den Staulagen des Bayerischen Waldes können die Niederschläge unwetterartig ausfallen. Am Nachmittag lockert die Bewölkung südlich einer Linie von Bremen bis München auf, sodass dort auch einige sonnige Momente möglich sind. Der Wind bringt frischere Luftmassen nach Deutschland, wodurch die Temperaturen auf +14 bis +18 Grad und im Osten und Süden auf bis +22 Grad zurückgehen können.

Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells
Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells © www.meteociel.fr || wxcharts.com

Nächste Aktualisierung

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)