Skip to main content

Wetter Juni: Zum Wochenende greift die nächste Wetterfront auf Deutschland über

| M. Hoffmann

Das Wetter über Deutschland kommt nicht so schnell zur Ruhe und am Wochenende drohen die nächsten unwetterartigen Starkniederschläge.

Keine stabile Wetterentwicklung - zum Wochenende drohen weitere Unwetter
Keine stabile Wetterentwicklung - zum Wochenende drohen weitere Unwetter

Die kleinräumige Störung, welche in der Nacht von Niedersachsen nach Mecklenburg-Vorpommern gezogen ist, verlagert sich im Tagesverlauf weiter über die Ostsee. So zeigt sich der Himmel nördlich einer Linie von Köln und Berlin, sowie südlich einer Linie von Stuttgart und Dresden häufiger stark bewölkt (Wolkenradar). Nach Norden sind gelegentliche Schauer zu erwarten. Nach Süden konzentriert sich der Niederschlag mehr über den Regionen südlich der Donau, welcher sich zum Nachmittag weiter in Richtung der Alpen zurückzieht. In einem breiten Streifen dazwischen lockert die Bewölkung auf und mit einer zunehmenden Sonnenscheindauer ist zu rechnen. Die Temperaturen erreichen mit dem Sonnenschein bis +20 Grad, sonst schwanken die Werte um die +15 Grad-Marke und können sich an den Küstenregionen von Nord- und Ostsee auf bis +12 Grad einpendeln. Der Wind kommt über der Nordhälfte mit kräftigen Böen aus westlichen Richtungen und schwächt sich nach Süden ab. An diesem Wettercharakter ändert sich am 12. Juni (Mi.) nur wenig - lediglich die Schauer über dem Süden dehnen sich weiter nach Norden aus.

Ein paar Schauer über dem Norden

Die Schaueraktivität schwächt sich am 13. Juni (Do.) über dem Süden weiter ab und bei wechselnder Bewölkung kommt häufiger die Sonne zum Vorschein. Nördlich einer Linie von Köln und Berlin verdichtet sich die Bewölkung und über Teilen von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sind ein paar Schauer zu erwarten. Die Temperaturen erreichen bei einem schwachen Wind aus überwiegend westlichen Richtungen +17 bis +22 Grad und können sich über dem Norden auf +15 Grad einpendeln.

Kräftige Schauer und Gewitter - regional unwetterartig ausfallend

Ein Trog dehnt sich im Zeitraum vom 14. bis 16. Juni (Fr., Sa. und So.) von Skandinavien in Richtung England und Frankreich aus. Die Grundströmung kippt über Deutschland von westliche auf südwestliche Richtungen. Infolge daraus werden feucht-warme und instabile Luftmassen nach Deutschland geführt.

Die Temperaturen erreichen über den östlichen Landesteilen Werte zwischen +20 und +25 Grad. Weiter nach Westen verdichtet sich die Bewölkung und häufiger ist mit Schauern zu rechnen, welche regional von Gewittern begleitet werden können. Die Niederschlagsaktivität drückt das Temperaturspektrum auf +14 bis +18 Grad und kann in den kurzen sonnigen Momenten bis +20 Grad möglich machen. Insbesondere am Samstag und Sonntag können die Niederschläge kräftiger ausfallen und regional länger andauern. Infolge daraus steigt das Potential unwetterartiger Wetterereignisse an und insbesondere über den südlichen Regionen ist wieder mit ansteigenden Flusspegeln, regionalen Überflutungen und lokalen Sturzfluten zu rechnen.

Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells
Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells © www.meteociel.fr || wxcharts.com

Nächste Aktualisierung

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)