Skip to main content

Wettervorhersage Juni: Extreme Unwetter über Teile von Deutschland

| M. Hoffmann

Extreme Unwetter stehen Deutschland bevor. Insbesondere südlich einer Linie vom Saarland und Berlin ist mit volllaufenden Kellern, überflutete Straßen, Hochwasser, Sturzfluten, Überflutungen und abrutschenden Hängen zu rechnen. Entsprechende Vorwarnungen sind bereits aktiv.

Extreme Unwetter über Deutschland
Extreme Unwetter über Deutschland

Ein schwachgradientiges Tiefdruckgebiet dehnt sich über Deutschland aus und wird bis einschließlich Sonntag für unwetterartige Wetterereignisse sorgen können. Das Tief verhält sich quasistationär, sodass die eingelagerten Unwettercluster an Ort und Stelle abregnen können. Der Schwerpunkt ist südlich einer Linie vom Saarland und Berlin zu erwarten, doch können einzelne Cluster auch auf den Norden übergreifen.

Extremes Unwetter

Die Vorwarnstufen sind allesamt hoch, was im Hinblick auf Regensummen von 20 bis 40 l/m² und mancherorts von bis 120 l/m² auch nicht weiter verwundert (Warnlagenbericht). Mit Hochwasser, Überflutungen, Sturzfluten, volllaufenden Kellern und Erdgeschossen hin zu überflutete und unterspülte Straßen samt abrutschenden Hängen ist alles möglich. Die Temperaturen erreichen nördlich der Unwetter +20 bis +26 Grad und sinken mit dem Starkregen in Richtung der +15 Grad-Marke ab. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus zunächst unterschiedlichen und im weiteren Verlauf aus östlichen und zum Sonntag aus nördlichen Richtungen. Mancherorts kann der Starkregen von Gewittern durchsetzt sein, was stürmische Windböen nicht ausschließen lässt.

Starkregen entlang der Alpen

Zum Start in die neue Woche entspannt sich das Wetter kurzzeitig. Der Dauerregen zieht sich in Richtung er Alpen zurück und kann dort für erneut unwetterartige Regensummen sorgen. Weiter nach Norden lässt der Niederschlag nach und bei überwiegend starker Bewölkung kommt die Sonne kaum zum Vorschein. Die Temperaturen erreichen bei schwachen Winden aus südwestlichen Richtungen +17 bis +22 Grad.

Kräftige Schauer - mancherorts unwetterartig ausfallend

Bei starker bis wechselnder Bewölkung kommt es am 4. Juni über Deutschland zu wiederholten Schauern unterschiedlichster Intensität Regional können die Schauer von Gewittern begleitet werden und mit Blitz- und Hagelschlag, sowie stürmischen Windböen zu unwetterartigen Wetterereignissen führen. Sonnige Momente sind möglich, doch beschränken diese sich im Schwerpunkt auf den Westen und Nordwesten. Die Temperaturen erreichen +17 bis +22 Grad und sinken in Schauernähe auf bis +15 Grad ab.

Wetterberuhigung

Zur Wochenmitte lösen sich die Schauer über Deutschland auf und bei einer auflockernder Bewölkung mehren sich die sonnigen Momente. Verbreitet bleibt es trocken, doch können über Teilen von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ein paar Schauer nicht ausgeschlossen werden. Die Temperaturen erreichen an den Küsten bis +15 Grad und über dem Südwesten bis +22 Grad. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells
Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells © www.meteociel.fr || wxcharts.com

Nächste Aktualisierung

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)