Wettervorhersage: Der Juni überrascht die Südhälfte immer wieder mit Schauern und Gewittern

Das Wetter kommt im Juni nicht zur Ruhe
Das Wetter kommt im Juni nicht zur Ruhe

Die Luftmassen bleiben über der Südhälfte in einem instabilen Zustand und werden im Wochenverlauf immer wieder für Schauer und Gewitter sorgen können. Örtlich unwetterartig ausfallend, bevor sich zum Wochenende der Sommer durchsetzt.

Schauer und Gewitter. Die teils kräftigen Schauer und Gewitter der Nacht lösen sich am Vormittag über den östlichen Mittelgebirgen auf und über dem Westen und Südwesten bilden sich die nächsten Quellwolken aus. So ist heute südlich der Linie vom Saarland und Sachsen immer wieder mit Schauern und Gewittern zu rechnen, die über dem südlichen Baden-Württemberg und Bayern kräftiger ausfallen können (Gewitterradar). Zwischen den Schauern gibt es längere sonnige Abschnitte und nördlich der Linie bleibt es trocken. Die Temperaturen erreichen bei schwachen Windbewegungen aus unterschiedlichen Richtungen +17 bis +23 Grad und mancherorts sind bis +25 Grad möglich.

Ein paar Schauer

Bei starker bis wechselnder Bewölkung kommt es am 23. Juni (Mi.) zu gelegentlichen Schauern, die örtlich mit Gewitter einhergehen können. Verbreitet bleibt es trocken. Der Wind kommt schwach aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +17 bis +23 Grad und mit einer längeren Sonnenscheindauer können bis +25 Grad erreicht werden.

Anzeige

Kräftige Schauer

Bei überwiegend starker bis wechselnder Bewölkung kommt es am 24. Juni (Do.) südlich der Linie von Köln und Berlin immer wieder zu Schauern, die regional kräftiger ausfallen und mit Gewitter einhergehen können. Über den Mittelgebirgen und dem Bayerischen Wald können die Gewitter unwetterartig ausfallen. Weiter nach Norden bleibt es trocken. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +18 bis +24 Grad und über dem Osten örtlich bis +27 Grad.

Unbeständiges Juniwetter

Bei starker bis wechselnder Bewölkung kommt es am 25. Juni (Fr.) südlich der Linie von Köln und Berlin immer wieder zu Schauern, die über Baden-Württemberg und Bayern zahlreicher in Erscheinung treten können. Nördlich der Linie ist nicht mit Niederschlag zu rechnen. Die Temperaturen erreichen bei schwachen Windbewegungen aus nördlichen Richtungen +18 bis +24 Grad und mit einer längeren Sonnenscheindauer sind bis +26 Grad möglich.

Anzeige

Sommerwetter

Regionale Schauer treten am 26. und 27. Juni (Sa. und So.) südlich der Linie vom Saarland und Sachsen auf. Viel an Niederschlag ist nicht zu erwarten. Weiter nach Norden trocknet es ab, wobei auch hier der eine oder andere Schauer nicht gänzlich ausgeschlossen werden kann. Häufiger kommt die Sonne zum Vorschein, was die Temperaturen von Samstag mit +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad bis zum Sonntag auf +24 bis +28 Grad und über dem Westen örtlich bis +30 Grad ansteigen lassen kann.

Die Hitze spielt vorerst keine Rolle mehr, dafür mehren sich über der Südhälfte die Schauer und Gewitter, die mancherorts noch für turbulentes Wetter verantwortlich sein können, bevor sich zum Wochenende der Sommer wieder durchsetzen kann. Ob sich das Wetter im Siebenschläferzeitraum mit einem Omegahoch stabilisieren oder der Sommermonsun Einzug halten kann, erläutern wir gegen 13: 00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Juli 2021.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten im Juni

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns