Das Wetter im Juni 2021 - Schwül-warmes Schauer- und Gewitterwetter - regional unwetterartig ausfallend

Das Wetter im Juni 2021 - viele Schauer und Gewitter mit regional erhöhtem Unwetterpotential
Das Wetter im Juni 2021 - viele Schauer und Gewitter mit regional erhöhtem Unwetterpotential

Der Juni kann das Schauern nicht lassen und wird im Verlauf der Woche für weitere - teils kräftige und regional unwetterartige - Schauer und Gewitter sorgen können. Doch es gibt auch Regionen, die trocken bleiben.

Südlich der Linie von Köln und dem Bayerischen Wald versteckt sich die Sonne hinter dichten Wolken und im Tagesverlauf ist immer wieder mit Schauern und örtlichen Gewittern (Gewitterradar) zu rechnen, die mancherorts kräftiger und länger andauernd ausfallen können. Weiter nach Norden nehmen die sonnigen Lücken zu und die Niederschlagstätigkeit ab. Verbreitet bleibt es trocken. Der Wind kommt schwach aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen pendeln sich auf +17 bis +23 Grad ein und können östlich der Linie von Hamburg und München auf +20 bis +25 Grad und über Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg auf bis +28 Grad ansteigen.

Durchwachsenes Juniwetter: Weitere Schauer und örtliche Gewitter

Nördlich der Linie von Köln und Dresden lockert am 8. Juni (Di.) die Bewölkung auf und mit einer längeren Sonnenscheindauer kann gerechnet werden. Weiter nach Süden nimmt die Bewölkung zu und immer wieder können Schauer niedergehen, die zum Nachmittag mit regionalen Gewittern einhergehen können (Gewitterprognose). Der Wind kommt schwach aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad. Über dem Osten können bis +28 Grad erreicht werden.

Anzeige

Schwül-warmes Gewitterwetter

Das Wetter ändert sich am 9. Juni (Mi.) kaum. Östlich der Linie von Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern tummeln sich viele Wolken, die zum Nachmittag von aufstrebenden Quellwolken unterstützt werden. Nachfolgend ergeben sich zahlreiche Schauer und Gewitter, deren Intensität nach Westen nachlässt und westlich der Linie vom Saarland und Hamburg kaum mehr in Erscheinung treten. Mit Sonnenschein erreichen die Temperaturen +22 bis +27 Grad, sonst sind es +20 bis +24 Grad und mit einem kräftigen Regenschauer kühlt es auf bis +16 Grad ab. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

Mehr Sonnenschein als Schauer

Die Wolkenlücken werden am 10. Juni (Do.) zahlreicher und die Sonne kommt für längere Zeit zum Vorschein. Zum Nachmittag ziehen Quellwolken auf und können östlich einer Linie von Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern für ein paar Schauer sorgen. Gewitter sind nicht auszuschließen, treten im Vergleich zu den Vortagen aber weniger in Erscheinung. Die Temperaturen erreichen bei schwachen Windbewegungen aus nördlichen Richtungen +20 bis +25 Grad.

Anzeige

Das Wetter im Juni bleibt schwül-warm

Am 11. und 12. Juni (Fr. und Sa.) kommt es zu einem Wechselspiel aus Sonne, Wolken und gelegentlichen Schauern, die am Freitag nach Süden ab- und am Samstag von Norden aufziehen. Ab den Nachmittagsstunden können örtlich auftretende Gewitter die Schauer begleiten. Die Temperaturen erreichen +21 bis +26 Grad und örtlich sind bis +28 Grad möglich.

Der Temperaturcharakter wird im Verlauf der Woche zunehmend sommerlich. Zeitgleich lässt die Schauer- und Gewitteraktivität nach, sorgt aber weiterhin für Abwechslung. Ob im Verlauf der zweiten Junidekade eine Hitzewelle bevorsteht, oder die Schafskälte für Erfrischung sorgen kann, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Sommer 2021.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,79 +0,75 -0,48 610 l/m² - zu nass
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten im Juni

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns