Wettervorhersage vom 5. Juni 2021 - Kräftige Schauer und Gewitter mit erhöhtem Unwetterpotential

| M. Hoffmann
Wetter Juni - Das Potential Unwetterartiger Schauer und Gewitter bleibt erhalten

Schwül-warm mit kräftigen Schauern und Gewittern. Das Wetter im Juni bleibt turbulent und regional ist mit einem erhöhten Unwetterpotential in Form von Blitz- und Hagelschlag, sowie Platzregen zu rechnen.

Wetterwarnung

Südlich der Linie von Hamburg und Berlin schießen zum Nachmittag Quellwolken nach oben und sorgen - verbreitet - für kräftige Schauer und Gewitter, die örtlich mit Hagel- und Blitzschlag, sowie Platzregen unwetterartig ausfallen können (Gewitterradar). Weiter nach Norden lässt die Schaueraktivität nach. In der ersten Tageshälfte, wie auch zwischen den Schauern, kommt häufiger die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturen erreichen +22 bis +27 Grad und über dem Osten örtlich bis +29 Grad. In Schauernähe gehen die Werte auf +16 bis +22 Grad zurück. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und kann in Gewitternähe stark böig auffrischen.

Über dem Süden weitere Niederschläge

Starke bis wechselnde Bewölkung dominiert am 6. Juni (So.) das Himmelsbild und sonnige Momente sind meist von kurzer Dauer. Mehr Sonnenschein ist östlich der Linie von Hamburg und dem Bayerischen Wald zu erwarten. Schauer gibt es hin und wieder, deren Anzahl im Vergleich zu den Vortagen deutlich abnimmt, über Teile von Baden-Württemberg und Bayern kräftiger und örtlich länger andauernd ausfallen können. Im Zusammenspiel mit starker Bewölkung pendeln sich die Temperaturen über dem Süden auf +14 bis +18 Grad ein, sonst sind +17 bis +23 Grad und über dem Osten bis +28 Grad möglich.

Schauer- und Gewitterlinie über Deutschland

Schwül-warm und labil bleiben die Luftmassen über Deutschland auch am 7. und 8. Juni (Mo. und Di.). Mit wiederholten Schauern und Gewitter ist zu rechnen, deren Schwerpunkt am Montag entlang eines breiten Streifens zwischen Hamburg und München liegen und sich zum Dienstag weiter nach Osten verlagern kann. Nach Westen beruhigt sich das Wetter und bei wechselnder Bewölkung kommt die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturen erreichen verbreitet +19 bis +23 Grad und örtlich bis +25 Grad. Über dem Osten können bis +28 Grad möglich sein, während die Werte in Schauernähe auf +14 bis +18 Grad zurückgehen können.

Schwül-warmes Juniwetter

Das Wetter ändert sich am 9. Juni (Mi.) nur geringfügig. Die Luftmassen bleiben labil und die Temperaturen pendeln sich auf +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad ein. Die Quellwolken schießen zum Nachmittag hoch entladen sich in regionalen Schauern und Gewittern, deren Intensität allgemein nachlässt. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

Kräftige Gewitter

Die feucht-warmen und labilen Luftmassen kommen am 10. Juni (Do.) weiter nach Osten voran und sorgen für eine weitere Intensivierung der zahlreichen Schauer und Gewitter, die - regional - unwetterartig ausfallen können. Zudem bewegen sich die Gewitter bei schwachen Windbewegungen kaum von der Stelle, sodass es örtlich zu erheblichen Regensummen kommen kann. Die Temperaturen pendeln sich auf +20 bis +25 Grad ein.

Schauer und Gewitter sind in den kommenden Tagen zu erwarten und werden im Verlauf der Woche erneut für Abwechslung sorgen können. Was der Sommer über Deutschland darüber hinaus zu bieten hat, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Sommer 2021.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2022 +13,4 +0,1 -0,4 98,9 l/m² - zu nass
Oktober 2022 +12,53 +3,53 +3,13 49,5 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,7 +2,3 +1,3 546,5 l/m² - zu trocken

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns