Wetter Juni Wettervorhersage vom 30.05.2021 - Der Sommer grüßt Deutschland

Der Sommer lässt im Juni grüßen
Der Sommer lässt im Juni grüßen

Der Sommer grüßt im Juni und lässt die Temperaturen über Deutschland spürbar ansteigen, doch ganz ungetrübt beginnt der erste Sommermonat nicht und eine ansteigende Schauer- und Gewitteraktivität kann über manchen Regionen für etwas Abwechslung sorgen.

Frühsommerlich. Die Sonne scheint heute und am Montag verbreitet von einem wolkenlosen Himmel auf Deutschland herab. Über den Mittelgebirgen können sich zum Nachmittag Quellwolken ausbilden, doch nur vereinzelt ist mit Schauern zu rechnen. Verbreitet bleibt es trocken. Am Montagnachmittag ziehen von Nordosten dichte Wolkenfelder auf und trüben den Sonnenschein östlich einer Linie von Hamburg und Dresden ein. Der Wind kommt schwach aus östlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +17 bis +23 Grad.

Der Juni beginnt mit viel Sonnenschein

Wolkenfelder dehnen sich am 1. Juni (Di.) von Ost nach West aus und können den Sonnenschein östlich der Linie von Bremen und München phasenweise eintrüben und über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg ist zum Nachmittag ein gelegentlicher Schauer nicht auszuschließen. Weiter nach Westen lösen sich die Wolken auf und mit viel Sonnenschein ist ein trockener Junitag zu erwarten. Die Temperaturen erreichen bei einem schwachen bis mäßigen Wind aus östlichen Richtungen +19 bis +24 Grad und können über dem Westen auf bis +26 Grad ansteigen.

Anzeige

Aufziehende Schauer und Gewitter

Der 2. Juni (Mi.) beginnt mit viel Sonnenschein, bevor zum Nachmittag Quellwolken in die Höhe schießen und von Südwesten Wolkenfelder aufziehen. Über Teile von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ist ebenso mit Schauern und örtlichen Gewittern zu rechnen, wie über dem Südwesten. Doch viel Niederschlag ist nicht zu erwarten und verbreitet bleibt es trocken. Der Wind dreht auf südöstliche Richtungen und führt mit +20 bis +25 Grad und über dem Westen und Südwesten örtlich bis +27 Grad den Sommer nach Deutschland.

Sommerwetter

Die Wolkentürme fallen am 3. Juni (Do.) in sich zusammen und trüben den Sonnenschein nur noch gelegentlich. Über dem Südwesten ist der eine oder andere Schauer nicht gänzlich auszuschließen. Verbreitet aber scheint die Sonne von einem wolkenlosen Himmel und mit schwachen Windbewegungen aus südöstlichen Richtungen erreichen die Temperaturen mit +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad sommerlich warme Werte.

Anzeige

Der erste Hitzetag ist über dem Westen möglich

Eine extreme Temperaturentwicklung bleibt am 4. Juni (Fr.) noch abzuwarten, doch berechnen einige Vorhersage-Modelle über dem Westen Temperaturen von +24 bis +28 Grad und über den Ballungsgebieten bis +30 Grad und so wäre ein Hitzetag nicht auszuschließen. Verbreitet aber ist bei Werten von +22 bis +26 Grad ein Sommertag zu erwarten. Der Wind kommt schwach aus östlichen Richtungen und zum Nachmittag können über dem Osten Quellwolken für ein paar Schauer sorgen.

Der Juni wandelt sich vom Frühsommer rasch in den Sommer, doch hängen die sommerlichen Temperaturen noch stark von einem Tiefdruckverhalten östlich von Deutschland ab, was zudem auch Einfluss auf die Schauer- und Gewitteraktivität hat. Hier gibt es noch etwas Spielraum. Wie sich der Sommer über den Zeitraum der Schafskälte entwickeln kann, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Sommer.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,79 +0,75 -0,48 610 l/m² - zu nass
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten im Juni

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns