Wetter Juni 2021 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Juni 2021 aktuelle Wettervorhersage - Von Krawall- auf Sommerwetter wechselnd

Zunächst noch verbreitet Schauer und Gewitter mit regional erhöhter Unwettergefahr
Zunächst noch verbreitet Schauer und Gewitter mit regional erhöhter Unwettergefahr

Der Juni wandelt sich im Verlauf der Woche von einem Krawall- zu einem Sommermonat. Die anfänglich noch unwetterartigen Schauer und Gewitter lassen nach und die zunehmende Anzahl an Sonnenstunden treiben die Temperaturen und Richtung Sommer.

Schauerwetter. Zwar zeigt sich heute die Sonne häufiger und nach Westen und Norden auch für längere Abschnitte, doch bilden sich zum Nachmittag mächtige Quellwolken aus, die sich südlich einer Linie von Köln und Berlin in Form von kräftigen Schauern und Gewittern entladen und örtlich mit einem erhöhten Potential unwetterartiger Wetterereignisse einhergehen können (Gewitterradar). Der Wind kommt schwach aus nordöstlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen schwül-warme +20 bis +25 Grad. Über dem Osten können örtlich bis +27 Grad erreicht werden.

Kräftige Schauer und Gewitter mit erhöhtem Unwetterpotential

Das feucht-warme und labile Luftgemisch bleibt am 9. Juni (Mi.) erhalten. Der Tag beginnt noch mit Sonnenschein, bevor südlich der Linie von Köln und Berlin Quellwolken hochschießen und regional für kräftige Schauer und Gewitter sorgen können. Regional können unwetterartige Wetterereignisse in Form von Platzregen, Blitz- und Hagelschlag nicht ausgeschlossen werden. Weiter nach Norden klingt die Schauertätigkeit ab und mit einem weitgehend sonnigen und trockenen Junitag ist zu rechnen. Die Temperaturen erreichen bei schwachen Windbewegungen aus unterschiedlichen Richtungen +20 bis +25 Grad und mit einer längeren Sonnenscheindauer sind bis +27 Grad möglich.

Weiterlesen: Wetter Juni 2021 aktuelle Wettervorhersage - Von Krawall- auf Sommerwetter wechselnd

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Das Wetter im Juni 2021 - Schwül-warmes Schauer- und Gewitterwetter - regional unwetterartig ausfallend

Das Wetter im Juni 2021 - viele Schauer und Gewitter mit regional erhöhtem Unwetterpotential
Das Wetter im Juni 2021 - viele Schauer und Gewitter mit regional erhöhtem Unwetterpotential

Der Juni kann das Schauern nicht lassen und wird im Verlauf der Woche für weitere - teils kräftige und regional unwetterartige - Schauer und Gewitter sorgen können. Doch es gibt auch Regionen, die trocken bleiben.

Südlich der Linie von Köln und dem Bayerischen Wald versteckt sich die Sonne hinter dichten Wolken und im Tagesverlauf ist immer wieder mit Schauern und örtlichen Gewittern (Gewitterradar) zu rechnen, die mancherorts kräftiger und länger andauernd ausfallen können. Weiter nach Norden nehmen die sonnigen Lücken zu und die Niederschlagstätigkeit ab. Verbreitet bleibt es trocken. Der Wind kommt schwach aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen pendeln sich auf +17 bis +23 Grad ein und können östlich der Linie von Hamburg und München auf +20 bis +25 Grad und über Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg auf bis +28 Grad ansteigen.

Durchwachsenes Juniwetter: Weitere Schauer und örtliche Gewitter

Nördlich der Linie von Köln und Dresden lockert am 8. Juni (Di.) die Bewölkung auf und mit einer längeren Sonnenscheindauer kann gerechnet werden. Weiter nach Süden nimmt die Bewölkung zu und immer wieder können Schauer niedergehen, die zum Nachmittag mit regionalen Gewittern einhergehen können (Gewitterprognose). Der Wind kommt schwach aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad. Über dem Osten können bis +28 Grad erreicht werden.

Weiterlesen: Das Wetter im Juni 2021 - Schwül-warmes Schauer- und Gewitterwetter - regional unwetterartig...

Wettervorhersage Juni 2021 vom 6. Juni - Weitere Schauer und Gewitter mit einer leicht erhöhten Unwettergefahr

Das Wetter im Juni neigt zu weiteren Schauern und Gewittern
Das Wetter im Juni neigt zu weiteren Schauern und Gewittern

Der Juni kann Schauer und Gewitter und auch für regionale Unwetter sorgen. Stabiles Sommerwetter ist in der kommenden Woche nicht zu erwarten.

Sonnenschein ist heute über dem Nordosten möglich, sonst herrscht starke Bewölkung vor, die zum Nachmittag von Quellwolken unterstützt wird und so sonnige Momente zur einer Rarität macht. Hin und wieder gehen Schauer nieder, die örtlich von Gewittern begleitet werden können (Gewitterradar). Unwetterartige Wetterereignisse sind nur noch vereinzelt zu erwarten. Die Temperaturen gehen auf +15 bis +20 Grad zurück und können über den Regionen mit starker Bewölkung und länger andauerndem Niederschlag auf bis +12 Grad absinken. Mit Sonnenschein sind über dem Nordosten und Osten bis +28 Grad möglich. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

Der Juni bleibt durchwachsen

Am 7. Juni (Mo.) zeigt sich der Himmel überwiegend stark bewölkt und sonnige Momente sind nur von kurzer Dauer. Die Schaueraktivität nimmt im Tagesverlauf südlich einer Linie von Köln und Dresden zu und kann zu den Nachmittagsstunden von Gewittern begleitet werden. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen pendeln sich auf +17 bis +23 Grad ein und können über den östlichen Landesteilen bis +27 Grad erreichen.

Weiterlesen: Wettervorhersage Juni 2021 vom 6. Juni - Weitere Schauer und Gewitter mit einer leicht erhöhten...

Wettervorhersage vom 5. Juni 2021 - Kräftige Schauer und Gewitter mit erhöhtem Unwetterpotential

Wetter Juni - Das Potential Unwetterartiger Schauer und Gewitter bleibt erhalten
Wetter Juni - Das Potential Unwetterartiger Schauer und Gewitter bleibt erhalten

Schwül-warm mit kräftigen Schauern und Gewittern. Das Wetter im Juni bleibt turbulent und regional ist mit einem erhöhten Unwetterpotential in Form von Blitz- und Hagelschlag, sowie Platzregen zu rechnen.

Wetterwarnung

Südlich der Linie von Hamburg und Berlin schießen zum Nachmittag Quellwolken nach oben und sorgen - verbreitet - für kräftige Schauer und Gewitter, die örtlich mit Hagel- und Blitzschlag, sowie Platzregen unwetterartig ausfallen können (Gewitterradar). Weiter nach Norden lässt die Schaueraktivität nach. In der ersten Tageshälfte, wie auch zwischen den Schauern, kommt häufiger die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturen erreichen +22 bis +27 Grad und über dem Osten örtlich bis +29 Grad. In Schauernähe gehen die Werte auf +16 bis +22 Grad zurück. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und kann in Gewitternähe stark böig auffrischen.

Über dem Süden weitere Niederschläge

Starke bis wechselnde Bewölkung dominiert am 6. Juni (So.) das Himmelsbild und sonnige Momente sind meist von kurzer Dauer. Mehr Sonnenschein ist östlich der Linie von Hamburg und dem Bayerischen Wald zu erwarten. Schauer gibt es hin und wieder, deren Anzahl im Vergleich zu den Vortagen deutlich abnimmt, über Teile von Baden-Württemberg und Bayern kräftiger und örtlich länger andauernd ausfallen können. Im Zusammenspiel mit starker Bewölkung pendeln sich die Temperaturen über dem Süden auf +14 bis +18 Grad ein, sonst sind +17 bis +23 Grad und über dem Osten bis +28 Grad möglich.

Weiterlesen: Wettervorhersage vom 5. Juni 2021 - Kräftige Schauer und Gewitter mit erhöhtem Unwetterpotential


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2020 +16,8 +1,4 +0,4 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,7 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,0 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +4,8 +0,2 -0,9 305 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten im Juni

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns