Wetter Juni 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Juni 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 27.05.2019 - Sommerlich warm bei ansteigender Gewitterneigung

  • M. Hoffmann

Viel Regen ist in den kommenden Tagen über dem Süden zu erwarten und die Temperaturen gehen allgemein etwas zurück. Anfang Juni jedoch verändert sich die Struktur der Großwetterlage nachhaltig und der Sommer bekommt seine Chance.

Der Juni 2019 beginnt sommerlich warm
Der Juni 2019 beginnt sommerlich warm

Ein Niederschlagsband zieht heute im Tagesverlauf von Nord nach Süd über Deutschland hinweg und sorgt bei starker bis wechselnder Bewölkung für zeitweilige Schauer und örtlich auftretende Gewitter (Gewitterradar), welche im Stau der Alpen auch länger andauernd und in der kommenden Nacht auch unwetterartig ausfallen können. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +15 bis +20 Grad und über dem Südosten und Osten sind bis +23 Grad möglich.

Dauerregen über dem Süden

Das Niederschlagsband sorgt am Dienstag etwa südlich jeder Linie vom Bodensee und Dresden für länger andauernde Niederschläge, welche in Richtung der Alpen kräftig und ergiebiger ausfallen können. Örtlich ist mit einem erhöhten Unwetterpotential zu rechnen. Sonst zeigt sich der Himmel meist stark bewölkt und mit wiederholten Niederschlägen ist zu rechnen. Der Wind kommt böig aus nördlichen bis westlichen Richtungen und die Temperaturen gehen auf +14 bis +18 Grad zurück.

Unbeständig und mäßig warm

Mit einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken ist im Zeitraum vom Mittwoch bis Freitag zu rechnen. Dazu gibt es immer wieder Schauer, welche am Mittwoch vermehrt über dem Süden in Erscheinung treten, sich aber im weiteren Verlauf auf ganz Deutschland ausdehnen und am Freitag kräftiger ausfallen können. Die Temperaturen pendeln sich auf +15 bis +20 Grad ein. Der Wind kommt schwach bis mäßig und frischt in Schauernähe böig aus unterschiedlichen Richtungen kommend auf.

Das Wetter im Juni 2019

Anfang Juni erfolgt eine strukturelle Veränderung der Großwetterlage. Das bis dahin dominierende Tiefdrucksystem über Skandinavien verlagert sich weiter nach Norden und ermöglicht einem Keil des Azorenhochs mehr Spielraum sich in Richtung Mitteleuropa zu entwickeln.

Anzeige

Leicht unbeständig

So startet der 1. Juni (Sa.) mit wechselnder Bewölkung und vereinzelten Schauern, deren Intensität zum Nachmittag über dem Norden und den Küstenregionen von Nord- und Ostsee zunehmen kann. Der Wind kommt schwach aus überwiegend westlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen über dem Westen +20 bis +25 Grad und über dem Osten sind +17 bis +23 Grad zu erwarten.

Hochdruckwetter mit Schauern und Gewittern

Am 2. Juni (So.) setzt sich zunehmend ein Hochdruckkeil über Deutschland durch und bei einem Mix aus Sonne und Wolken steigt zum Nachmittag die Schauer- und Gewitterneigung an. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen über dem Westen und Südwesten +21 bis +26 Grad und über dem Nordosten kann es mit +18 bis +23 Grad etwas kühler bleiben.

Schwül-warmes Juni-Wetter

Im Zeitraum vom 3. bis 4. Juni (Mo./Di.) bleibt der hohe Luftdruck über Deutschland erhalten und bei einem Mix aus Sonne und Wolken steigt jeweils zu den Nachmittagsstunden die Neigung zu Schauern und Gewittern an - Bevorzugt über dem Bereich der Mittelgebirge. Die Temperaturen steigen mit +24 bis +28 Grad weiter an und mit der zunehmenden Luftfeuchtigkeit ist ein schwül-warmer Temperaturcharakter zu erwarten. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

Zusammenfassung:

Der Mai neigt sich seinem Ende zu und damit auch der unbeständige und kühle Wettercharakter. Anfang Juni setzt sich ein Hochdrucksystem über Deutschland, Österreich und der Schweiz durch und lässt die Temperaturen rasch in den sommerlich warmen Bereich ansteigen. Im diesem Zuge werden feucht-warme Luftmassen nach Deutschland geführt, was jeweils zu den Nachmittagsstunden die Schauer- und Gewitterneigung ansteigen lassen kann. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Sommer 2019.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2019 +10,9 -1,2 -2,1 80 l/m² - zu nass
Juni 2019 +19,8 +4,4 +4,0 55 l/m² - zu trocken
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +6,07 +3,38 +2,6 237 l/m² - normal

Wetterfakten im Juni

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns