Das Wochenende fällt für die Jahreszeit etwas zu kühl aus, insbesondere in den Nächten kann es mit unter +10 Grad recht frisch werden. Zum Beginn der neuen Woche kommt es erneut zu einem Wetterwechsel.

Bei starker bis wechselnder Bewölkung kommt es heute über den Gebieten etwa nördlich der Linie von Köln und Dresden immer wieder zu Schauern, welche nach Süden nachlassen. Über Teile von Rheinland-Pfalz, dem Saarland, den südlichen Hessen, Baden-Württemberg und dem Nordosten sind auch sonnige Momente zu erwarten. Die Temperaturen steigen mit Sonnenschein auf +17 bis +21 Grad, sonst sind +14 bis +18 Grad zu erwarten. Der Wind kommt über dem Norden böig aus nördlichen Richtungen und schwächt sich nach Süden hin ab.

Anzeige

Wechselhaftes Juniwetter

Am 22. Juni ist bei starker bis wechselnder Bewölkung immer wieder mit Schauern zu rechnen, deren Schwerpunkt über dem Norden und dem Osten liegen kann. Nach Südwesten lässt die Schauerneigung nach. Zum Nachmittag kann sich östlich der Linie von Stuttgart und Berlin häufiger mal die Sonne blicken lassen, sonst bleibt es meist stark bewölkt. Die Temperaturen erreichen mit Sonnenschein +16 bis +21 Grad und mit den Wolken bleibt es bei Werten von +14 bis +18 Grad für die Jahreszeit zu kühl.

Das Wetter im Juni wird wieder deutlich wärmer
Das Wetter im Juni wird wieder deutlich wärmer

Ein Hochdrucksystem macht sich zum Start in die neue Juniwoche über Deutschland bemerkbar

Am 25. Juni dehnt sich ein Hochdrucksystem über England nach Deutschland aus und sorgt bei weiter auflockernder Bewölkung für vermehrten Sonnenschein. Schauer sind auch möglich, deren Schwerpunkt zum Nachmittag über den Gebieten südlich der Linie von Köln und Dresden liegen kann. Viel an Niederschlag ist aber weiterhin nicht zu erwarten. Der Wind aus nördlichen Richtungen bleibt frisch, verliert aber weiter an Intensität. Mit dem erhöhten sonnigen Anteil können die Temperaturen auf +17 bis +23 Grad ansteigen und bleiben bei Bewölkung mit Werten von +15 bis +20 Grad etwas darunter.

Zunehmend hochsommerliches Juniwetter

Das Hochdrucksystem verlagert sich im Zeitraum vom 26. bis 28. Juni weiter nach Osten und liegt mit seinem Kern am Donnerstag über Skandinavien. So lösen sich die restlichen Wolkenfelder von Dienstag bis Donnerstag auf und die Neigung zu Schauern lässt gänzlich nach. Mit einem auflebenden Wind aus östlichen Richtungen können die Temperaturen von Dienstag mit +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad bis zum Donnerstag auf sommerlich warme +25 bis +30 Grad und örtlich auch noch darüber hinaus ansteigen.

Ob der Hochsommer so weiter macht, oder ob auch eine kältere Wetterphase möglich ist, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Sommer 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen