Mit Wind aus südwestlichen Richtungen werden am heutigen Dienstag sehr warme, teils auch hochsommerlich heiße Luftmassen nach Deutschland geführt, was die Temperaturen verbreitet auf +24 bis +28 Grad und örtlich bis auf +33 Grad ansteigen lassen kann. Lediglich entlang der Küstenregionen können die Temperaturen mit einem auf nördliche Richtungen drehen Wind auf +21 bis +26 Grad abkühlen. Im Tagesverlauf nimmt die Luftfeuchtigkeit zu, was bei einem schwül-warmen Wettercharakter ab den Nachmittagsstunden südlich der Linie Köln - Dresden für teils kräftige Schauer und Gewitter sorgen kann, welche örtlich auch Unwetterpotential erreichen können (Gewitterradar | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht).

Am Mittwoch Wetterberuhigung und über dem Norden etwas kühler

Am 21. Juni zeigt sich der Himmel etwa nördlich der Linie Köln - Dresden häufiger bewölkt und es bleibt die meiste Zeit über niederschlagsfrei. Weiter nach Süden nehmen die sonnigen Momente zu und die dort noch schwül-warmen Luftmassen können am Nachmittag für lokale Schauer und Gewitter sorgen. Die Temperaturen erreichen über dem Norden +20 bis +25 Grad und erreichen etwa südlich der Linie Bremen - Dresden sommerlich warme +24 bis +28 Grad, wobei über dem Südwesten und entlang des Rheingrabens erneut über +30 Grad erwartet werden können.

Donnerstag Hitzetag mit Unwetterpotential

Deutschland liegt am 22. Juni zunehmend im Einflussbereich einer Tiefdruckvorderseite, welche nochmals hochsommerlich heiße Luftmassen nach Deutschland führen und gleichzeitig für kräftige Schauer und Gewitter sorgen kann. Das Unwetterpotential ist am Donnerstag mit stürmischen Böen, Hagel, Blitzschlag etc. höher als am heutigen Dienstag einzustufen. Die Temperaturen erreichen verbreitet +24 bis +30 Grad und können örtlich auf bis zu +35 Grad ansteigen.

Kühlere Aussichten für das Wochenende

Deutschland liegt vom 23. bis 25. Juni zwischen den Fronten eines Tiefdrucksystems über Skandinavien und eines Hochdruckgebietes über der Mittelmeerregion. So wird aller Voraussicht nach der Norden vom Tiefdruckgebiet mit Wolken und einer geringfügigem Niederschlagsaktivität beeinflusst werden können, während über dem Süden sich das Hochdrucksystem mit vermehrten Sonnenschein und einer erhöhten Neigung zu Schauern und Gewittern entlang des Alpenrandes bemerkbar machen kann. Die Temperaturen gehen etwas zurück und erreichen über dem Norden +19 bis +24 Grad und über dem Süden sind sommerliche +23 bis +28 Grad zu erwarten. Wie sich das Sommerwetter darüber hinaus entwickeln kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Sommer und gegen 17:00 Uhr erfolgt ein weiterer Wettertrend zum Wetter im Juli 2017.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!