Die Schauer- und Gewitterfront zieht am Freitag nach Osten ab und nachfolgend gelangen bei einem sehr böigen Wind und wechselnder bis starker Bewölkung kühlere Luftmassen nach Deutschland, was die Tageshöchstwerte über dem Norden auf +16 bis +21 Grad und über dem Süden auf +17 bis +23 Grad absinken lassen kann. Gelegentlich leichte Niederschläge sind auch zu erwarten, begrenzen sich aber zumeist auf die Regionen etwa nördlich der Linie Frankfurt a.M. und Dresden und entlang des Alpenrandes.

Wechselhafter und kühler Samstag

Der frische Wind aus nordwestlichen Richtungen führt auch am 17. Juni noch frische Luftmassen nach Deutschland, was die Temperaturen im Bereich von +17 bis +23 Grad bewegen lassen kann. Mit starker Bewölkung ist etwa westlich der Linie Bremen - München zu rechnen, wobei Niederschläge nur ganz vereinzelt zu erwarten sind.

Am Sonntag und Montag kehrt der Sommer zurück

Die kühle Luft kann sich über Deutschland nicht halten und bereits zum 18. Juni kehrt über Deutschland mit Temperaturen zwischen +20 bis +25 Grad der Sommer zurück. Die Temperaturen können zum Wochenstart am 19. Juni mit +24 bis +28 Grad und örtlich bis +30 Grad auch hochsommerliche Temperaturen erreichen. Die meiste Zeit über ist mit einem trockenen Wettercharakter zu rechnen, wobei es am Montag den einen oder anderen Schauer mit örtlichem Gewitter geben kann.

Schauer und Gewitterneigung nimmt am Dienstag von Norden her zu

Der nächste Luftmassenwechsel steht am 20. Juni bevor, bei dem im Verbund mit einem Tief und einem Hoch erneut kühlere Luftmassen nach Deutschland geführt werden können. So können die Temperaturen etwa südlich einer Linie Köln - Berlin verbreitet +24 bis +28 Grad und örtlich nochmals bis +30 Grad erreichen, während es weiter nördlich mit +18 bis +24 Grad schon merklich kühler werden kann. Begleitet wird der Luftmassenwechsel von Schauern und Gewittern, welche örtlich auch kräftiger ausfallen können.

Wetterberuhigung am Mittwoch, deutlich kühler über dem Norden

Die Grundströmung kommt am 21. Juni über dem Norden noch aus nördlichen und dreht über dem Süden auf südwestliche Richtungen. Die Neigung zu Schauern und Gewittern lässt allgemein nach, so dass nur noch örtlich mit gelegentlich etwas Niederschlag gerechnet werden kann. Stark bewölkt bleibt es voraussichtlich über den südlichen Landesteilen und über den Alpenregionen sind weiterhin teils kräftige Schauer und Gewitter möglich. Die Temperaturen erreichen über dem Norden +15 bis +20 Grad und über dem Süden sind +17 bis +24 Grad möglich. Ob sich darüber hinaus wieder der Sommer durchsetzen kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Sommerwetter.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!