Am Sonntag zeigt sich der Himmel über dem Süden meist frei von Wolken, welche über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge zunehmen und sich zum Nachmittag von Westen weiter verdichten können. Es bleibt die meiste Zeit über niederschlagsfrei, wobei ab den späten Nachmittagsstunden etwa nördlich der Linie Köln - Berlin bis in die späten Abendstunden hinein Schauer und Gewitter möglich sind. Die Temperaturen erreichen mit Werten von +22 bis +27 Grad verbreitet sommerliche und örtlich mit über +30 Grad auch hochsommerliche Werte.

Wetterwechsel am Montag

Am 12. Juni dreht der Wind auf nordwestliche Richtungen und führt frischere Luftmassen nach Deutschland. So ist im Schwerpunkt etwa östlich der Linie Stuttgart - Nürnberg mit einer erhöhten Schauer- und Gewitterneigung zu rechnen, welche nach Nordwesten bei auflockernder Bewölkung nachlassen kann. Die Temperaturen erreichen über dem Nordwesten frische +15 bis +20 Grad und können über dem Südosten auf +22 bis +27 Grad ansteigen. Die Grenze zwischen kühl und sommerlich warm verläuft in etwa zwischen Stuttgart und Berlin.

Am Dienstag wechselhafter Norden

Am 13. Juni sorgt starke bis wechselnder Bewölkung etwa über den Gebieten nördlich von Köln und Dresden mit einer leichten Niederschlagsneigung für einen wechselhaften Wettercharakter. Weiter nach Süden kommt häufiger die Sonne zum Vorschein und es bleibt dort weitgehend trocken. Der Wind kommt über dem Norden in Böen frisch aus nordwestlichen Richtungen und lässt über dem Süden an Intensität nach. Die Temperaturen bleiben über dem Norden mit +16 bis +22 Grad relativ frisch und können über dem Süden +20 bis +25 Grad erreichen.

Am Mittwoch und Donnerstag durchaus sommerlicher Temperaturcharakter bei ansteigender Schauer- und Gewitterneigung

Auf der Vorderseite eines Tiefdrucksystems können am 14. Juni und 15. Juni 2017 (Fronleichnam) die Temperaturen mit +22 bis +27 Grad wieder sommerliche Werte erreichen. Bleibt es am Mittwoch noch weitgehend trocken (erhöhte Neigung zu Schauern und Gewittern über dem Alpenraum), so können sich zum Donnerstag die Schauer und Gewitter von Süden her sich intensivieren und bis zu einer Linie südlich von Bielefeld und Dresden ausweiten. Die Temperaturen erreichen Werte im Bereich zwischen +22 bis +27 Grad und können über dem Süden örtlich bis an die +30 Grad Marke ansteigen.

Am Freitag wechselhaftes Wetter bei zurückgehenden Temperaturen

Deutschland gelangt am 16. Juni auf die Rückseite des nach Osten abziehenden Tiefdrucksystems, so dass aus nördlichen Richtungen kühlere Luftmassen herangeführt werden können. So sind bei wechselnder bis starker Bewölkung immer wieder Schauer und örtliche Gewitter unterschiedlicher Intensität möglich und die Temperaturen gehen über dem Norden auf +16 bis +22 Grad und über dem Süden auf +18 bis +24 Grad zurück. Wie sich das Sommerwetter darüber hinaus entwickeln wird, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Sommer 2017.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen