Ein Tiefdrucksystem bei England führt heute starke Bewölkung und nachfolgend auch Niederschläge nach Deutschland, welche vor allem über dem Süden und Osten kräftiger ausfallen und mit Gewittern einhergehen können - örtliches Unwetterpotential ist dabei nicht auszuschließen. Bevor der Niederschlag einsetzt, steigen die Temperaturen auf +20 bis +25 Grad und gehen nachfolgend auf +15 bis +20 Grad zurück. Die Grenze zwischen warm und kalt kann in etwa entlang einer Linie zwischen Hamburg und München verlaufen.

Windiger und wechselhafter Mittwoch

Am 7. Juni sorgt ein böiger Wind für zeitweilige - meist leichte - Niederschläge, welche im Tagesverlauf über dem Süden nachlassen und mit Hilfe eines Hochdruckkeils kommt etwa südlich der Linie Köln - Dresden häufiger die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturen bleiben mit +14 bis +18 Grad für die Jahreszeit zu kühl und können mit längerer Sonnenscheindauer über dem Süden auch bis +20 Grad erreichen, während es bei starker Bewölkung über der Küstenregion mit +11 bis +16 Grad auch kühler bleiben kann.

Sommerlich warm am Donnerstag

Das Hochdruckgebiet verlagert sich am 8. Juni über Österreich und sorgt im Verbund mit dem Tiefdrucksystem für eine Anströmung der Luftmassen aus südwestlichen Richtungen, was bei wechselnder Bewölkung die Temperaturen rasch auf +19 bi s+24 Grad und örtlich bis +26 Grad ansteigen lassen kann. Stärker bewölkt kann es etwa nördlich der Linie Köln - Berlin bleiben und gelegentlich leichter Niederschlag ist dort nicht gänzlich auszuschließen.

Durchwachsenes Sommerwetter am Wochenende

Die Konstellation zwischen dem Tief westlich und dem Hoch östlich von Deutschland verändert sich vom 9. bis 11. Juni nur wenig. Das Tief kommt weiter nach Osten voran und sorgt von Westen nach Ost für eine ansteigende Neigung zu Schauern und Gewittern. Vorderseitig können sommerlich warme Luftmassen nach Deutschland geführt werden, was am Freitag und Samstag die Werte verbreitet auf +19 bis +24 Grad und örtlich bis +26 Grad ansteigen lassen kann. Am Sonntag zeigt sich ein Zwischenhoch dominanter, was die Temperaturen auf +22 bis +27 Grad und örtlich bis +29 Grad ansteigen lassen kann. Es kann über dem Süden weitgehend trocken bleiben, während über dem Norden leichte Niederschläge nicht auszuschließen sind. Wie im Detail das Tiefdrucksystem über Deutschland am zweiten Juniwochenende verhalten wird, darüber sind sich die Simulationen der Wettermodelle noch nicht einig, so dass es hier in den kommenden Stunden noch zu Veränderungen kommen kann. Ob die "sommerliche" Brise sich im zweiten Junidrittel durchsetzen und was das für den Sommer für Folgen haben kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Sommerwetter.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!