Im Verlauf des Vormittages zieht von Südwesten ein Niederschlagsgebiet nach Deutschland und sorgt bis zum Nachmittag etwa südlich einer Linie Köln - Dresden verbreitet für Regen, welcher insbesondere über dem Südwesten örtlich auch kräftiger ausfallen und mit Gewittern einhergehen kann (Regenradar | Gewitterradar | Warnlagenbericht). Nördlich der Linie bleibt es bei wechselnder Bewölkung meist trocken und die Temperaturen steigen - je nach Niederschlagssituation, bzw. Sonnenscheindauer - auf +15/+19 Grad, bzw. auf +17/+23 Grad.

Am Sonntag bleibt es südlich einer Linie Bremen - Dresden meist stark bis wechselnd bewölkt und es ist immer wieder mit Niederschlag zu rechnen, welcher örtlich auch kräftiger und länger andauernd ausfallen kann. Nördlich der Linie kann es meist trocken bleiben und auch die Sonne kommt zeitweilig zum Vorschein. Entsprechend unterschiedlich verteilen sich mit +147+20 Grad über dem Süden und +18/+23 Grad über dem Norden die Temperaturen.

Zum Start in die neue Woche bleibt es am Montag und Dienstag unbeständig und mit einem Wind aus südwestlichen bis westlichen Richtungen ist mit zahlreichen Niederschlägen zu rechnen, welche voraussichtlich am Montag über dem Nordosten auch länger andauernd und kräftiger ausfallen können. Die Temperaturen pendeln sich auf relativ kühle +15/+20 Grad ein, können aber mit ein paar Sonnenstrahlen schnell die +22 Grad erreichen.

Am Mittwoch und Donnerstag setzt sich der wechselhafte und unbeständige Wettercharakter weiter fort, so dass weiterhin mit zahlreichen Niederschlägen zu rechnen ist. Der Wind kommt aus südwestlichen Richtungen und lässt die Temperaturen - je nach Niederschlagsdauer - auf +14/+18 Grad über dem Süden, bzw. auf +18/+23 Grad über dem Norden ansteigen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Sommer 2016.

Anzeige