Wetter Juni 2016 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Juni 2016 - Wettervorhersage vom 16. Juni

Im Tagesverlauf kommt es heute erneut zu Niederschlägen, welche bis zum Nachmittag über dem Westen auch etwas kräftiger ausfallen können, während in Richtung Osten die Niederschlagsaktivität nachlassen kann. Ab den späten Nachmittagsstunden zieht von den Alpen her ein weiteres Niederschlagsgebiet nach Deutschland und sorgt bis in die Nacht auf Freitag etwa östlich einer Linie Schwarzwald - Dresden für teils kräftige Niederschläge mit Unwetterpotential. Ein zweites Niederschlagsfeld ist etwa zur gleichen Zeit über dem Nordwesten aktiv, so dass auch dort mit kräftigen Niederschlägen und örtlichen Gewittern zu rechnen ist (Regenradar | Gewitterradar | Warnlagenbericht | Wetterwarnungen). Vor allem bei Aktivitäten im Freien empfiehlt es sich heute ab und an die Unwetterwarnungen zu beachten. Die Temperaturen können heute etwa nördlich der Linie Köln - München auf +18/+23 Grad ansteigen, während es südlich davon +14/+18 Grad kühler bleiben kann.

In der Nacht auf Freitag verlagert sich das Starkniederschlagsfeld weiter nach Nordosten und kann sich zu den Vormittagsstunden über dem berliner Raum nochmals intensivieren und für unwetterartige Wetterereignisse sorgen, bevor der Niederschlag zum Nachmittag nach Nordosten hin abziehen kann. Sonst bleibt tagsüber mit einem böigen Wind aus westlichen Richtungen der unbeständige Wettercharakter erhalten und es ist mit weiteren Niederschlägen zu rechnen. Die Temperaturen bleiben mit Werten zwischen +15/+20 Grad im nur mäßig warmen Bereich und liegen mancherorts auch unter dem Jahreszeit-typischen Wert.

Am Samstag lässt der Wind nach und bei wechselnder bis starker Bewölkung kann des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen, bevor zum Nachmittag das Schauer- und Gewitterrisiko wieder ansteigen kann. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer - auf +16/+21 Grad, bzw. auf +17/+23 Grad.

Der Sonntag zeigt sich mit einem auf Nord drehenden Wind über dem Norden zunehmend freundlich, während die Wolken und die dazugehörigen - meist leichten - Niederschläge nach Süden verlagert werden können. So ist etwa südlich einer Linie Köln - Dresden mit etwas Regen zu rechnen. Die Temperaturen können etwa östlich der Linie Rostock - München auf +17/+23 Grad ansteigen, während es westlich davon mit +15/+19 Grad kühler bleiben kann.

Zum Start in die neue Woche nimmt am Montag und Dienstag im Vergleich zu den Vortagen die Niederschlagsintensität generell weiter ab, wobei es am Montag über dem Süden zu teils länger andauernden Niederschlägen und am Dienstag verbreitet zu gelegentlichen - meist leichten - Regenfällen kommen kann. Die Temperaturen bewegen sich mit +16/+23 Grad weiterhin im mäßig warmen Bereich. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Sommer 2016.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetter Juni 2016 - Wettervorhersage vom 15. Juni

Heute kommt es im Schwerpunkt über dem Westen, entlang der Alpen, sowie der Küste von Nord- und Ostsee zu wiederholten Schauern, während sonst bei wechselnder Bewölkung und einer geringeren Neigung zu Schauern kurzweilig auch die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +15/+20 Grad und können mit etwas Sonnenschein auf +18/+23 Grad ansteigen.

Am Donnerstag ziehen sich die Schauer mit örtlichen Gewittern weiter nach Westen, Süden und an die Küsten zurück und die Sonne kann bei wechselnder Bewölkung des Öfteren zum Vorschein kommen. Je nach Sonnenscheindauer können die Temperaturen auf +18/+22 Grad, bzw. auf bis zu +23/+25 Grad ansteigen. Ab den Abendstunden zieht von Süden her ein Niederschlagsgebiet auf und sorgt etwa östlich einer Linie Schwarzwald - Hamburg für teils kräftige Niederschlage mit Gewitter, welche örtlich auch Unwetterpotential erreichen und in der Nacht auf Freitag weiter nach Norden vorankommen können.

Am Freitagvormittag sind voraussichtlich nördlich der Linie Köln - Berlin weitere - teils kräftige und örtlich unwetterartige Niederschläge zu erwarten, während südlich davon die Niederschlagsneigung eine nachlassende Tendenz aufweist. Der Wind kann insbesondere über dem Norden stark bis mäßig auffrischen und über dem Nordosten auch stürmische Böen erreichen. Die Temperaturen gehen mit Werten zwischen +15/+18 Grad etwas zurück und können örtlich mit etwas Sonnenschein auch die +20 Grad Marke erreichen.

Der Samstag zeigt sich mit Wind aus westlichen Richtungen weiterhin unbeständig und mit weiteren Schauern ist zu rechnen, welche über dem Westen und Norden in ihrer Anzahl auch nachlassen können. Etwa östlich der Linie Hamburg - München können die Temperaturen auf +18/+22 Grad ansteigen, während es westlich davon mit +15/+20 Grad etwas kühler bleiben kann.

Am Sonntag und Montag dreht der Wind allmählich auf nördliche Richtungen und lässt die Neigung zu Schauern weiter absinken. So sind am Sonntag noch vereinzelte - meist leichte - Schauer zu erwarten, welche sich am Montag über den äußersten Südosten zurückziehen können und es weitgehend trocken bleiben kann. Der Wind sorgt dabei - trotz vermehrten Sonnenschein - für etwas frischere Temperaturen, welche am Sonntag meist im Bereich zwischen +14/+18 Grad und am Montag zwischen +17/+22 Grad liegen können. Ob darüber hinaus der Sommer kommt, oder der wechselhafte Grundcharakter erhalten bleibt, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Sommer 2016.

Wetter Juni 2016 - Wettervorhersage vom 14. Juni

Die Neigung zu Schauern mit örtlichen Gewittern bleibt heute hoch. Vor allem über dem Südwesten, Westen und entlang der Küste von Nord- und Ostsee können die Schauer auch kräftiger ausfallen (Regenradar | Gewitterradar | Warnlagenbericht). Die Temperaturen steigen meist auf Werte zwischen +15/+20 Grad und können über dem Osten auf bis +23 Grad ansteigen, während mit länger andauerndem Regen nur +13/+17 Grad zu erwarten sind.

Am Mittwoch ändert sich mit einem Wind aus südwestlichen Richtungen kommend wenig. Es ist weiterhin eine hohe Schauerneigung zu erwarten, welche örtlich von Gewittern begleitet werden können. Der Schwerpunkt der Schauer liegt über den westlichen, südlichen und nordöstlichen Regionen von Deutschland und die Temperaturen verändern sich mit +15/+20 Grad kaum gegenüber Dienstag.

Die Schauerneigung lässt am Donnerstag zunächst etwa südlich einer Linie Schwarzwald - Berlin nach, bleibt aber nördlich davon weiter gut ausgeprägt. Erst zu den späten Nachmittags- und Abendstunden kann von Süden her ein Starkniederschlagsgebiet die Regionen etwa östlich einer Linie Schwarzwald - Dresden erreichen und in der Nacht auf Freitag auch die nordöstlichen Regionen erreichen. Nach den aktuellen Berechnungen der Wettermodelle hat dieses Starkniederschlagsfeld das Potential für Unwetter, so dass neben Regen und Gewitter auch Sturm und Hagel möglich ist - Details müssen hierzu aber noch abgewartet werden (s. Niederschlagsanimation). Mit einer etwas längeren Sonnenscheindauer können die Temperaturen auf +17/+22 Grad, örtlich auf bis +24 Grad ansteigen.

Das Starkniederschlagsfeld kann am Freitag Vormittag mit Unwetterpotential voraussichtlich noch über den östlichen und nordöstlichen Regionen aktiv sein, bevor es zum Nachmittag nach Nordosten Deutschland verlassen kann. Sonst gibt es bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken immer wieder Schauer, welche jedoch in ihrer Intensität und Anzahl gegenüber den Vortagen nachlassen können. Der Wind kommt aus westlichen Richtungen und kann in der ersten Tageshälfte über dem Nordosten in Böen auch stürmisch sein. Je nach Sonnenscheindauer können die Temperaturen auf +14/+18 Grad, bzw. +16/+20 Grad ansteigen.

Von Samstag auf Sonntag dreht der Wind von westliche auf südliche und später auf nördliche Richtungen und sorgt weiterhin für eine hohe Schaueraktivität, welche sich bis zum Sonntag mehr und mehr von Nordwest nach Südost verlagern kann. Die Temperaturen steigen über dem Westen meist auf +15/+20 Grad, örtlich bis +22 Grad, sonst sind verbreitet +17/+22 Grad zu erwarten, wobei am Sonntag über dem Osten auch bis +25 Grad möglich sein könnten. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Sommer 2016.

Wetter Juni 2016 - Wettervorhersage vom 13. Juni

Immer wieder ziehen heute Niederschlagsfelder von West nach Ost über Deutschland hinweg und sorgen ab den Nachmittagsstunden örtlich auch für kräftige Niederschläge, wobei Gewitter nicht auszuschließen sind (Regenradar | Gewitterradar | Warnlagenbericht). Die Temperaturen steigen - je nach Niederschlagsintensität - auf +13/+18 Grad, bzw. auf +16/+22 Grad.

Am Dienstag dreht der Wind von westliche auf südwestliche Richtungen und treibt weitere Niederschlagsfelder über Deutschland, welche über dem Westen und Südwesten für mehr Regen als über den östlichen Landesteilen sorgen können. Gegenüber den Vortagen verändern sich die Temperaturen kaum und können bei länger andauerndem Regen auf +13/+18 Grad, sonst auf +16/+22 Grad ansteigen.

Die Schauerneigung verlagert sich in ihrem Schwerpunkt am Mittwoch über den Westen, Nordwesten und Norden, welche in Richtung Südosten in ihrer Häufigkeit nachlassen können. Etwa westlich einer Linie Hamburg - München steigen die Temperaturen auf +15/+20 Grad, während östlich davon +17/+23 Grad erreicht werden können.

Am Donnerstag bleibt der Wettercharakter unbeständig und im Tagesverlauf zeigt sich in den gängigsten Simulationen der Wettermodelle von Süden der Aufzug eines Starkniederschlagfeldes, welches voraussichtlich östlich einer Linie Stuttgart - Dresden auch für Unwetterpotential verantwortlich sein könnte, während westlich der Linie es zu weiteren Schauern kommen kann. Details über die genaue Zugbahn des Starkniederschlagfeldes bleiben zum heutigen Stand noch abzuwarten. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +15/+20 Grad und können vor allem östlich einer Linie Hamburg - Stuttgart auf Werte zwischen +18/+23 Grad ansteigen.

Am Freitag und Samstag ändert sich voraussichtlich nur wenig an dem unbeständigen Wettercharakter. So ist immer wieder mit zeitweiligen Schauern zu rechnen, welche örtlich auch länger anhaltend sein können. Aber auch die Temperaturen verändern sich mit +15/+20 Grad, örtlich bis +22 Grad kaum. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Sommer 2016.

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +5,0 +2,4 +1,1 208,7 l/m² - zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns