Von Südwesten kann heute im Tagesverlauf die Bewölkung mehr und mehr auflockern und die Sonne wird sich häufiger zeigen können. Mit jedem Kilometer in Richtung Norden nimmt die Bewölkung weiter zu und in Richtung Küste sind gelegentliche - zumeist leichte - Niederschläge nicht auszuschließen. Die Temperaturen steigen im Süden und Westen auf +18/+23 Grad, sonst auf +16/+20 Grad und mit etwas Niederschlag auf +13/+17 Grad. Am Donnerstag bleibt es vielfach wechselnd bewölkt und zum Nachmittag kann das örtliche Schauer- und Gewitterrisiko ansteigen. Die Temperaturen erreichen verbreitet Werte zwischen +20/+25 Grad und können im Westen und entlang des Rheingrabens bis auf +27 Grad ansteigen. Am Freitag zieht ein Tiefdruckausläufer über die nördlichen Landesteile mit starker Bewölkung und etwas Niederschlag hinweg, während es über dem Süden bei wechselnder Bewölkung zumeist niederschlagsfrei bleiben kann. Entsprechend unterschiedlich können sich die Temperaturen mit +17/+23 Grad im Norden, sonst +20/+25 Grad und im Westen und Südwesten örtlich bis +28 Grad verteilen. Am Samstag nimmt die Niederschlagsneigung von Westen her rasch zu und es ist mit flächendeckenden Schauern und Gewitter zu rechnen (örtliches Unwetterpotential ist zum heutigen Stand nicht auszuschließen), welche regional auch länger anhaltend sein können. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer, bzw. Niederschlagsintensität - auf +20/+25 Grad, bzw. +17/+23 Grad. Am Sonntag nimmt bei Temperaturen zwischen +18/+24 Grad die Niederschlagsneigung etwa südlich der Mainlinie wieder ab, bleibt aber nördlich davon hoch. Zum Start in die neue Woche ändert sich nur wenig, so zeigt sich in den heutigen Simulationen der Wettermodelle ein weiterhin unbeständiger Wettercharakter, wobei die Temperaturen mit +17/+23 Grad nahezu unverändert bleiben. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Juli.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!