Wetter Juni 2014: Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im Juni 2014 - Wetterprognose vom 25. Mai

| M. Hoffmann
Das Hoch über dem nördlichen Europa setzt sich Ende Mai in den Simulationen der Wettermodelle mehrheitlich durch, so dass eine nördliche bis östliche Strömungskomponente zum heutigen Stand am wahrscheinlichsten ist. Tendenziell ist die Niederschlagstendenz im Süden, bzw. im Südosten höher einzustufen, als das im Norden der Fall ist. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so ist diese Wetterlage auch noch am 1./2. Juni Wetterbestimmend. Erst im Verlauf bis zum 5. Juni kann sich über Mitteleuropa zwischen dem Skandinavien- und Azorenhoch eine Hochdruckbrücke ausbilden, welche sich rasch mit warmen Luftmassen "auffüllen" kann. Sollte das der Fall sein, so ist die Wahrscheinlichkeit als hoch einzustufen, dass sich vor Mitteleuropa ein neuerlicher Trog ausbilden kann. In Folge daraus könnten die Temperaturen Werte jenseits der +25 Grad erreichen. Geht es nach der Simulation des europäischen Wettermodells, so bleiben die Hochdrucksysteme autark zueinander - eines über den Azoren, eines zwischen Island und Skandinavien. Dazwischen bleibt die Lücke für Tiefdrucksysteme offen, so dass sich nur unwesentlich etwas am Wetter verändert. Es bleibt demnach zwischen dem 1./5. Juni wechselhaft und mäßig warm, mit der Tendenz für trockenes Wetter im Norden. Welche Variante ist wahrscheinlicher? Der Blick auf die Kontrollläufe zeigt im Zeitraum zwischen dem 1./5. Juni mehrheitlich eine Unterstützung für die Variante des europäischen Wettermodells. Trockene Tendenz im Norden und Nordwesten und eine höhere Niederschlagserwartung im Osten und Süden. Das Temperaturspektrum zeigt sich etwas "unterkühlt" gegenüber dem langjährigen Temperaturmittel. So liegen die möglichen Werte bspw. am 2. Juni zwischen +10/+20 Grad bei einem Mittelwert von +18 Grad. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 15:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter im Sommer.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen

Wetter im Juni 2014 - Wettertrend vom 24. Mai

| M. Hoffmann
Die Niederschlagserwartung ist bis zum Monatsende im Süden höher, als im Norden einzustufen, da sich voraussichtlich ab dem 27. Mai zwischen Island und Skandinavien ein Hochdrucksystem ausbilden kann, bei dem die Tiefdrucksysteme vom Atlantik her kommend eine südlicher Bahn einschlagen müssen. Aber auch zum Start in den Juni lässt sich zum heutigen Stand keine wirklich stabi...

Wetter im Juni 2014 - Wettertrend vom 23. Mai

| M. Hoffmann
Die Tendenz der Großwetterlage geht zum Ende Mai in Richtung mäßig warmes "Waschküchenwetter". Der Grund hierfür sind in den Wettermodellen noch unterschiedlich positionierte Hochdrucksysteme über dem nördlichen Europa und den Azoren, jedoch simulieren beide Wettermodelle eine Tiefdruckrinne, die mehr oder minder zwischen England und Deutschland verlaufen kann. So ist zum h...

Wetter im Juni 2014 - Wettertrend vom 22. Mai

| M. Hoffmann
Die Wettermodelle zeigen in ihren heutigen Simulationen zum Ende des Monats ein weitgehend "gestörtes" Zirkulationsmuster. Insbesondere das europäische Wettermodell führt die Wellenbewegung der Polarfront weiter fort, so dass sich mit einem aufstellendem Blockadehoch auf dem Atlantik im Verlauf der ersten Juni-Tage eine relativ kühle Nordströmung über Mitteleuropa einstellen...

Wetter im Juni 2014 - Wettertrend vom 21. Mai

| M. Hoffmann
Für Ende mai zeichnet sich eine gradientenschwache, wechselhafte aber überwiegend warme (+18/+24 Grad) Wetterlage ab, welche zum heutigen Stand auch zum Start in den Juni (1./5. Juni) noch wetterbestimmend sein kann. Warum? Auf dem Atlantik fehlt in den Simulationen der Wettermodelle eine Dynamik, welchen den hohen Luftdruck im Norden vertreiben könnte. Insofern wirkt das Ho...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2022 +13,4 +0,1 -0,4 98,9 l/m² - zu nass
Oktober 2022 +12,53 +3,53 +3,13 49,5 l/m² - zu trocken
November 2022 +6,4 +2,4 +1,6 49,6 l/m² - zu trocken
Dezember 2022 +1,8 +0,98 -0,02 64,8 l/m² - etwas zu trocken
Gesamtjahr 2022 +10,56 +2,3 +1,23 672 l/m² - zu trocken

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns