Wetter Juni 2012 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im Juni 2012 - Wettertrend vom 7. Mai

  • M. Hoffmann
In unserer letzten Wetterprognose für den Juni 2012 haben wir bereits über eine mögliche Hochdruckwetterlage im nördlichen Europa berichtet. Auch heute festigt sich dieser Trend zunehmend und auch die Wettermodelle zeigen allmählich Hochdruckaufbau im/zum letzten Mai Drittel hin. Das Langfristmodell simuliert heute ebenfalls die Tendenz zu einem zu warmen und zu trockenem Wetter in Nord- und Osteuropa. So eine mögliche Großwetterkonstellation "zwingt" die Tiefdrucksysteme auf eine südlichere Bahn und es ist nicht verwunderlich, dass für die Regionen rund ums Mittelmeer, Schweiz, Österreich, dem südlichen Deutschland, Griechenland und Türkei vermehrt Niederschlag im Juni 2012 als normal simuliert wird. Die Temperaturen liegen in diesen Regionen verhältnismäßig im normalen Bereich, während Griechenland und die Türkei im Juni als zu kalt eingestuft wird. Grundsätzlich gibt es in der Meteorologie den Begriff des "Ausgleichsverhaltens" - nach einer längeren Schlechtwetterperiode kommt zumeist eine längere Schönwetterperiode - das gilt es für das Wetter im Juni noch abzuwarten.

Anzeige

 

 

Wetter im Juni 2012 - Wettertrend vom 23. April

  • M. Hoffmann
Mit dem Juni startet auch der meteorologische Sommer 2012 - wie dort bereits erwähnt, könnte sich bis in das zweite Mai Drittel hinein die Großwetterlage zu einer hochdruckdominierten Wetterlage ändern. Das Wetter im Juni könnte davon mit sommerlichen Temperaturen profitieren - denn all zu oft folgt einer unterkühlten und wechselhaften Großwetterlage eine schönere und stabile Wetterlage. Soweit die Theorie, die Simulationen des Langfristmodells zeigen heute deutlich zu warmes Wetter im Juni 2012, mit einer erhöhten Niederschlagsneigung im Süden, sonst normales Niederschlagsverhalten. Blickt man auf Europa, so erkennt man in der Wettersimulation ein zu warmes Wetter im Juni in Skandinavien, Deutschland, Polen, Ungarn, Österreich sowie im östlichen Europa. In Spanien, Frankreich, Portugal und Italien eher normale Temperaturen im Juni. Im Niederschlagsverhalten besonders über Spanien, Frankreich, nördliches Italien und Griechenland deutlich erhöhte Tendenzen. Demnach geht man beim Langfristmodell davon aus, dass sich über Zentraleuropa durchaus ein Hochdruckgebiet platzieren kann und die Tiefdrucksysteme von Westen eine südlicher Zugbahn über das Mittelmeer nehmen werden (für den Süden von Deutschland müsste man demnach mit vermehrten Vb-Wetterlagen rechnen).

Wetter im Juni 2012 - Wettertrend vom 15. April

  • M. Hoffmann
In der Wetterprognose für den Sommer 2012 haben wir bereits beschrieben, dass die Wahrscheinlichkeit von längeren Hochdruckphasen im Juni durchaus als hoch einzustufen ist. Der Grund hierfür ist die sich im April und Mai einstellende Großwetterlage - war diese lange Zeit doch von wechselhaften und relativ kühlen Trogwetterlagen dominiert. Das Langfristmodell sieht in seinem heutigen Wettertrend für den Juni 2012 ein deutlich zu warmes Wetter im Nordosten, sowie leicht zu warmes Wetter im restlichen Deutschland. Blickt man auf Europa so erkennt man, dass die Länder um uns herum (Osterreich, Schweiz, Ungarn, Polen etc.) ebenfalls zu warm ausfallen sollen. Das deutet auf den ersten Blick auf ein zentrales Mitteleuropa Hoch im Juni hin. Betrachtet man aber die Niederschlagssimulation, so stellt man fest, dass Mitteleuropa keineswegs zu trocken ausfällt - Hochdruckgebiete demnach nur Phasenweise. Die für uns wahrscheinlichste Wettervariante im Juni 2012 ist zum heutigen Stand eine warme und nicht ganz trockene Südwestwetterlage mit Tiefdruck bei England/Spanien.

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +8,81 +2,45 +1,71 367 l/m² - zu trocken

Wetterfakten im Juni

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns