Wetter Juni 2012 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im Juni 2012 - Wetterprognose vom 17. Juni

Das wechselhafte und zweigeteilte Wetter bleibt auch in der kommenden Woche erhalten. Die Temperaturen erreichen verbreitet 24/27 Grad, örtlich auch über 30 Grad. Im Nordwesten ist es mit 20/25 Grad nicht ganz so warm, aber durchaus angenehm. In der gesamten nächsten Woche bleiben bei wechselnder Bewölkung die täglichen und örtlich begrenzten Schauer erhalten, verstärkt am Montag, Mittwoch und Freitag. Geht man nach dem amerikanischen Wettermodell, so zeigt sich das Wetter ab dem kommenden Wochenende wieder kühler, geht es nach dem europäischen Wettermodell, so ist vor allem im Süden weiterhin mit warmen Temperaturen zu rechnen. 

Anzeige

 

 

Wetter im Juni 2012 - Wetterprognose vom 16. Juni

Das Wetter kann es keinem recht machen. Während es im Nordwesten bei Regen und nur 15 Grad eher herbstlich wirkt, schwitzt der Rest von Deutschland mehr oder minder in der feucht warmen Subtropikluft. Zumindest in der kommenden Woche steigen die Temperaturen auch im Nordwesten auf mäßig warme 19/24 Grad, während im restlichen Deutschland schwül-warme 24/28 Grad, örtlich auch 30 Grad erreicht werden können. Die sich nun einstellende Großwetterlage ist eine alte Bekannte: zyklonale Südwestwetterlage - anders Ausgedrückt - Tief Irland/England mit Hochdruck Azoren / Hochdruckrücken östliches Europa. Wenn man so will, profitiert der Süden und Osten von dieser Wetterlage mehr als der Westen und Norden. In regelmäßigen Abständen überqueren die Tiefausläufer den Nordwesten - Vorderseitig wird dadurch feucht-warme Subtropikluft nach Deutschland geführt. Das Tief zieht ab und Rückseitig wird es kurzfristig kühler, bis das neue Tief wieder bei England entsteht und das Spiel beginnt von vorne. Für den Süden bedeutet das tägliche Wahrscheinlichkeit auf Gewitter, im Nordwesten auf Regen. Ein Ende dieser Wetterlage ist zunächst nicht in Sicht.

Wetter im Juni 2012 - Wetterprognose vom 15. Juni

Die kommenden Tage verlaufen zweigeteilt. Im Süden mit 23/26 Grad sommerlich, im Norden mit 17/22 Grad nur mäßig warm. Hinzu kommt im Nordwesten noch eine erhöhte Niederschlagswahrscheinlichkeit. Das Azorenhoch kann zwar seine "Fühler" nach Deutschland ausstrecken, beeinflusst jedoch zumeist nur die Gebiete südlich einer Linie Köln - Berlin. Aber auch im Süden und Osten sind Aufgrund der schwül-warmen Luft Gewitterschauer möglich. Die durchaus in weiten Teilen sommerlichen Temperaturen bleiben zum heutigen Stand bis zum kommenden Wochenende erhalten. Eine stabile Hochdruckwetterlage ist weiterhin nicht in Sicht, wobei es nach den neuesten Simulationen der Wettermodelle durchaus einen Aufbau eines Hochdruckrückens zwischen den Azoren und Skandinavien um den 22./23. Juni herum kommen kann.

Wetter im Juni 2012 - Wetterprognose vom 14. Juni

Bereits heute klart es von Süden her mehr und mehr auf und die Sonne kommt zum Vorschein. Gleichzeitig wird aus Südwesten feucht-warme Luft nach Deutschland geführt, so dass die Temperaturen im Südwesten 20/23 Grad erreichen können, sonst sind es verbreitet 15/20 Grad. Vor allem im Mittelgebirgsraum muss heute noch mit Regenschauern gerechnet werden. Am Freitag und Samstag regnet es im Nordwesten zeitweise, z.T. mit Gewitter und Stark-Regen, im Laufe des Samstags kommt das Tiefdrucksystem von Nordwesten weiter nach Südosten, bis etwa zu einer Linie Mannheim - Dresden, voran. Somit sind gewittrige Regenschauer am Samstag nicht auszuschließen. Am Sonntag zeigt sich das Wetter überwiegend freundlich und sommerlich warm. Die Temperaturen sind in Deutschland zweigeteilt. Im Nordwesten werden bei starker Bewölkung und Regen nur 16/21 Grad erreicht. In den übrigen Gebieten sind es verbreitet - je nach Sonnenscheindauer - 21/26 Grad. Wie das Wetter in der kommenden Woche und darüber hinaus werden kann, erfahren sie in der Wetterprognose für den Sommer 2012.

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,3 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +1,0 79 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,56 +2,17 +1,48 633 l/m² - etwas zu trocken

Wetterfakten im Juni

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns

Stadtwetter (beta)