Wetter Juli - Wettervorhersage vom 23.07.2021: Kräftige und örtlich unwetterartige Schauer und Gewitter

Die Luftfeuchtigkeit steigt in den kommenden Stunden spürbar an und zum Wochenende entladen sich über Deutschland teils unwetterartige Schauer und Gewitter. Mit einem ruhigen Hochsommerwetter ist vorerst nicht mehr zu rechnen.

Quellwolken. Der Freitag beginnt verbreitet mit Sonnenschein, bevor zu den Nachmittagsstunden Quellwolken hochschießen und den Sonnenschein gelegentlich eintrüben können. Mit Schauer oder gar Gewitter ist nur vereinzelt zu rechnen. Verbreitet ist mit einem trockenen Juli-Tag zu rechnen. Der Wind kommt kaum wahrnehmbar aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +22 bis +26 Grad und über Baden-Württemberg und Bayern örtlich bis +29 Grad. Frischer bleibt es mit +18 bis +24 Grad über Teile von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Mehr Wolken, mehr Schauer, mehr Gewitter

Die Bewölkung verdichtet sich am 24. Juli (Sa.) rasch und bis zu den Nachmittagsstunden dehnen sich westlich einer Linie von Hamburg und Ulm Schauer und Gewittern aus, die zum Abend die östlichen Landesteile erreichen können. Mitunter können die Schauer kräftiger und die Gewitter mit Blitz- und Hagelschlag, stürmischen Windböen und Platzregen unwetterartig ausfallen (Gewitterprognose). Abseits der Schauer zeigt sich die Sonne und bei schwachen Windbewegungen erreichen die Temperaturen schwül-warme +24 bis +28 Grad und örtlich bis +32 Grad.

Anzeige

Teils kräftige Schauer und Gewitter

Am 25. und 26. Juli (So. und Mo.) ändert sich beim Wetter nur wenig. Ein gradientenschwaches Tiefdrucksystem beeinflusst das Wetter über Deutschland mit weiteren Schauern und Gewittern, die in ihrer Intensität unterschiedlich ausfallen und regional zu unwetterartigen Wetterereignissen führen können. Der Wind kommt fernab der Schauer schwach aus unterschiedlichen Richtungen und frischt in Gewitternähe stark böig bis stürmisch auf. Die Temperaturen erreichen +22 bis +26 Grad und mit einer längeren Sonnenscheindauer sind bis +28 Grad möglich. Bei einem Regenschauer kühlen sich die Werte auf +17 bis +23 Grad ab.

Regional unterschiedliches Wetter

Das schwachgradientige Tiefdrucksystem dominiert das Wetter auch am 27. Juli (Di.) mit weiteren Schauern und Gewittern, die in ihrer Intensität regional unterschiedlich ausfallen können. Im Vergleich zu den Vortagen ziehen am Dienstag mehr Wolken vorüber, die den Sonnenschein auf kurze Momente reduzieren. Der Wind kommt bei Temperaturen von +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad schwach aus unterschiedlichen Richtungen. Regnet es kräftiger und länger andauernd, können sich die Werte auf bis +17 Grad abkühlen.

Anzeige

Nachlassendes Unwetterpotential

Auch am 28. Juli (Mi.) ist mit weiteren Schauern und Gewittern zu rechnen, die regional - und im Schwerpunkt über Baden-Württemberg und Bayern - kräftiger ausfallen können. Insgesamt aber nimmt die Unwettergefahr ab. Der Himmel zeigt sich über dem Norden und dem Osten meist von Wolken verhangen, während über dem Westen und Süden die sonnigen Momente zunehmen und zum Nachmittag dominieren können. Der Wind frischt aus westlichen Richtungen kommend auf und die Temperaturen pendeln sich auf sommerliche +22 bis +27 Grad ein.

Die Luftfeuchtigkeit nimmt zu, die Luftmassen werden instabiler und ab Samstag steigt das Risiko von Schauern und Gewittern an, die regional für unwetterartige Wetterereignisse in Form von Blitz- und Hagelschlag, stürmischen Winden und Platzregen sorgen können. Wie sich der Sommer im August präsentieren kann, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Sommer.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,79 +0,75 -0,48 610 l/m² - zu nass
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Juli

Statistische Wetterwerte für Juli

  • Ab der zweiten Hälfte läuft der Sommer zur Höchstform auf (Hochsommer)
  • Zumeist sind es auch die Tage zwischen dem 17. und 31. (Hundstage)
  • Das Juliwetter wird häufig durch die Siebenschläferregel beeinflusst (Großwetterlage ist bestimmend, welche sich bis 11. eingestellt hat)
  • Statistisch gesehen: Hochdruck zwischen dem 11. und 15.
  • Schlechtwetter zwischen dem 16. und 22.
  • Heiße Phase zwischen dem 23. und 31.

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns