Wetter Juli - Wettervorhersage vom 22.07.2021: Dem Sommerwetter folgen kräftige Schauer und Gewitter nach

ab dem Wochenende ziehen kräftige Schauer und Gewitter über Deutschland hinweg
ab dem Wochenende ziehen kräftige Schauer und Gewitter über Deutschland hinweg

Der Hochsommer macht sich im Juli bemerkbar, doch werden die Luftmassen schnell feucht und instabil, was zum Wochenende das Schauer- und Gewitterrisiko ansteigen lassen kann. Zum Start in die neue Woche steigt dann das Unwetterpotential an.

Sommerwetter. Direkt an der Nordseeküste und über den Mittelgebirgen tummeln sich heute Wolkenfelder, die zum Nachmittag entlang einer Linie von Köln und Dresden und über dem südlichen Baden-Württemberg und Bayern von Quellwolken ergänzt werden und vereinzelt für ein paar - leichte - Schauer und örtliche Gewitter sorgen können. Sonst scheint verbreitet die Sonne auf Deutschland herab und mit Niederschlag ist nicht zu rechnen. Der Wind kommt schwach aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad und über dem Süden und Südwesten sind bis +29 Grad möglich.

Sommerwetter

Am 23. Juli (Fr.) ändert sich nicht viel. Verbreitet scheint die Sonne von einem nahezu wolkenlosen Himmel und mit Niederschlag ist nicht zu rechnen. Im Bereich von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern können ein paar Wolkenfelder den Sonnenschein gelegentlich eintrüben. Zudem machen sich am Abend etwa westlich der Linie von Köln und Ulm dichtere - aber harmlose - Wolken bemerkbar. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +22 bis +26 Grad und über dem Süden und Südwesten sind bis +32 Grad möglich.

Anzeige

Aufziehende Schauer und Gewitter

Die Wolken der Nacht dehnen sich am 24. Juli (Sa.) nach Osten aus und erreichen zum späten Nachmittag die östlichen Landesteile. Zum Vormittag setzen über dem Westen die ersten Schauer und Gewitter ein, die bis zum Nachmittag westlich einer Linie von Hamburg und Ulm für Abwechslung sorgen können. Mancherorts können die Gewitter kräftiger ausfallen. Weiter nach Osten bleibt es trocken, bevor noch in der ersten Nachthälfte auch dort die Gewitter aufziehen. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und kann in Schauernähe stark böig auffrischen. Die Temperaturen erreichen schwül-warme bis heiße +24 bis +28 Grad und örtlich bis +33 Grad.

Weitere Schauer und Gewitter

Ein schwachgradientiges Tief übt seinen Einfluss am 25. Juli (So.) auf Deutschland aus. Bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken kommt es immer wieder zu Schauern und Gewittern, deren Schwerpunkt sich über die östlichen Landesteile verlagert und dort regional für kräftige Gewitter sorgen kann. Weiter nach Westen kommt häufiger die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturen erreichen bei schwachen bis mäßigen Windbewegungen aus unterschiedlichen Richtungen +24 bis +28 Grad und örtlich bis +32 Grad.

Anzeige

Ansteigendes Unwetterpotential

Das schwachgradientige Tief vom Vortag dehnt sich am 26. und 27. Juli (Mo. und Di.) weiter nach Osten aus und sorgt über Deutschland für viele Wolken und zeitweilige Schauer und Gewitter, die in ihrer Intensität regional unterschiedlich ausfallen können. Örtlich ist mit unwetterartigen Wetterereignissen in Form von Blitz- und Hagelschlag, stürmischen Windböen und Platzregen zu rechnen. Die Temperaturen pendeln sich auf schwül-warme +22 bis +26 Grad ein und können in Schauernähe auf bis 17 Grad zurückgehen. Regnet es länger andauernd, ist bei +15 Grad Schluss.

Der Sommer fährt hoch und bekommt zum Wochenende mit Schauern und Gewittern den nächsten Dämpfer verpasst. Zum Wochenbeginn steigt das Potential unwetterartiger Wetterereignisse an. Was der Sommer im August zu bieten hat, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter August.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Juli

Statistische Wetterwerte für Juli

  • Ab der zweiten Hälfte läuft der Sommer zur Höchstform auf (Hochsommer)
  • Zumeist sind es auch die Tage zwischen dem 17. und 31. (Hundstage)
  • Das Juliwetter wird häufig durch die Siebenschläferregel beeinflusst (Großwetterlage ist bestimmend, welche sich bis 11. eingestellt hat)
  • Statistisch gesehen: Hochdruck zwischen dem 11. und 15.
  • Schlechtwetter zwischen dem 16. und 22.
  • Heiße Phase zwischen dem 23. und 31.

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns