Wetter Juli 2021 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wettervorhersage Juli 2021 - Unwetterartiger Regen über dem Süden und Westen

Unwetterartiger Dauerniederschlag über dem Süden, während sich von Norden der Sommer bemerkbar macht
Unwetterartiger Dauerniederschlag über dem Süden, während sich von Norden der Sommer bemerkbar macht

Unwetterartiger Starkniederschlag ist in den kommenden Stunden zu erwarten und wird so manche einen Fluss über der Südhälfte über die Ufer treten lassen. Zum Wochenende beruhigt sich das Wetter und wird zunehmend sommerlich.

Wetterwarnung

Tiefer Luftdruck dreht sich über den Mittelgebirgen ein und sorgt nördlich der Linie von Münster und Dresden für sonnige Lücken und nur gelegentliche Schauer. Weiter nach Süden verdichtet sich die Bewölkung und westlich der Linie Münster und Frankfurt a.M., sowie südlich von Baden-Württemberg und Bayern ist mit langandauerndem und ergiebigen Niederschlag zu rechnen. Die Regensummen fallen örtlich unwetterartig aus und mit weiter ansteigenden Flusspegeln ist zu rechnen. Hochwasser, Überflutungen und Sturzfluten sind über diesen Regionen möglich. Die Temperaturen erreichen nördlich der Linie von Münster und Dresden +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad, während es bei Dauerregen kaum wärmer als +15 Grad wird. Der Wind kommt böig aus unterschiedlichen Richtungen.

Über dem Süden regnerisch

Das Tief bleibt am 15. Juli (Do.) an Ort und Stelle. Das führt südlich der Linie von Köln und Dresden zu weiteren Niederschlägen, die zwar kräftiger und länger andauernd, aber nicht mehr unwetterartig ausfallen können. Weiter nach Norden zeigt sich bei wechselnder Bewölkung häufiger die Sonne und mit Regen ist nur vereinzelt zu rechnen. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen über der Nordhälfte +24 bis +28 Grad und über dem Süden sind +15 bis +20 Grad möglich.

Anzeige

Leicht unbeständiges Wetter

Der Dauerniederschlag lässt am 16. Juli (Fr.) über dem Süden nach und geht in eine Schauerform über. Zwischendurch sind immer wieder sonnige Abschnitte möglich, die nach Norden zahlreicher in Erscheinung treten. Nördlich der Linie von Münster und Berlin ist ein nahezu ungestört sonniger Julitag möglich. Der Wind kommt schwach aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen erwärmen sich über dem Norden und Osten mit dem Sonnenschein auf +24 bis +28 Grad. In Richtung Südwesten bleibt es mit +18 bis +24 Grad kühler.

Vereinzelte Schauer

Nördlich einer Linie von Stuttgart und Berlin scheint am 17. Juli (Sa.) die Sonne von einem nahezu wolkenlosen Himmel auf Deutschland herab. Schauer sind nur ganz vereinzelt möglich. Weiter nach Süden nimmt die Bewölkung zu und trübt den Sonnenschein phasenweise ein und Schauer treten zahlreicher in Erscheinung, die regional von Gewittern begleitet werden können. Viel an Niederschlag ist nicht zu erwarten. Der Wind kommt mäßig bis frisch aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen pendeln sich auf +20 bis +25 Grad ein und nach Norden und Osten können bis +28 Grad erwartet werden.

Anzeige

Verbreitet Sommerwetter

Südlich der Linie von Stuttgart und Nürnberg wabern am 18. und 19. Juli (So. und Mo.) Wolkenfelder herum und sorgen für eine erhöhte Schaueraktivität. Zwischendurch sind längere sonnige Abschnitte möglich. Weiter nach Norden dominiert ein Hochdrucksystem das Wetter mit viel Sonnenschein. Mit Niederschlag ist nicht zu rechnen. Der Wind kommt mäßig bis frisch aus nördlichen bis nordöstlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen mit +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad sommerliche Werte.

Gradientenschwache und zudem labil geschichtete Luftmassen bewegen sich in den kommenden Stunden kaum von der Stelle und sorgen über der Südhälfte für reichlich und örtlich unwetterartigen Regen. Zum Wochenende zieht das Tief langsam nach Südosten ab und sorgt für einen leicht unbeständigen Wettercharakter, während sich von Norden hoher Luftdruck durchsetzt und das Wetter über Deutschland stabilisiert. Ob die Stabilisierung dem Sommer bis in den August hinein gelingen kann, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter August.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,7 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,0 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +7,2 +0,8 -0,4 399 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Juli

Statistische Wetterwerte für Juli

  • Ab der zweiten Hälfte läuft der Sommer zur Höchstform auf (Hochsommer)
  • Zumeist sind es auch die Tage zwischen dem 17. und 31. (Hundstage)
  • Das Juliwetter wird häufig durch die Siebenschläferregel beeinflusst (Großwetterlage ist bestimmend, welche sich bis 11. eingestellt hat)
  • Statistisch gesehen: Hochdruck zwischen dem 11. und 15.
  • Schlechtwetter zwischen dem 16. und 22.
  • Heiße Phase zwischen dem 23. und 31.

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns