Wetter Juli 2021 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Juli 2021: Wettervorhersage vom 18. Juli - Sommerwetter mit Aussicht auf Unwetter

Sommerwetter mit Aussicht auf Unwetter
Sommerwetter mit Aussicht auf Unwetter

Der Sommer macht sich über Deutschland mit viel Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen bemerkbar. Doch so stabil die Wetterlage mit einem Hoch zunächst scheint, ist diese nicht. Zum Wochenende drohen erneut schwere und regional unwetterartige Schauer und Gewitter.

Sommerwetter. Die Sonne setzt sich heute über Deutschland durch und sorgt verbreitet für einen sonnigen und trockenen Julitag. Über dem südlichen Baden-Württemberg und Bayern können sich Wolkenfelder behaupten und den Sonnenschein eintrüben, doch mit Niederschlag ist nur über dem Alpenvorland und den Alpen zu rechnen. Dort dafür kräftiger und länger andauernd ausfallend. Über Teile von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern können sich zum Nachmittag Wolkenfelder ausbilden, doch bleibt es trocken. Der Wind kommt mäßig frisch aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen mit +22 bis +27 Grad und örtlich bis +29 Grad sommerliche Werte.

Ein paar Schauer

Über dem Norden verdichtet sich am 19. Juli (Mo.) die Bewölkung und nach Süden beginnt der Tag zunächst sonnig, bevor sich zu den Nachmittagsstunden Quellwolken und lokale Schauer ausbilden können. Verbreitet bleibt es trocken und nur vereinzelt sind leichte Schauer möglich. Der Wind kommt schwach aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen über der Nordhälfte +18 bis +23 Grad und südlich einer Linie von Köln und dem Bayerischen Wald +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad.

Weiterlesen: Wetter Juli 2021: Wettervorhersage vom 18. Juli - Sommerwetter mit Aussicht auf Unwetter

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter Juli - Der Sommer setzt sich durch

Sommerwetter
Sommerwetter

Der Sommer macht sich in den kommenden Tagen mithilfe eines Hochdrucksystems über Deutschland bemerkbar. Die Schauer klingen ab, die sonnigen Anteile überwiegen und die Temperaturen steigen in den sommerlichen Bereich an.

Südlich der Linie von Köln und Usedom tummeln sich heute viele Wolken und hin und wieder ist ein leichter Schauer zu erwarten, der zum Nachmittag örtlich von Gewittern begleitet werden kann. In den Vormittagsstunden kann aus tief hängenden Wolken auch Sprühregen niedergehen. Über dem östlichen Mittelgebirgsraum, sowie über dem südlichen Baden-Württemberg und Bayern können die Schauer mit Regensummen von 10 bis 20 und örtlich bis 40 l/m² kräftiger ausfallen (Regenprognose). Weiter nach Norden lockert die Bewölkung auf und die Sonne kommt für längere Zeit zum Vorschein. Die Temperaturen erreichen bei einem böigen Nordwind +20 bis +25 Grad und mit Sonnenschein sind bis +28 Grad möglich.

Sommerwetter

Am 18. Juli (So.) verdecken nur vereinzelte Wolken den Sonnenschein. Verbreitet ist mit einem sonnigen Julitag zu rechnen. Zum Nachmittag können sich nördlich der Linie von Köln und Berlin ein paar Quellwolken ausbilden und für vereinzelte - leichte - Schauer sorgen. Der Wind aus nördlichen Richtungen drückt auch feuchte Luftmassen gegen die Alpen, sodass auch dort mit einem gelegentlichen Schauer gerechnet werden kann. Verbreitet aber ist ein trockener Sommertag möglich und die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad und örtlich bis +28 Grad.

Weiterlesen: Wetter Juli - Der Sommer setzt sich durch

Wettervorhersage Juli 2021 - Der Sommer macht sich bemerkbar

Zunehmend sommerlich warmes Juliwetter
Zunehmend sommerlich warmes Juliwetter

Der Dauerregen lässt nach und geht in eine Schauerform über, bevor sich zum Wochenende der Sommer über Deutschland bemerkbar macht.

Tiefdruck. Das Unwettertief der letzten Tage liegt heute mit seinem Kern zwischen Hessen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen und Bayern. Im Gegensatz zu den letzten 48 Stunden fächert das Tief weiter auf und verliert an Dynamik, was die sonnigen Anteile nördlich einer Linie vom Saarland und Sachsen erhöht. Weiter nach Süden bleibt es die meiste Zeit über stark bewölkt und mit zeitweiligen Schauern ist zu rechnen, die regional von Gewittern begleitet werden können. Örtlich können die Gewitter mit Starkregen und Hagelschlag kräftiger ausfallen, doch ist nicht mehr mit einer erhöhten Unwettergefahr zu rechnen (Gewitterradar). Nördlich der Linie von Köln und Berlin bleibt es weitgehend trocken. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen über dem Süden +17 bis +23 Grad und nördlich der Linie von Köln und Dresden sind +24 bis +28 Grad möglich.

Regionale Schauer und örtliche Gewitter

Das Tief zieht am 17. Juli (Sa.) weiter nach Südosten und sorgt südlich der Linie vom Schwarzwald und Nürnberg für starke bis wechselnde Bewölkung, die nach Norden weiter auflockern kann. Schauer sind immer möglich, vermehrt aber südlich der Linie vom Saarland und Usedom. Zwar können die Schauer von Gewittern begleitet werden, doch ist nicht mehr mit viel Niederschlag zu rechnen. Der Wind kommt böig aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen pendeln sich auf +18 bis +24 Grad ein. Über dem Osten können bis +28 Grad erreicht werden.

Weiterlesen: Wettervorhersage Juli 2021 - Der Sommer macht sich bemerkbar

Wettervorhersage Juli 2021 - Entspanntes, aber nicht ganz ungetrübtes Sommerwetter

Die Unwetter weichen und der Sommer macht sich bemerkbar
Die Unwetter weichen und der Sommer macht sich bemerkbar

Es regnet über dem Westen und Südwesten weiter, doch schwächt sich das Tief ab und das Wetter beruhigt sich zum Wochenende. Angenehmes, aber nicht ganz ungetrübtes Sommerwetter kündigt sich an.

Wetterwarnung

Kräftiger Niederschlag. Das Unwettertief fächert heute auf und verliert an Dynamik, bleibt aber mit seinem Kern über den Mittelgebirgen an Ort und Stelle. Die Niederschlagsaktivität verlagert sich etwa südlich einer Linie von Saarbrücken und Nürnberg und schwächt sich im Tagesverlauf ab. Weiter nach Norden lockert die Bewölkung auf und die Sonne kommt zum Vorschein. Zwischendurch sind Schauer und Gewitter nicht auszuschließen (Gewitterradar). Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und kann über dem Süden böig auffrischen. Die Temperaturen erreichen mit lang andauerndem Niederschlag +14 bis +18 Grad. Nördlich der Linie von Köln und Dresden sind +20 bis +25 Grad und mit Sonnenschein bis +28 Grad möglich.

Vereinzelte Schauer

Das Tief zieht am 16. Juli (Fr.) weiter nach Südosten. Südlich der Linie von Köln und Berlin zeigt sich der Himmel überwiegend stark bis wechselnd bewölkt und hin und wieder ist ein Schauer möglich, die örtlich von kurzen Gewittern begleitet werden können. Weiter nach Norden überwiegt der Sonnenschein und es bleibt trocken. Der Wind kommt schwach aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad und über dem Norden und Osten sind bis +28 Grad möglich.

Weiterlesen: Wettervorhersage Juli 2021 - Entspanntes, aber nicht ganz ungetrübtes Sommerwetter


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,21 +0,92 -0,09 806 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Juli

Statistische Wetterwerte für Juli

  • Ab der zweiten Hälfte läuft der Sommer zur Höchstform auf (Hochsommer)
  • Zumeist sind es auch die Tage zwischen dem 17. und 31. (Hundstage)
  • Das Juliwetter wird häufig durch die Siebenschläferregel beeinflusst (Großwetterlage ist bestimmend, welche sich bis 11. eingestellt hat)
  • Statistisch gesehen: Hochdruck zwischen dem 11. und 15.
  • Schlechtwetter zwischen dem 16. und 22.
  • Heiße Phase zwischen dem 23. und 31.

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns