Wetter Juli 2021 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetterprognose Juli 2021 - Ein Sommermonat der Extreme oder normalisiert sich das Wetter?

Wie steht es mit der Hitze im Juli?
Wie steht es mit der Hitze im Juli?

Welches Wetter hat der Juli 2021 zu bieten? Hält sich die Hitze, kommen Unwetter oder setzt sich ein markanter Wetterwechsel durch, der die Temperaturen absacken und zu einem regnerischen Wettercharakter führen kann?

Heiße Luftmassen werden nach Deutschland geführt und sorgen für Temperaturen, die mit +28 bis +35 Grad und örtlich bis +38 Grad für die Jahreszeit um 8 bis 13 Grad zu warm sind. Zum Wochenende werden mithilfe eines Tiefdrucksystems westlich von Deutschland zudem noch feuchte Luftmassen zugeführt, sodass die schwül-heiße Witterung für manche Menschen zu einer Herausforderung werden kann. Es brodelt im Kessel.

Unwetterlage

Die Luft ist voller Energie, was sich zunächst in Form von vereinzelten Hitzegewittern bemerkbar macht. Mit der Zufuhr der feuchten Luftmassen wird das Gemisch zunehmend explosiv, was sich am Wochenende in Form von kräftigen Schauern und Gewittern über Deutschland entladen kann. Örtlich sind unwetterartige Wetterereignisse in Form von Platzregen, sowie Blitz- und Hagelschlag zu erwarten. Zum Start in die neue Woche sind schwere Unwetter mit vereinzelt regional auftretenden Tornados nicht auszuschließen. Details bleiben abzuwarten. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter Juni.

Weiterlesen: Wetterprognose Juli 2021 - Ein Sommermonat der Extreme oder normalisiert sich das Wetter?

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter Juli 2021 - Hitze auch im zweiten Sommermonat?

Hitze auch im Juli?
Hitze auch im Juli?

Der Juni macht mit einer hochsommerlichen heißen Witterung eigentlich das, was erst im Juli an der Reihe und auch dort eher eine Ausnahme ist. Was bedeutet das aber für das Wetter im Juli - wird es noch heißer oder hat der Sommer sein Pulver schon verschossen und wie sieht die Wetterentwicklung im Siebenschläferzeitraum aus?

Hitze und Unwetter prägen das Wetter im Verlauf der Woche. Zur Wochenmitte können mit viel Sonnenschein Temperaturen von - verbreitet - +27 bis +32 Grad und örtlich bis +35 Grad erreicht werden. Hitzetage sind sehr wahrscheinlich und ein Wüstentag möglich.

Schwere Unwetter

Zu verdanken ist die Hitze einem Hoch über Mitteleuropa und einem Tief über dem westlichen Europa. In Kombination der beiden Wettersysteme werden aus südlichen Richtungen die warmen Luftmassen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz geführt. In der zweiten Wochenhälfte dehnt das Tief sein Einflussbereich weiter nach Deutschland aus. Die Luftmassen werden feuchter und labiler, was ab Donnerstag über dem Westen vereinzelt und am Freitag vermehrt zu kräftigen Schauern und Gewittern führt die unwetterartig ausfallen und zum Freitag zu schweren Unwettern mit Platzregen, Blitz- und Hagelschlag, sowie örtlichen Überflutungen führen kann. Da sehr heiße Luftmassen im Spiel sind, ist die Gefahr von regional auftretenden Tornados gegeben. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter Juni.

Weiterlesen: Wetter Juli 2021 - Hitze auch im zweiten Sommermonat?

Wetter Juli 2021

Dreht der Hochsommer voll auf?
Dreht der Hochsommer voll auf?

Sommer, Sonne, Sonnenschein. Kein anderer Monat ist im Jahr so warm wie der Juli. Zugleich ist er aber auch der niederschlagsreichste. Das spricht doch für einen abwechslungsreichen Wettercharakter? Nicht immer, denn meist sind es die unwetterartigen Starkregenschauer mit kräftigen Gewitterstürmen, die dafür verantwortlich sind, dass binnen kürzester Zeit enorme Regenmengen niedergehen können.

Wärmster Sommermonat. Die Großwetterlage hat sich stabilisiert und häufiger können sich nun ausgeprägte Hochdruckwetterlagen über Deutschland, Österreich und der Schweiz behaupten. Der Sommer hat seine Hauptsaison und läuft auf Hochtouren - Hochsommer über Deutschland.

Der Siebenschläfer

Doch es kann auch ganz anders kommen. Entscheidend ist u.a. die Entwicklung der Großwetterlage Ende Juni und in der ersten Julidekade, denn das ist der Zeitraum der sog. Siebenschläferregel, welche eine hohe Singularität aufweist.

Je nachdem, welche Großwetterlage sich bis zum 10. Juli eingestellt hat, so hält diese sich über Süddeutschland mit einer Wahrscheinlichkeit von 60 bis 70 Prozent noch sechs Wochen lang (München bis zu 80 Prozent). Der Juli bestimmt somit zum großen Teil, ob der das Wetter im Sommer zu warm, normal, oder auch zu kühl ausfallen kann. Insofern kommt die folgende Bauernregel nicht von ungefähr:

Fängt der Juli mit Tröpfeln an, wird man lange Regen ha’n.
Bauernregel

Typisches Juliwetter

Das Juliwetter kann sich mit zwei unterschiedlichen Großwetterlagen präsentieren. Dominantes Hochdruckwetter - meist ab der Monatsmitte - mit einem nachhaltigen Sommerwetter und ausgeprägten Hundstagen, welche zwar nichts mit Hunden zu tun haben, dafür aber den Hochsommer bis in das letzte Augustdrittel hinein tragen können (22. Juli bis 23. August).

In der zweiten Variante zeigt sich vermehrt der atlantische Tiefdruckeinfluss, was das Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz mit längeren Regenphasen und teils kühlen Temperaturen beeinflussen kann. Nicht selten kommt es zu einem regen Wechsel zwischen warmen und kühleren Wetterphasen, welche durch unwetterartige Wetterereignisse begleitet werden können. Schaut man sich die langjährige Klimatabelle an, so stellt man fest, dass es in den letzten 30 Jahren grundsätzlich mehr Niederschlag gegeben hat, als das noch in den Jahren von 1961 und 1991 der Fall war.

Weiterlesen: Wetter Juli 2021


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,21 +0,92 -0,09 806 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Juli

Statistische Wetterwerte für Juli

  • Ab der zweiten Hälfte läuft der Sommer zur Höchstform auf (Hochsommer)
  • Zumeist sind es auch die Tage zwischen dem 17. und 31. (Hundstage)
  • Das Juliwetter wird häufig durch die Siebenschläferregel beeinflusst (Großwetterlage ist bestimmend, welche sich bis 11. eingestellt hat)
  • Statistisch gesehen: Hochdruck zwischen dem 11. und 15.
  • Schlechtwetter zwischen dem 16. und 22.
  • Heiße Phase zwischen dem 23. und 31.

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns