Wetter Juli 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetterprognose Juli 2020 - Der Juli startet durchwachsen

Kräftige Schauer und Gewitter bleiben bis in den Juli hinein stete Begleiter und sommerliche Wetterphasen sind nur vorübergehend.

Wetterwarnung

Ein Tiefdruckausläufer überquert heute Deutschland von West nach Ost und sorgt zum Vormittag westlich der Linie von Berlin und Stuttgart, zum Nachmittag zwischen Berlin und Stuttgart und zum Abend über den östlichen Landesteilen für starke Bewölkung. Die Niederschlagsneigung hält sich verbreitet in Grenzen, konzentriert sich aber in Form von kräftigen Schauern und Gewittern etwa östlich der Linie Usedom und dem Schwarzwald. Örtlich können die Gewitter unwetterartig (Gewitterradar) ausfallen. Bevor die Niederschläge einsetzen, können die Temperaturen auf +24 bis +28 Grad und örtlich bis +30 Grad ansteigen. Bei starker Bewölkung - bzw. nach durchgezogenem Regen - ist es mit +20 bis +25 Grad etwas frischer.

Kräftiger Niederschlag über Süddeutschland

In der Nacht auf Montag und tagsüber kommt es zunächst über Süddeutschland zu kräftigen und örtlich länger andauernden und ergiebigen Niederschlägen, die sich zum Nachmittag bis zu einer Linie südlich von Köln und Bremen ausdehnen können. Örtlich können die Niederschläge schauerartig verstärkt und mit Gewittern einhergehen. Zwischendurch sind aber auch längere sonnige Abschnitte möglich. Die Temperaturen erreichen +17 bis +23 Grad und mit Sonnenschein sind bis +25 Grad möglich. Der Wind frischt stark böig aus westlichen Richtrungen kommend auf und kann über den Küstenregionen stürmisch in Erscheinung treten.

Sonniger Süden

Ein Tiefdruckausläufer streift am Dienstag Norddeutschland und sorgt etwa nördlich der Linie von Köln und Berlin für vorüberziehende Wolkenfelder, die gelegentlich für etwas Niederschlag sorgen können. Weiter nach Süden lockert die Bewölkung auf und über Baden-Württemberg und Bayern ist ein weitgehend sonniger Tag zu erwarten. Die Temperaturen erreichen über dem Norden bei einem kräftigen und in Böen stürmischen Wind aus westlichen Richtungen +17 bis +23 Grad und können mit dem Sonnenschein über dem Süden auf bis +25 Grad ansteigen.

Anzeige

Regnerischer Norden, sommerlicher Süden: Der Juli startet zweigeteilt

Das Tiefdruckband vom Vortag kommt am 1. Juli (Mi.) etwas weiter nach Süden voran und sorgt etwa nördlich der Linie von Köln und Dresden für zeitweilige Niederschläge, die entlang der Mittelgebirge kräftiger und länger andauernd ausfallen können. Weiter nach Süden lockert die Bewölkung zunächst auf und bei viel Sonnenschein ist mit einem trockenen Wettercharakter zu rechnen, bevor zum späten Nachmittag die Niederschläge auch dort einsetzen und für kräftige Schauer und Gewitter sorgen können. Die Temperaturen erreichen bei Regen +17 bis +23 Grad und steigen über dem Süden mit +24 bis +28 Grad und örtlich bis +30 Grad in den sommerlich warmen Bereich an. Der Wind schwächt sich ab und dreht auf südwestliche Richtungen.

Schauer und Gewitter

In der Nacht auf den 2. Juli (Do.) dehnt sich das Wolken- und Niederschlagsfeld über Baden-Württemberg und Bayern aus. Örtlich geht das mit kräftigen Schauern und Gewittern einher. Tagsüber bleibt bei einem Mix aus Sonne und Wolken die Schauer- und Gewitterneigung erhalten. Der Wind kommt böig aus westlichen Richtungen und die Temperaturen pendeln sich über dem Nordwesten auf +17 Grad und über dem Südosten auf +24 Grad ein.

Leicht unbeständig

Die Tiefdruckstörung löst sich am 3. Juli (Fr.) allmählich auf - doch reichen die Wolkenfelder noch für den einen oder anderen Schauer aus. Ganz trocken bleiben wird es nicht, doch die Intensität der Schauer ist als schwach zu bewerten. Der Wind kommt unmotiviert aus westlichen Richtungen und die Temperaturen steigen bei zunehmender Sonnenscheindauer auf +20 bis +25 Grad an - mancherorts können bis +27 Grad erreicht werden.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage zum Wetter Sommer.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,3 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,76 +2,28 +1,53 554 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Juli

Statistische Wetterwerte für Juli

  • Ab Mitte Juli läuft der Sommer zur Höchstform auf (Hochsommer)
  • Zumeist sind es auch die Tage zwischen dem 17. und 31. Juli (Hundstage)
  • Der Juli wird häufig durch die Siebenschläferregel beeinflusst (Großwetterlage ist bestimmend, welche sich bis 11. Juli eingestellt hat)
  • Statistisch gesehen: Hochdruck zwischen dem 11. und 15. Juli
  • Schlechtwetter zwischen dem 16. und 22. Juli
  • Heiße Phase zwischen dem 23. und 31. Juli

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns

Stadtwetter (beta)