Wetter Juli 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Juli 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 09.07.2019 - Zunehmend kräftige Schauer und Gewitter mit ansteigendem Unwetterpotential

  • M. Hoffmann

Kühl ist es geworden, doch so bleibt es nicht. Im Verlauf der Juli-Woche normalisieren sich die Temperaturen, doch nimmt die Neigung zu kräftigen - und teils unwetterartigen - Schauern und Gewittern zu.

Im Verlauf der Juli-Woche wird es wärmer, doch nimmt die Neigung zu kräftigen und teils unwetterartigen Schauern und Gewittern zu
Im Verlauf der Juli-Woche wird es wärmer, doch nimmt die Neigung zu kräftigen und teils unwetterartigen Schauern und Gewittern zu

Bei starker bis wechselnder Bewölkung kommt es über dem Norden zu zeitweiligen - meist leichten - Schauern, während über dem Süden häufiger die Sonne zum Vorschein kommen kann. Der Wind kommt über dem Norden mäßig stark und über dem Süden schwach aus nordwestlichen Richtungen, was die Temperaturwerte auf +15 bis +20 Grad und über dem Süden örtlich bis +23 Grad ansteigen lassen kann.

Anzeige

Sonne und Wolken im Wechsel

Über dem Westen, Nordwesten, sowie entlang eines breiten Streifens von Bremen bis zum Bayerischen Wald ist am 10. Juli (Mi.) häufiger mit starker Bewölkung zurechnen. Etwas Niederschlag ist möglich, beschränkt sich aber auf die leichte Art über Teile von Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg und zum Abend über Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Weitgehend sonniges Wetter ist über dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg zu erwarten. Der Wind schwächt sich aus unterschiedlichen Richtungen kommend ab und die Temperaturen erreichen +19 bis +24 Grad - wobei entlang des Rheingrabens auch bis +27 Grad erreicht werden können.

Unbeständiges Juli-Wetter

Bei starker bis wechselnder Bewölkung kommt es am 11. Juli (Do.) immer wieder zu Niederschlägen, welche örtlich schauerartig verstärkt und mit Gewittern einhergehen können. Der Schwerpunkt der Schaueraktivität liegt voraussichtlich westlich einer Linie von Hamburg und München. Bei einem schwachen Wind aus unterschiedlichen Richtungen erreichen die Temperaturen +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad. Bei länger andauerndem Niederschlag können die Werte mit +14 bis +18 Grad kühler ausfallen.

Anzeige

Kräftige Schauer und Gewitter mit Unwetterpotential

Starke bis wechselnde Bewölkung sorgt am 12. Juli (Fr.) erneut für wiederholte Schauer und Gewitter, welche örtlich länger andauernd und kräftiger ausfallen können. Der Schwerpunkt der Schaueraktivität verlagert sich weiter nach Osten und könnte sich zwischen Hamburg und Dresden weiter intensivieren - örtlich mit erhöhtem Unwetterpotential. Der Wind frischt auf und dreht auf westliche Richtungen. Die Temperaturen pendeln sich auf +20 bis +25 Grad ein und können über dem Südwesten bis +27 Grad erreichen.

Ein zu Schauern und Gewitter neigender Juli-Tag

Die sonnigen Lücken werden am 13. Juli (Sa.) zahlreicher doch sorgen Quellwolken für wiederholte Schauer und Gewitter ohne spezifischen Schwerpunkt. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus nordwestlichen Richtungen und führt mit +17 bis +23 Grad und örtlich bis +25 Grad etwas frischere Luftmassen nach Deutschland.

Sommerwetter - aber nicht überall

Die sonnigen Anteile nehmen am 14. Juli (So.) weiter zu und sorgen verbreitet für einen sonnigen Juli-Tag. Über Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, Bayern und Baden-Württemberg können zum Nachmittag Quellwolken für örtliche Schauer und Gewitter sorgen, sonst bleibt es trocken. Der Wind kommt über dem Süden schwach und über dem Norden mäßig stark aus nordwestlichen Richtungen. Die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad und können über dem Südwesten und Osten bis +27 Grad erreichen.

Auf den Punkt gebracht

Gemäßigtes Sommerwetter. Die Temperaturen pendeln sich im Verlauf der Woche in einen Jahreszeit-typischen Bereich ein. Zeitgleich aber steigt die Neigung zu kräftigen Schauern und Gewittern ab dem Donnerstag an, bevor zum Wochenende wieder häufiger die Sonne zum Vorschein kommen kann. Der unbeständige Wettercharakter aber bleibt erhalten.

Wie sich das Wetter darüber hinaus entwickeln kann, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Sommer 2019.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2019 +10,9 -1,2 -2,1 80 l/m² - zu nass
Juni 2019 +19,8 +4,4 +4,0 55 l/m² - zu trocken
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +6,07 +3,38 +2,6 237 l/m² - normal

Wetterfakten Juli

Statistische Wetterwerte für Juli

  • Ab Mitte Juli läuft der Sommer zur Höchstform auf (Hochsommer)
  • Zumeist sind es auch die Tage zwischen dem 17. und 31. Juli (Hundstage)
  • Der Juli wird häufig durch die Siebenschläferregel beeinflusst (Großwetterlage ist bestimmend, welche sich bis 11. Juli eingestellt hat)
  • Statistisch gesehen: Hochdruck zwischen dem 11. und 15. Juli
  • Schlechtwetter zwischen dem 16. und 22. Juli
  • Heiße Phase zwischen dem 23. und 31. Juli

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns