Wetter Juli 2018 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Juli 2018 aktuelle Wettervorhersage vom 17.07.2018 - Sommerlich warmes und unbeständiges Sommerwetter

  • M. Hoffmann

Das Wetter bleibt für den Juli typisch. Schauer und Gewitter sorgen vor allem über Süddeutschland für Abwechslung.

Am heutigen 17. Juli gelangen von Südwesten feucht-warme und auch labile Luftmassen nach Deutschland, während sich von Osten ein Tiefdrucksystem über dem östlichen Europa nach Westen ausdehnen kann.
So ist es etwa östlich der Linie von Rostock und Dresden häufig stark bewölkt und zum Nachmittag ist über Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin und Sachsen etwas Niederschlag zu erwarten.
Entlang der Alpen und über dem äußersten Westen nimmt zum Nachmittag die Neigung zu Schauer und Gewitter zu, sonst bleibt es verbreitet sonnig und trocken. Der Wind kommt über dem Osten mäßig aus nördlichen Richtungen, verliert nach Westen an Intensität und dreht auf westliche Richtungen.
Je nach Sonnenscheindauer sind +24 bis +28 Grad und örtlich bis +30 Grad, bzw. +20 bis +24 Grad zu erwarten.

Anzeige

Sommerlich warmes, aber auch unbeständiges Juliwetter

Zur Wochenmitte dehnt sich am 18. Juli ein Hochdrucksystem nach Deutschland aus, während sich zur gleichen Zeit ein Tief über dem östlichen Europa weiter nach Westen ausdehnt. Deutschland liegt am Mittwoch zwischen den Fronten, was über dem Westen häufig für Sonnenschein und über dem Osten für starke Bewölkung sorgen kann. Über Bayern sind immer wieder Schauer und Gewitter zu erwarten, aber auch über dem Osten sind zum Nachmittag ein paar Regentropfen möglich. Weiter westlich kann es weitgehend trocken bleiben.
Die Temperaturen erreichen mit +22 bis +27 Grad und örtlich bis +29 Grad verbreitet sommerliche Werte. Der Wind kommt aus nordwestlichen Richtungen und kann über dem Nordosten böig auffrischen.

Sommerwetter

Von Westen nähert sich am 19. Juli ein weiteres Tiefdrucksystem, doch bevor es Deutschland mit seinen Ausläufern beeinflussen kann, zeigt sich der Himmel am Donnerstag meist frei von Wolken. Zum Nachmittag kann es über dem Süden und Westen ganz vereinzelt ein paar Schauer geben, sonst bleibt es trocken. Zu den Abendstunden verdichtet sich über dem Westen die Bewölkung mehr und mehr. Bei einem schwachen Wind aus nördlichen Richtungen erreichen die Temperaturen erneut sommerlich warme +24 bis +28 Grad.

Anzeige

Donnerwetter am Freitag

Das Wetter im Juli wird zum Wochenende hin wieder unbeständiger. Der Tiefdruckausläufer erreicht am 20. Juli Deutschland und sorgt ab den Nachmittagsstunden über dem Westen und Süden bei starker Bewölkung häufig für Schauer und Gewitter, welche sich bis zum Abend zu einer Linie südlich von Köln und München ausgedehnt haben können. Die längste Sonnenscheindauer gibt es über den östlichen Bundesländern, wo die Wolkendecke den Sonnenschein lediglich eintrüben kann.
Die Temperaturen erreichen bei einem schwachen Wind aus unterschiedlichen Richtungen Werte von +24 bis +28 Grad.

Zunächst unbeständiges aber sommerlich warmes Juliwetter - Zum Wochenende ist eine Abkühlung möglich
Zunächst unbeständiges aber sommerlich warmes Juliwetter - Zum Wochenende ist eine Abkühlung nicht auszuschließen

Durchwachsenes Sommerwetter am Wochenende

Am 21. und 22. Juli zieht das Tiefdrucksystem über Deutschland hinweg und nachfolgend fließen etwas kühlere Luftmassen nach Deutschland. So ist es am Samstag südlich der Linie von Köln und Dresden häufig stark bewölkt und mit zeitweiligen Niederschlägen ist zu rechnen. Weiter nach Norden bleibt es voraussichtlich trocken. Der Wind frischt kommt schwach aus nördlichen Richtungen, was die Temperaturen auf ++22 bis +27 Grad ansteigen lassen kann.

Am Sonntag kommt es bei starker bis wechselnder Bewölkung zu zeitweiligen - meist leichten - Schauern. Der frische Wind aus nordwestlichen Richtungen führt etwas kühlere Luftmassen nach Deutschland, was die Temperaturen auf +21 bis +26 Grad ansteigen lassen kann.

Ob das Wetter sommerlich bleibt, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter August 2018.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2019 +6,6 +3,1 +2,3 75 l/m² - zu nass
April 2019 +9,6 +2,2 +1,3 30 l/m² - zu trocken
Mai 2019 +10,9 -1,2 -2,1 80 l/m² - zu nass
Juni 2019 +19,8 +4,4 +4,0 55 l/m² - zu trocken
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +4,25 +4,35 +3,6 170 l/m² - zu nass

Wetterfakten Juli

  • Ab Mitte Juli läuft der Sommer zur Höchstform auf (Hochsommer)
  • Zumeist sind es auch die Tage zwischen dem 17. und 31. Juli (Hundstage)
  • Der Juli wird häufig durch die Siebenschläferregel beeinflusst (Großwetterlage ist bestimmend, welche sich bis 11. Juli eingestellt hat)
  • Statistisch gesehen: Hochdruck zwischen dem 11. und 15. Juli
  • Schlechtwetter zwischen dem 16. und 22. Juli
  • Heiße Phase zwischen dem 23. und 31. Juli

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist ihre Leidenschaft und die schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns