Schauer und Gewitter über dem Süden und über dem Norden bleibt es trocken. Ab dem Wochenende setzt sich über Deutschland hoher Luftdruck durch, doch der Wind aus nördlichen Richtungen ist unangenehm.

Südlich der Linie von Köln und Berlin zeigt sich der Himmel heute meist stark bis wechselnd bewölkt und mit zeitweiligen Schauern und Gewittern ist zu rechnen, welche örtlich auch unwetterartig ausfallen können. Weiter nach Norden ziehen zwar Wolkenfelder vorüber, es bleibt aber weitgehend trocken.
Bevor die Schauer und Gewitter eintreffen können die Temperaturen auf +24 bis +28 Grad und örtlich bis auf hochsommerlich heiße +30 Grad ansteigen. Nachfolgend gehen die Werte auf +20 bis +25 Grad zurück. Über den Küstenregionen von Nord- und Ostsee können die Werte mit einem böigen Wind aus nördlichen Richtungen auf +18 bis +23 Grad zurückgehen.

loading...
  Aktuelle Wetterkarten
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Schauer und Gewitter über Baden-Württemberg und Bayern

Am 6. Juli drückt der Wind aus westlichen bis nördlichen Richtungen die feucht-labilen Luftmassen weiter nach Süden, was über Baden-Württemberg, Bayern und Teilen von Hessen, dem Saarland und Rheinland-Pfalz für weitere Schauer und Gewitter sorgen kann - örtlich auch nochmals kräftig. Sonst bleibt es bei wechselnder bis starker Bewölkung weitgehend trocken und der meiste Sonnenschein ist über dem Westen und Norden zu erwarten.
Die Temperaturen erreichen +18 bis +23 Grad und können mit einer längeren Sonnenscheindauer auf bis +28 Grad ansteigen.

Das Wetter im Juli bleibt sommerlich, doch über dem Süden sind anfangs noch Schauer und Gewitter möglich
Das Wetter im Juli bleibt sommerlich, doch über dem Süden sind anfangs noch Schauer und Gewitter möglich

Sommerliches Wochenende

Am 7. Juli scheint bei einen recht frischen Wind aus nördlichen Richtungen häufig die Sonne von einem fast wolkenlosen Himmel. Letzte Schauer sind entlang der Alpen noch möglich, sonst bleibt es trocken. Der Wind kann in Küstennähe auch unangenehm stark und in Böen auch stürmisch auffrischen. Die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad und mancherorts sind auch bis +28 Grad möglich.

Am Sonntag, den 8. Juli, ziehen von Norden her Wolkenfelder nach Deutschland, was den Sonnenschein zeitweilig etwas eintrüben und über Brandenburg und Sachsen für leichten Niederschlag sorgen kann. Der Wind kommt weiterhin böig aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen verbreitet +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad.

Eingetrübtes Sommerwetter zum Start in die neue Woche

Am 9. und 10. Juli bläst der stramme Nordwind weiterhin Wolkenfelder und gemäßigt warme Luftmassen nach Deutschland, welche den Sonnenschein häufiger eintrüben können. Niederschläge sind am Montag nur vereinzelt und in geringer Menge zu erwarten und nimmt zum Dienstag über den Gebieten östlich der Linie von Hamburg und München zu, sonst bleibt es trocken.

Die Temperaturen erreichen am Montag +23 bis +27 Grad über dem Süden und +17 bis +23 Grad über den Küstenregionen von Nord- und Ostsee. Am Dienstag sind und örtlich bis +29 Grad und am Dienstag sind - je nach Bewölkungszustand und Niederschlagssituation - +17 bis +23 Grad, bzw. +23 bis +27 Grad zu erwarten.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Sommer 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen