Der Regen über dem Süden lässt nach und ein Hochdrucksystem bestimmt mit einer ansteigenden Schauer und Gewitterneigung das Wetter Anfang Juli.

Der Hochsommer kommt Anfang Juli
Der Hochsommer kommt Anfang Juli

Über Bayern und Baden-Württemberg gibt es heute noch leichte Niederschläge, welche sich erst zu den Abendstunden weiter in Richtung der Alpen zurückziehen können. Etwa nördlich der Linie von Mannheim und Dresden zeigt sich häufiger die Sonne und es bleibt dort niederschlagsfrei. Zeitweilig stärker bewölkt kann es über dem Brandenburger Raum bleiben. Der Wind kommt stark bis mäßig aus nördlichen bis nordöstlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen verbreitet +24 bis +28 Grad und örtlich über +30 Grad. Über Baden-Württemberg und Bayern kann es mit +20 bis +25 Grad etwas kühler bleiben.

loading...
  Aktuelle Wetterkarten
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Eine sommerliche Wetterlage zum ersten Juliwochenende

Am Samstag und Sonntag setzt sich ein Hochdrucksystem über Skandinavien durch und beeinflusst zunehmend das Wetter auch über Süddeutschland. So ist es überwiegend sonnig und trocken, wobei über Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg zeitweilige Wolkenfelder vorüberziehen können.

Der Wind kommt mäßig stark aus nordöstlichen Richtungen und führt etwas kühlere Luftmassen über dem Osten von Deutschland. So könnend die Werte etwa östlich der Linie von Hamburg und Zugspitze auf +20 bis +25 Grad und westlich davon auf +24 bis +28 Grad ansteigen.

Das Wetter im Juli wird zunehmend hochsommerlich warm

Das Hochdrucksystem gewinnt im Zeitraum vom 2. bis 4. Juli mehr Einfluss auf das Wetter über Deutschland, während zur gleichen Zeit ein Tiefdruckausläufer aus westlichen Richtungen sich Deutschland nähert. Im Verbund der beiden Wettersysteme können sehr warme Luftmassen herangeführt werden.

So steigen die Temperaturen vom Montag mit +22 bis +27 Grad bis zum Mittwoch auf verbreitet +25 bis +30 Grad und örtlich auch darüber hinaus in den hochsommerlichen Bereich an. Der Wind schwächt sich ab und kommt aus überwiegend östlichen Richtungen.

Die Niederschlagsneigung bleibt auch in den ersten Julitagen als gering einzustufen, jedoch kann am Dienstag und Mittwoch über dem Westen und Süden die lokale Neigung zu Schauern und Gewittern ansteigen.

Keine Frage, die Wetterlage Anfang Juli ist als hochsommerlich zu bewerten. Ob das so bleibt und ob die Prognosemodelle für das Wetter im Juli zwischenzeitlich eine einheitlichere Linie gefunden haben, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage für das Sommerwetter 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen