Anfangs etwas Regen über Bayern und Baden-Württemberg. Zum Wochenende setzt sich ein Hochdrucksystem durch und verhindert bis in den Juli hinein den dringend benötigten Niederschlag.

Die Trockenheit setzt sich über dem Norden bis in den Juli hinein fort
Die Trockenheit setzt sich über dem Norden bis in den Juli hinein fort

Die Bewölkung nimmt im Tagesverlauf aus östlichen Richtungen zu und bereits zu den frühen Morgenstunden setzt über Bayern Niederschlag ein, welcher sich bis zum Nachmittag über Baden-Württemberg, dem südlichen Hessen, südlichen Sachsen-Anhalt und Sachsen ausdehnen kann. Etwa nördlich der Linie von Köln und Berlin bleibt es die meiste Zeit über sonnig und trocken. In den Regionen mit Regen erreichen die Tageshöchstwerte +15 bis +20 Grad, sonst sind sommerlich warme +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad möglich.

loading...
  Aktuelle Wetterkarten
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Ein strammer Nordostwind lässt die Niederschläge abklingen

Am Freitag sind über dem südlichen Baden-Württemberg und Bayern noch Niederschläge möglich und verlagern sich im Tagesverlauf mehr und mehr in Richtung der Alpen. Der unangenehm böige Nordostwind sorgt für weitere Auflockerungen, was die Sonne am Samstag verbreitet von einem wolkenlosen Himmel herab scheinen lassen kann. Niederschläge sind am Samstag nicht zu erwarten.

Der Wind führt bis zum Samstag etwas kühlere Luftmassen nach Deutschland, was die Tageswerte am Freitag noch verbreitet auf +23 bis +27 Grad und örtlich bis +30 Grad ansteigen und zum Samstag auf +20 bis +25 Grad zurückgehen lassen kann, während über dem Westen erneut +24 bis +28 Grad erwartet werden können.

Sommerliches Wetter im Juli

Ein Hochdruckkeil des Azorenhochs erstreckt sich Anfang Juli bis über Skandinavien und kann über Deutschland, Österreich und der Schweiz für einen verbreitet sonnigen und auch trocken Wettercharakter sorgen. Über dem Westen und Südwesten sind örtlich ganz vereinzelte Schauer und Gewitter am 3. Juli nicht auszuschließen.

Mit Hilfe der kräftigen Julisonne können die Temperaturen vom 1. Juli mit +20 bis +25 Grad und örtlich bis +28 Grad bis zum 3. Juli auf sommerlich warme +24 bis +28 Grad und örtlich auf hochsommerlich heiße +32 Grad ansteigen.

Der anfangs noch böige Wind aus östlichen Richtungen schwächt sich in den ersten Julitagen weiter ab. Im Vergleich zum langjährigen Mittelwert beginnt das Wetter im Juli etwa um 2 bis 4 Grad zu warm.

Stabilisiert sich das Hoch, oder greift die atlantische Frontalzone auf Deutschland über - wie stehen die Chancen auf einen Wetterwechsel im ersten Juli-Drittel? Mehr dazu gegen 13:00 Uhr in einer neuen Vorhersage für das Sommerwetter 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen