Wetter im Juli 2017 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Juli 2017 aktuelle Wettervorhersage vom 21.07.2017 - Tiefdruckeinfluss überwiegt

  • M. Hoffmann

Am heutigen Freitag ist zunächst mit ruhigen und bei wechselnder Bewölkung teils auch sonnigem Wetter zu rechnen, bevor zum Nachmittag von Südwesten her die Bewölkung und die Neigung zu Schauern und örtlichen Gewittern zunehmen kann. Die Schauer und Gewitter können sich bis in die späten Abendstunden etwa südlich der Mainlinie ausweiten und an Intensität zunehmen. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen mit +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad sommerliche Werte.

Durchwachsenes Juliwochenende

Am 22. und 23. Juli erhöht sich die Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik und führt am Samstag vorderseitig feucht-warme und zum Sonntag kühlere Luftmassen nach Deutschland. So können die Temperaturen am Samstag auf sommerlich warme +23 bis +28 Grad und örtlich auf hochsommerlich heiße +30 Grad anstiegen. Im Tagesverlauf ist mit teils kräftigen Schauern und Gewittern zu rechnen, welche am Abend und in der Nacht auf Sonntag im Schwerpunkt über dem Nordwesten weiter an Intensität gewinnen und erst im Tagesverlauf vom Sonntag nach Nordosten abziehen können. Die Temperaturen gehen am Sonntag mit einem auflebenden Wind aus westlichen Richtungen auf +19 bis +23 Grad über dem Westen und auf +22 bis +27 Grad über dem Osten zurück.

Wechselhafter Start in die neue Juliwoche

Das Tiefdruckzentrum liegt am 24. Juli mit seinem Kerngebiet über der Nordsee und erstreckt sich von Skandinavien bis nach Italien. So bleibt der Wettercharakter am Montag und auch am Dienstag äußerst wechselhaft und in den Staulagen der Alpen und der Mittelgebirge kann mit länger andauerndem und ergiebigen Niederschlägen gerechnet werden. Sonnige Auflockerungen sind am Dienstag häufiger wie am Montag zu beobachten und die Temperaturen erreichen bei einem lebhaften Wind frische +17 bis +23 Grad und bei Dauerregen sind nur +13 bis +18 Grad zu erwarten.

Das Wetter zur Wochenmitte bleibt wenig stabil

Das Tiefdrucksystem schwächt sich zur Wochenmitte ab und sorgt mit einem weiteren Tiefdruckkomplex bei Island über Deutschland für eine westliche bis südwestliche Grundströmung. So bleibt der Wettercharakter auch am 26. und 27. Juli über Mitteleuropa wechselhaft und windig, wobei Temperaturen mit +20 bis +25 Grad etwas ansteigen können. Dauerregen ist zwar zum heutigen Stand am Mittwoch und Donnerstag nicht mehr zu erwarten, dafür aber zahlreiche Niederschlagsfelder, welche in Form von Schauern Deutschland von West nach Ost überqueren und für einen wechselhaften Wettercharakter sorgen können. Im Detail wird die Wetterentwicklung am 26. und 27. Juli sehr stark von dem sich abschwächenden Tiefdrucksystem über der Ostsee abhängen, so dass sich im Detail in den kommenden Stunden noch Veränderungen ergeben können. Die nächsten Aktualisierungen erfolgen gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im August und gegen 17:00 Uhr erfolgt ein neuen Wettertrend zum Wetter im Sommer 2017.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2019 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2019 +0,6 +1,1 +0,2 80 l/m² - zu nass
Februar 2019 +3,9 +3,5 +2,9 30 l/m² - zu trocken
März 2019 +6,6 +3,1 +2,3 75 l/m² - zu nass
April 2019 +9,6 +2,2 +1,3 30 l/m² - zu trocken
Mai 2019 +10,9 -1,2 -2,1 80 l/m² - zu nass
Juni 2019 +19,8 +4,4 +4,0 55 l/m² - zu trocken
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2018 +5,3 +1,3 +0,9 20 l/m² - zu trocken
Dezember 2018 +3,8 +3,0 +2,6 105 l/m² - zu nass
Gesamtjahr 2019 +11,44 +2,03 +1,3 615 l/m²

Wetterfakten Juli

  • Ab Mitte Juli läuft der Sommer zur Höchstform auf (Hochsommer)
  • Zumeist sind es auch die Tage zwischen dem 17. und 31. Juli (Hundstage)
  • Der Juli wird häufig durch die Siebenschläferregel beeinflusst (Großwetterlage ist bestimmend, welche sich bis 11. Juli eingestellt hat)
  • Statistisch gesehen: Hochdruck zwischen dem 11. und 15. Juli
  • Schlechtwetter zwischen dem 16. und 22. Juli
  • Heiße Phase zwischen dem 23. und 31. Juli

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Kontakt zu uns

Wir freuen uns über jede Rückmeldung und
Anregung zu unseren Wetterprognosen.
Sie sind satrk an der Meteorologie interessiert
und möchten gerne mitarbeiten?
Lassen Sie es uns wissen!
Kontakt zu uns