Das Wetter beruhigt sich am heutigen Samstag nach dem teils turbulenten Wetter vom Freitag wieder und bei wechselnder Bewölkung sind Schauer und örtliche Gewitter nur noch gelegentlich zu erwarten. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und lässt die Temperaturen verbreitet auf +24 bis +28 Grad, örtlich bis +33 Grad ansteigen, während es in Richtung der Küste von Nord- und Ostsee mit +20 bis +25 Grad angenehmer sein kann.

Auch das kann das Wetter im Juli - Regenbogen bei Sonnenuntergang nach kräftigem Schauer
Auch das kann das Wetter im Juli: Regenbogen bei Sonnenuntergang nach kräftigem Schauer

Ein erneuter Wetterwechsel steht im Juli bevor

Die Wetterberuhigung ist nur von kurzer Dauer denn schon am 9. Juli rauscht von Westen her das nächste Tiefdrucksystem heran. So ist es am Sonntagvormittag noch verbreitet sonnig und trocken, bevor zum frühen Nachmittag die Bewölkung von Südwesten rasch zunehmen und nachfolgend mit teils kräftigen Schauern und Gewittern gerechnet werden kann.

Zum Start in die neue Juliwoche bleibt der Wettercharakter turbulent und mit kräftigen Schauern und schweren Gewittern kann gerechnet werden. Im Schwerpunkt über dem Nordwesten und Norden (zum heutigen Stand etwa nördlich der Linie Köln - Berlin) können die Schauer und Gewitter noch etwas heftiger ausfallen. Ein örtliches Unwetterpotential ist am 9. und 10. Juli nicht auszuschließen.
Die Temperaturen erreichen am Sonntag über dem Süden noch hochsommerliche +24 bis +28 Grad und örtlich bis +33 Grad, während es über dem Norden mit +20 bis +25 Grad angenehmer bleiben kann. Am Montag sinken die Werte mit einem böigen Nordwestwind auf +20 bis +25 Grad ab, können aber über dem Osten und Südosten örtlich nochmals bis +29 Grad erreichen, während in den Gebieten mit Starkregen kühle +14 bis +18 Grad erwartet werden können.

Wetterlage kann sich in der neuen Juliwoche nicht stabilisieren

Ist der Anfang erst gemacht, so rauschen weitere Tiefdrucksysteme über Deutschland hinweg und ersetzen die heißen Sommertemperaturen durch eine frische Atlantikbrise. So ist am 11., 12. und 13. Juli immer wieder mit Niederschlägen zu rechnen, welche von einem teils böigen Nordwest- bis Westwind über Deutschland hinweg getrieben werden. Die Temperaturen pendeln sich auf +20 bis +25 Grad ein und können bei starker Bewölkung und Niederschlag mit +16 bis +22 Grad auch darunter liegen. Mit Sommerwetter ist in der kommenden Juliwoche also nicht zu rechnen. Wie sich das Wetter darüber hinaus entwickeln kann, darauf gehen wir gegen 13:00 Uhr mit einer neuen Wetterprognose Sommer 2017 näher ein.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!